Werbung

Nachricht vom 04.10.2010    

Handwerk im Norden des Landes an der Spitze

Die Ergebnisse des Kammerbezirks Koblenz der HwK können sich sehen lassen - und verkünden Erfreuliches. Das Handwerk im Norden des Landes liegt an der Spitze. Dies ergab die aktuelle Konjunkturbefragung für den Kammerbezirk

Grafik: Geschäftslage des Handwerks im Kammerbezirk Koblenz Die Beurteilung der Geschäftslage im nördlichen Rheinland-Pfalz liegt im Vergleich zum Land an der Spitze und deutlich über den Vorjahreswerten.

Koblenz. Nach der aktuellen Konjunkturbefragung der Handwerkskammer Koblenz unter 2.800 Mitgliedsbetrieben schätzen 90 Prozent der Betriebsinhaber ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend ein. Im Vorjahr waren es nur 73 Prozent. Der spürbare Aufwärtstrend vom Frühjahr setzt sich somit fort. Die Koblenzer Ergebnisse liegen im Vergleich zum Landesdurchschnitt, bei dem 85 Prozent der befragten Betriebe eine zufriedenstellende Geschäftslage angeben, an der Spitze im Land. Auch die Erwartungen der Geschäftslage für die nächsten drei Monate bleiben im Kammerbezirk Koblenz mit 89 Prozent stabil.
„Die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage im Handwerk im Bezirk der HwK Koblenz stimmen uns optimistisch. Dennoch werden wir unsere Bemühungen, die Stabilität und Planungssicherheit für unsere Unternehmen zu verbessern, weiter verfolgen“, so HwK-Präsident Werner Wittlich und Hauptgeschäftsführer Alexander Baden. „Das Konjunkturpaket II hat die Umsatz- und Beschäftigungssituation im Handwerk insbesondere in den Bau- und Ausbauhandwerken gestützt. Weiterhin soll die bundesweite Imagekampagne des Handwerks dazu beitragen, die Bedeutung des Handwerks für die deutsche Wirtschaft noch stärker in den Vordergrund zu stellen und das Handwerk zu stabilisieren“, so die Kammerspitze. Die Ergebnisse einzelner Konjunkturindikatoren wie Umsatzentwicklung und Auftragseingang sind besser als im Vorjahr. Dagegen haben sich die Einkaufspreise auf dem Beschaffungsmarkt für die Betriebe weiter erhöht.
Geschäftslage nach Regionen und Branchen
Die Stimmungslage in den einzelnen Landkreisen liegt in einer Bandbreite von 82 bis zu 100 Prozent, die ihre aktuelle Geschäftslage mit gut oder befriedigend beurteilen. Das beste Geschäftsklima melden in diesem Herbst die Betriebe in Koblenz und im Rhein-Hunsrück-Kreis, den niedrigsten Wert geben hingegen die befragten Betriebe in den Kreisen Westerwald und Cochem-Zell an.
In den einzelnen Handwerksbranchen ist die Beurteilung der Geschäftslage im Kammerbezirk Koblenz recht unterschiedlich. Von den Betrieben für den gewerblichen Bedarf wie Feinwerkmechaniker, Metallbauer oder Elektromaschinenbauer geben 90 Prozent eine gute oder zufriedenstellende Geschäftslage an (Vorjahreswert in Klammern: 66 Prozent). Die beste Einschätzung melden im Herbst 2010 die befragten Ausbaubetriebe wie Tischler, Maler, Installateur und Heizungsbauer, Elektrotechniker mit 94 Prozent und die befragten Baubetriebe mit 92 Prozent (82 Prozent und 69 Prozent). Bei den Kfz-Betrieben und im Nahrungsmittelgewerbe liegt der Anteil der Befragten mit einer guten und zufriedenstellenden Geschäftslage bei 81 Prozent bzw. 80 Prozent (69 Prozent und 63 Prozent). Von den Betrieben der personenbezogenen Dienstleistungen wie Friseur, Fotograf, Textilreiniger melden aktuell 88 Prozent ein zufriedenstellendes Geschäftsklima (91 Prozent). Bei den Betrieben im Gesundheitsgewerbe liegt der Anteil der Befragten mit einer guten und zufriedenstellenden Geschäftslage bei 73 Prozent (62 Prozent).
