Werbung

Nachricht vom 05.10.2010    

Großes Interesse an sicherheistpolitischem Seminar

Sicherheitspolitische Weiterbildung bei den heimischen Reservisten und ihrer Kreisgruppe Rhein/Lahn/Westerwald/Sieg
Diesmal wurde die "Zivil-Militärische-Zusammenarbeit (ZMZ)" im Inland genauer unter die Lupe genommen.

Mit dem Wappenteller der Kreisgruppe Rhein/Lahn/Westerwald/Sieg überraschte Kreisorganisationsleiter Harald Voit (rechts) den Referenten, Oberstleutnant d.R. Richard Ficht (Mitte). Aus den Händen des RK-Vorsitzenden Axel Wienand gab es zusätzlich eine Dankesurkunde für Ficht. Foto: Ingolf Wagner

Kreis Altenkirchen/Wissen. Unter der Federführung der Kreisgruppe Rhein/Lahn/Westerwald/Sieg im Reservistenverband setzte die Reservistenkameradschaft (RK) Wisserland und ihre Ortsverbände Brachbach/Kirchen/Mudersbach sowie Daaden kürzlich im Schulungsraum der Wissener Feuerwache ihre Vortragsreihe mit ausgesuchten sicherheitspolitischen Themen fort.
Diesmal stand die "Zivil-Militärische-Zusammenarbeit (ZMZ)" im Inland im Zentrum des Vortrages. Schwerpunkthema waren Struktur und Auftrag von Bezirks- und Kreisverbindungskommandos (BVK/KVK) sowie deren Bedeutung innerhalb des zivilen Katastrophenschutzes.
Neben dem Referenten, Oberstleutnant d.R. Richard Ficht, begrüßte RK-Vorsitzender Axel Wienand unter den zahlreichen Gästen die 2. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Wissen, Kerstin Breidenbach, in Vertretung von Bürgermeister Michael Wagener, sowie den stellvertretenden Leiter des KVK Altenkirchen, Oberstleutnant d.R. Hans Ploch.
Ebenso begrüßt wurden Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltungen Altenkirchen, Betzdorf, Gebhardshain und Wissen sowie Vertreter der Wehrleitung von Altenkirchen, Betzdorf und Wissen. Auch drei Helfer vom Betzdorfer THW sowie ein Mitglied der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik, Sektion Siegen waren der Einladung nach Wissen gefolgt.
Seit nunmehr vier Jahren sind die Landeskommandos und die ihnen nachgeordneten Bezirks- und Kreisverbindungskommandos bundesweit in Dienst gestellt worden. Dies sagte Richard Ficht, der seit dem Jahr 2006 Leiter des Kreisverbindungskommandos im Westerwaldkreis ist, zu Beginn seines Vortrages.
Zunächst erläuterte der Reserveoffizier den Begriff "ZMZ" und führte aus, dass dieser ein eigenständiger Aufgabenbereich innerhalb der Bundeswehr ist. Deren Ausgestaltung sei eine wichtige Voraussetzung für den optimalen Einsatz von Truppenteilen und Dienststellen der Bundeswehr zur Unterstützung ziviler Behörden im Rahmen der Bewältigung von Naturkatastrophen und besonders schweren Unglücksfällen nach dem Subsidiaritätsprinzip. Hiernach seien bei einer staatlich zu lösenden Aufgabe zuerst und im Zweifel die untergeordneten, lokalen Glieder wie Stadt, Gemeinde oder Kommune für die Umsetzung zuständig, während übergeordnete Glieder zurücktreten. Subsidiarität bedeutet, dass das untergeordnete Glied in der Lage sein soll, die Probleme und Aufgaben eigenständig zu lösen. Gleichwohl solle das kleinste Glied nicht überfordert werden und die übergeordnete Ebene gegebenenfalls unterstützend tätig werden, betonte Ficht.
Dabei sei die Unterstützung durch die Streitkräfte als ergänzende Hilfe, nicht aber als zusätzliche Kompetenz, zu verstehen. Im Bedarfsfall werden Unterstützungsleistungen durch Bund/Land/Landkreis oder beauftragte Behörde angefordert, ergänzte er. Weitere Themen waren gesetzliche Grundlagen der ZMZ, Arten von Hilfeleistungen durch die Streitkräfte, wie beispielsweise bei Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, Amtshilfe oder in Fällen dringender Nothilfe. Wie man sich Abläufe bei Bewältigung von Schadenslagen vorstellen kann, auch das brachte der KVK-Leiter den Zuhörern näher. Fehlen durften im Vortrag natürlich nicht Erläuterungen zum Auftrag, Besetzung und Ausstattung eines KVK sowie dessen Einbindung in die Kommandostruktur der Bundeswehr und die Ebenen der Zusammenarbeit mit militärischen und zivilen Dienststellen/Behörden.

