Werbung

Nachricht vom 31.12.2020    

Stadtarchiv Kirchen: Der Stadt ein Gedächtnis geben

Die Aktivitäten des Kirchener Heimatvereins sind vielfältig. Doch viele übersehen, dass sich das Team um Hubertus Hensel auch um das Stadtarchiv kümmert. Nun treten die zuständigen Ehrenamtlichen mit einer Bitte an die Bürger, insbesondere an die Vereinsvorstände.

Vorsitzender Hubertus Hensel und Dr. Johannes Pfeifer (Foto: Heimatverein)

Kirchen. Wenn die Menschen in Kirchen und Umgebung an den Kirchener Heimatverein denken, dann fällt ihnen zuerst das Museum im alten Kirchener Ortsteil Inken ein und dann natürlich der Heimattag mit seinen vielfältigen Angeboten des Zusammenseins, Erlebens und Genießens. Manche weißen auch auf das gerade wieder erschienene Heimatblatt hin und die eine oder andere Veranstaltung der Heimatgeschichtler, aber dann ist meistens Schluss, dabei stemmt der Heimatverein seit etlichen Jahren eine zweite Mammutaufgabe, das Archiv der Stadt Kirchen.

„Es war ja anfangs nur eine lose Sammlung interessanter Dokumente, Zeitschriften oder Bücher, doch inzwischen hat sich die Angelegenheit zu einem echten Archiv ausgewachsen“, erklärt der Vorsitzende Hubertus Hensel, „in den Regalen lagern längst eine Fülle von Dokumenten, ob Briefe, Urkunden, Rechnungen, Fotos und wichtigen Schriften, welche quasi das Gedächtnis der hiesigen Region darstellen.“

Dazu gehören längst auch die Akten, die ehemals noch im Rathaus gelagert wurden. Auch der Aktenbestand der Verbandsgemeinde fand seinen Weg in die speziellen Kartons des Archivs, welches sich seit einigen Jahren ausschließlich im Museum befindet. „Wir hatten ja einige Zeit den größten Teil des Archivs ausgelagert, um eine Grundstruktur in den stark angewachsenen Bestand zu bekommen und die Räumlichkeiten im Museum zu klein waren, erläutert Hensel, „doch inzwischen ist der ständig wachsende Bestand gut sortiert und entsprechend eingeordnet, die Digitalisierung auf den Weg gebracht.“ Letzteres, so sehe es die Heimatfreunde, ist ja eine wesentliche Voraussetzung für eine umfangreiche Nutzung des Archivs in der Zukunft, und das sei letztendlich auch ein Ziel jeden Archives.


„Der Großteil des Aktenbestandes bezieht sich auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg“, informiert Eberhard Graf, „danach haben wir vor allem zahlreiche Privatbestände bekommen und Vereinsunterlagen neben dem, was die älteren Kollegen für den Verein gesammelt haben.“ Alle Interessierten sollen auf Dauer von dem Archiv profitieren, egal ob sie sich mit Wirtschaftsgeschichte, politischer Geschichte oder etwa Vereinsgeschichte beschäftigen. Gerade die Vereine seien auf dem Land ja noch anders strukturiert, weiß Hensel aus eigener Erfahrung zu berichten.




Da werde das Konvolut der Vereinsunterlagen häufig noch in Kartons von einem Vorsitzenden zum nächsten weitergereicht. Es sei doch bestens nachvollziehbar, dass hier bei solchen Übergaben auch schon einmal etwas auf der Strecke bleibe in irgendeiner Speichernische und dann irgendwann entsorgt werde. Da wäre es doch viel sinnvoller, die Unterlagen entsprechend in einem städtischen Archiv zu deponieren, wo man ja jederzeit Zugriff habe.

„Besonders wenn es um Festschriften geht, haben wir auch immer wieder mal Anfragen, erzählt Hensel, „aber wir können da nur behilflich sein, wenn wir entsprechende Unterlagen in den Beständen haben oder unsere Vorgänger in dieser Angelegenheit bereits gesammelt haben.“ Dies könnte ja durchaus anders sein, wenn die Vereine ihre Altbestände an das Archiv weitergeben würden, meinen die Aktiven des Kirchener Heimatvereins.