Gestiegene Auslastung der Betriebe
Bei der Kapazitätsauslastung erreichen die Handwerksbetriebe in der Region Mittelrhein einen höheren Wert als der Landesdurchschnitt, der bei 67 Prozent liegt. 73 Prozent der befragten Unternehmer geben an, zu mindestens 70 Prozent (63 Prozent) ausgelastet zu sein. Spitzenreiter sind hier die Betriebe der Bau- und Ausbauhandwerke mit 87 und 81 Prozent (jeweils 74 Prozent). Von den Handwerken für den gewerblichen Bedarf geben 66 Prozent eine zufriedenstellende Auslastung an (47 Prozent).
Beim Auftragsvorlauf liegen die Betriebe im nördlichen Rheinland-Pfalz mit 8,3 Wochen über dem Landesdurchschnitt von 7,8 Wochen. Hier geben die Betriebe für den gewerblichen Bedarf mit 10,0 Wochen den höchsten, hingegen die Betriebe der personenbezogenen Dienstleistungen mit 2,0 Wochen den niedrigsten Wert an.
Auftragseingang und Umsatzentwicklung zufriedenstellend
Der Auftragseingang und der Auftragsbestand entwickeln sich im Herbst 2010 positiv. Im vergangenen Jahr gaben 69 Prozent einen konstanten oder gestiegenen Auftragseingang an, jetzt sind es 81 Prozent. Einen konstanten oder gestiegenen Auftragsbestand gegenüber dem Vorquartal gaben im Vorjahr 67 Prozent der Befragten an, jetzt sind es 84 Prozent.
Auch die Ergebnisse der Umsatzentwicklung der Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Koblenz liegen leicht über dem Landesdurchschnitt und über den Vorjahreswerten. 84 Prozent (69 Prozent) geben höhere oder zumindest gleiche Einnahmen gegenüber dem Vorquartal an. Im Landesdurchschnitt sind dies 78 Prozent (66 Prozent).
Allerdings ist der Preisdruck für die Betriebe im nördlichen Rheinland-Pfalz nicht gesunken. 42 Prozent (30 Prozent) der Befragten geben steigende Einkaufspreise an. Nur 9 Prozent können höhere Verkaufspreise bei ihren Kunden durchsetzen (7 Prozent).
Investitionstätigkeit gut – Beschäftigungssaldo positiv
Im Kammerbezirk Koblenz investieren derzeit 41 Prozent (35 Prozent) der befragten Betriebe eine durchschnittliche Summe von 70.000 Euro (18.000 Euro).
„Die Investitionstätigkeit der Betriebe ist sehr erfreulich und auch die Beschäftigungsbilanz bleibt nach dieser Befragung weiter positiv“, zieht die HwK-Spitze ein positives Resümee aus der aktuellen Konjunkturbefragung. 20 Prozent (16 Prozent) der befragten Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Koblenz stellen Mitarbeiter ein, nur 7 Prozent (10 Prozent) nehmen Entlassungen vor.
Die HwK Koblenz unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe mit einem umfassenden betriebswirtschaftlichen und technischen Beratungsservice zu Fragen der Finanzierung mit öffentlichen Mitteln, Kostenrechnung, Marketing, Gestaltung von Produkten und Ideen und vielem mehr. „Wir möchten für unsere Mitgliedsbetriebe in allen Fragen erster Ansprechpartner sein, wenn diese in neue Märkte investieren oder erstmals einen Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen möchten“, betonen Werner Wittlich und Alexander Baden und fordern die Handwerksbetriebe auf, das HwK-Beratungsangebot für sich effektiv zu nutzen.
Informationen zu Einzelheiten der Herbstbefragung 2010 bei der Handwerkskammer Koblenz, Telefon 0261/ 398-257, Telefax 0261/ 398-994, beratung@hwk-koblenz.de, www.hwk-koblenz.de.



