Werbung

Nachricht vom 01.01.2021    

Westerwaldwetter für das erste Wochenende des Jahres

Von Wolfgang Tischler

Am Rande eines sich abschwächenden Tiefs über Dänemark sind feuchte und mäßig kalte Luftmassen in unserer Region wetterbestimmend. In den Hochlagen des Westerwaldes leichter Dauerfrost.

Derzeit schön anzusehen, die mit Reif überzogenen Hagebutten. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Die Wetterfrösche sagen für die Nacht zum Samstag (2. Januar) verbreitet leichten Frost zwischen 0 und minus 4 Grad vorher. In der Nacht bildet sich verbreitet Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif. Es gibt in der Nacht gebietsweise dichten Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 Metern.

Am Samstag anfangs meist stark bewölkt, teils auch neblig-trüb. In den Nebelgebieten örtlich wenig Änderung im Tagesverlauf, sonst schaut gebietsweise die Sonne hervor und es ist niederschlagsfrei. Höchste Temperaturen liegen zwischen 1 und 3 Grad, im Bergland vielfach leichter Dauerfrost. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag von Südosten Bewölkungsverdichtung und nachfolgend örtlich leichter Schneefall mit Glätte. Verbreitet frostig mit tiefsten Temperaturen zwischen minus 1 bis minus 5 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost.

Am Sonntag überwiegend bedeckt und von Südosten ausbreitend zeitweise meist leichter Schneefall. Temperaturanstieg auf 0 bis 2 Grad, oberhalb von etwa 400 Metern leichter Dauerfrost um minus 2 Grad. Weiter schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost.

In der Nacht zum Montag bedeckt und gebietsweise leichter Schneefall. Abkühlung auf minus 2 bis minus 4 Grad, im Bergland bis minus 6 Grad. Verbreitet Glättegefahr.



Am Montag zunächst stark bewölkt und gelegentlich etwas Schneeregen, ab 200 Meter Schneefall. Am Nachmittag kaum noch Niederschlag und örtlich kurze Auflockerungen. Die Temperaturen klettern leicht über null Grad.

Für den Rest der kommenden Woche prognostizieren die Wetterfrösche Temperaturen um den Gefrierpunkt und ab und an leichte Niederschläge.

Was sagt die Bauernregel für Anfang Januar?
Ist bis Dreikönigstag (6. Januar) kein Winter, so kommt auch keiner mehr dahinter. Wissenschaftliche Wetterbeobachtungen haben gezeigt, dass in vielen Fällen Anfang Januar die Weichen für das Wetter der nächsten Wochen gestellt werden. Hat sich bis Anfang Januar noch kein winterlich kaltes Wetter eingestellt, so werden die restlichen Wintermonate wahrscheinlich ebenfalls zu warm ausfallen. Kurzzeitige Kaltluftvorstöße sind zwar nicht ausgeschlossen, doch nach Auswertung von meteorologischen Daten ist dann nur in einem von fünf Jahren mit einem insgesamt zu kalten Winter zu rechnen.
woti

-----------
Alles rund um das Wetter in der Region finden Sie auch auf unserer Facebook-Page "Westerwaldwetter". Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in unserer Facebook-Gruppe "Wettermelder Westerwald" zum aktuellen Wetter mit tollen Fotos auszutauschen.


Mehr dazu:   Wetter  
Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


DRK-Kreisverband Altenkirchen vergibt Gewinne eines Preisausschreibens

Altenkirchen. Die Frage des Preisausschreibens bezog sich auf den Menüservice des Roten Kreuzes: Wie viele Menschen erhalten ...

Veranstaltungsreihe "Wissen liest" feierte Premiere

Wissen. Daniela Dröscher ist 1977 in München geboren und in einem kleinen Dorf in Rheinland-Pfalz aufgewachsen. Heute lebt ...

Stärkung für die Standorte: Über 3 Millionen Euro Krankenhausförderung für Westerwälder Kliniken

Westerwaldkreis. Hintergrund ist die erneute Änderung der Landesverordnung zur Festsetzung der Jahrespauschale und Kostengrenze ...

Kita St. Elisabeth Birken-Honigsessen: "Happy mit Konfetti“ am Rosenmontag

Birken-Honigsessen. In diesem Jahr kann der traditionelle Rosenmontagsumzug der Kindertagesstätte St. Elisabeth (Kita) auf ...

Müll, Gestank, verärgerte Nachbarn: Veterinäramt holt mehr als 400 Ratten aus einem Haus in Wissen

Wissen. Die Kuriere hatten über die Aktion des Veterinäramtes rund um die Rattenhaltung in Wissen bereits berichtet. Offenbar ...

Zum Weltkrebstag: Lungenkrebsdiagnosen steigen - Tabakprävention besonders wichtig

Region. Warum Rauchen gerade in jungen Jahren schädlich ist und wieso bei der Prävention dringend Handlungsbedarf besteht, ...

Weitere Artikel


Neujahrsgrüße in Isert als schöne Überraschung

Isert. So kam die Idee doch die Haushalte mit einer Flasche Sekt, versehen mit einem Neujahrsgruß, zu überraschen. Damit ...

Mitwirkende für die Bläserphilharmonie Kreis Altenkirchen gesucht

Kreis Altenkirchen. Sie wird getragen durch einen e.V. und erfreut sich der ideellen Unterstützung durch den Landkreis. Mit ...

MGV Sangeslust Birken-Honigsessen verschiebt Jahreshauptversammlung

Birken Honigsessen. Die Jahreshauptversammlung wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Voraussichtliche Vereinstermine 2021 ...

„Stilling“-Neujahrsbaby heißt Wladimir

Siegen. Mit den Raabes freut sich auch das Team der Geburtshilfe um Chefärztin Dr. Flutura Dede. Gemeinsam mit dem Leitenden ...

Herdorfer Narrenspiegel trotz(t) Corona

Herdorf. Reichlich Foto-Collagen sollen in der Sonderausgabe des Narrenspiegels den Karnevalisten auch in der ausgefallenen ...

Stadtarchiv Kirchen: Der Stadt ein Gedächtnis geben

Kirchen. Wenn die Menschen in Kirchen und Umgebung an den Kirchener Heimatverein denken, dann fällt ihnen zuerst das Museum ...

Werbung