„Ebenso helfen wir gerne bei ‚Übersetzungen‘ bezüglich der alten deutschen Schrift Sütterlin, welche die Grundlage der von 1915 bis 1940 an den Schulen verwendeten Schreibschrift“, ergänzt Dr. Johannes Pfeifer. Dies sei besonders bei alten Briefen oder Dokumenten aus der Zeit des 19. Jahrhunderts der Fall. Insgesamt möchten die Heimatfreunde die Bevölkerung dazu bewegen, ihre alten Unterlagen in solchen Angelegenheiten dem Archiv anzuvertrauen. Dies können auch Unterlagen aus privaten Beständen sein, die Licht in die Zeit der Vereins- oder Parteigründungen bringen, in die Zeit zwischen den Kriegen oder einfach alte Sitten und Gebräuche dokumentieren. „Wir werden alle Unterlagen sehr vertrauensvoll und sorgfältig behandeln“, ergänzt Eberhard Graf, Mitglied des Archivteams des Vereins abschließend. (PM)




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Sie wollten eigentlich das 150-jährige Jubiläum feiern: Nach umfangreichen und jahrelangen Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 hatte der Wissener Schützenverein das Fest auf den Sommer 2021 verschoben. Jetzt fällt die Party der Corona-Pandemie erneut zum Opfer. Das komplette Schützenfestprogramm wurde auf 2022 verschoben.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Wissen. Lange, sehr lange haben die Verantwortlichen des SV überlegt. Jetzt steht es fest. Das Wissener Schützenfest muss ...

Einflugmöglichkeiten für Eulen schaffen

Montabaur. Ein sehr selten gewordenes Bild: Eine Schleiereule in dem Gehöft eines Mitgliedes der Naturschutzinitiative e.V. ...

BUND: Spurensuche nach dem Gartenschläfer startet wieder

Mainz/Koblenz. Doch die Bestände des Gartenschläfers gehen seit Jahrzehnten drastisch zurück. In vielen Regionen ist das ...

Vortragsabend: Vom Ende der Evolution und des Menschen

Quirnbach. Er spricht zum Thema, welche Bedeutung die Biodiversität für das Überleben der Menschheit hat. „Während alle vom ...

Schützen Elkhausen-Katzwinkel: Vereinsleben in Corona Zeiten

Katzwinkel. Dem Schützenverein waren schon immer der sportliche Wettkampf und auch die Geselligkeit wichtig. Vor „Corona“ ...

Schützenverein Wissen denkt und handelt regional

Wissen. In diesen Pandemie-Zeiten sind auch kleine Gesten wertvoll. Darüber waren sich Vertreter des Schützenvereins Wissen ...

Weitere Artikel


Herdorfer Narrenspiegel trotz(t) Corona

Herdorf. Reichlich Foto-Collagen sollen in der Sonderausgabe des Narrenspiegels den Karnevalisten auch in der ausgefallenen ...

„Stilling“-Neujahrsbaby heißt Wladimir

Siegen. Mit den Raabes freut sich auch das Team der Geburtshilfe um Chefärztin Dr. Flutura Dede. Gemeinsam mit dem Leitenden ...

Westerwaldwetter für das erste Wochenende des Jahres

Region. Die Wetterfrösche sagen für die Nacht zum Samstag (2. Januar) verbreitet leichten Frost zwischen 0 und minus 4 Grad ...

Rückblick auf Corona und Co.: Was unsere Leser 2020 am meisten interessierte

Region. Mehr als 10.000 Artikel sind im Jahr 2020 auf den Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers erschienen – sie alle haben ...

Weeser (FDP): Zu wenige Bahnhöfe barrierefrei

Betzdorf/ Rheinland-Pfalz. Im Bundesland betreibt die Deutsche Bahn (DB) 418 Bahnhöfe und Haltepunkte. 94 Prozent davon sind ...

Fahranfänger: Anordnung Aufbauseminar auch nach Ablauf Probezeit rechtmäßig

Region. Die Anordnung ist auch dann korrekt, wenn zwischen einem Verkehrsverstoß und der behördlichen Maßnahme ein längerer ...

Werbung