Kommentare zu: Handwerk im Norden des Landes an der Spitze

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen bleiben auf niedrigem Niveau: Nach einem Plus von fünf bestätigten positiv-Fällen am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag, 19. Januar, acht neue Fälle. Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall.


Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

"Wachwechsel" in Altenkirchen: Seit Ende Oktober 2020 waren vier Soldaten und eine Soldatin des Artillerielehrbataillons 345 aus Idar-Oberstein beim Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingesetzt. Sie wurden in der letzten Woche durch fünf Soldaten des Fallschirmjägerregiments 26 aus Zweibrücken abgelöst.


Corona: Tanzschule Let

Wo tanzen sie denn? Die Antwort fällt leicht und umfasst lediglich ein Wort: "Nirgendwo!". Die Corona-Vorgaben verbieten das Training in Tanzschulen wie Let's Dance von Viktor Scherf in Altenkirchen. Die Dauer der Schließung geht inzwischen ans finanzielle Eingemachte. Der Kampf ums Überleben hat begonnen. Scherf sieht sein Lebenswerk im Fortbestand gefährdet.


Feuerwehreinsatz: Lieferwagen auf der B 8 brannte aus

Auf der Bundesstraße 8 bei Hasselbach ist am Montagabend, 18. Januar, ein Lieferwagen in Brand geraten. Gegen 21.30 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch, durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst war aufgrund erster Meldungen von einem größeren LKW ausgegangen worden.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Und nach der Schule? Freiwilliges Soziale Jahr an Ganztagsschulen

Mainz/Region. An Schulen im Westerwald ist ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit Start zum August 2021 (teilweise auch ...

Corona: Personenbegrenzung in großen Lebensmittelmärkten nicht gleichheitswidrig

Koblenz. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem Eilrechtsschutzverfahren. Die Antragstellerin ...

IHK-Akademie bietet Online-Praxisforum an

Koblenz. Im Praxisforum Reisekosten- und Bewirtungsrecht steht die Problemlösung der aktuellen Fragen aus der laufenden Abrechnungsarbeit ...

Familie aus Kleinmaischeid wird 100. Mitglied der Wäller-Markt-Genossenschaft.

Kleinmaischeid. Die Familie Hoffmann hatte sich entschieden, für sich und ihre vier Kinder einen finanziellen Beitrag zur ...

Neujahrempfang der HwK Koblenz fand digital statt

Koblenz. Als Talkgäste konnte Präsident Kurt Krautscheid Christian Baldauf, MdL - Fraktionsvorsitzender CDU, Michael Frisch, ...

Bundesweiter Fernstudientag 2021 – IHK-Akademie Koblenz ist dabei

Koblenz. Natürlich in einer Online-Veranstaltung, geht es darum, welche Möglichkeiten Blended-Learning- und Live-Online-Weiterbildungen ...

Weitere Artikel


Reservisten unterstützten DRK-Altkleidersammlung

Mudersbach/Wissen. Die Unterstützung der Altkleidersammlung des DRK Mudersbach ist fester Bestandteil der heimischen Reservisten ...

Betzdorfer bei Vereinigungsfeier dabei

Betzdorf/Deuna. Über 300 Gäste aus ganz Deutschland feierten in der Lindenhalle in Niederorschel im Eichsfeld/Thüringen den ...

Mit Freunden von der Nahe Weinwanderwegfest gefeiert

Kirchen/Monzingen. Die beiden Wandervereine "Siegperle" aus Kirchen und Kirn-Sulzbach (Nahe) sind schon seit vielen Jahren ...

Die Nelson-Mandela-Story - beklemmend und befreiend

Herdorf. "Endlich frei!" - so lautete der Titel des Schlussliedes der Nelson-Mandela-Story und er wirkte auch wie eine ...

"Geoparktour" vermittelte Einblick in Naturerbe

Altenkirchen/Westerwald. Zu der ersten "Geoparktour" hatte der Leiter des Kreisbergbaumuseums in Herdorf-Sassenroth, Achim ...

Juniorwahl bietet Schülern Einblick in Landtagswahl 2011

Region. Parallel zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl im März 2011 bieten der Landtag Rheinland-Pfalz, die Landeszentrale ...

Werbung