Dass ein Kreis- beziehungsweise Bezirksverbindungskommando ausschließlich personell durch Reservisten besetzt sei, hob Ficht besonders hervor und würdigte dabei deren besonderen Bedeutung in der ZMZ-Struktur.
Mit Beispielen von Hilfseinsätzen schloss der Referent seinen ansprechenden Vortrag ab. Die zahlreichen und vielfältigen Fragen vor und nach dem Vortrag haben von großem Interesse der Zuhörerschaft gezeugt.
RK-Vorsitzender, Oberstleutnant d.R. Wienand, fügte hinzu, dass das Miteinander seiner RK mit Teilen der zivilen Hilfskräfte nicht als ZMZ zu werten, sondern vielmehr als eine Art Unterstützung zur Erhöhung des eigenen Ausbildungsstandes zu betrachten sei. Auf gar keinen Fall sehe man sich als Ersatz für die zivilen Hilfskräfte, verdeutlichte Wienand. Außerdem seien mit einigen freundschaftliche Bande geschlossen worden, wobei ein "von - und miteinander Lernen" im Mittelpunkt stünde, ergänzte er abschließend.
Kreisorganisationsleiter Harald Voit vom Reservistenverband überreichte dem Referenten im Namen des Kreisvorstandes das Kreiswappen nebst einer guten Flasche Wein für seinen sehr informativen Vortrag. (aw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Großes Interesse an sicherheistpolitischem Seminar

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Ob sie die letzte Abi-Prüfung am Freitag, den 22. Januar, erfolgreich bestanden haben, werden die künftigen Abgänger des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums erst noch erfahren. Eine nicht-schulische Reifeprüfung haben einige offenbar vermasselt: Eine größere Gruppe wurde dabei erwischt, wie sie für ein gemeinsames Abschlussbier alle Corona-Regeln missachtete.


Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Am Samstagmorgen, 23. Januar, kam es zu einem Brand in Obernau. Die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Flammersfeld wurden gegen 9.47 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Das Alarmstichwort lautete Brand 3 mit Menschenrettung. Der Anbau eines Wohnhauses stand bei Eintreffen der ersten Kräfte bereits im Vollbrand.


Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Dieser Streit endete im Krankenhaus Kirchen. Zwei alkoholisierte Herdorfer prügelten erst mit Worten, dann mit Fäusten und schließlich mit dem Baseballschläger auf sich ein. Die genaueren Umstände sind noch unbekannt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Artikel vom 22.01.2021

Winter kommt am Wochenende zurück

Winter kommt am Wochenende zurück

Nachdem es im Laufe dieser Woche zum Teil frühlingshafte Temperaturen gegeben hat, kehrt am Wochenende der Winter zurück. Am Sonntag gibt es Schnee bis in tiefere Lagen.




Aktuelle Artikel aus Region


Digitaler Informationsabend an der BBS Wissen

Wissen. Die BBS lädt am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr interessierte Eltern, Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen ...

Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Herdorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag (23. Januar) wurde die Polizei gegen 00.45 Uhr zu einem Vorfall im Wolfsweg ...

Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Betzdorf-Kirchen. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am gestrigen Freitag, den 22. Januar, gegen 15.45 Uhr die Ansammlung ...

Bald kostenlose Online-Schulung zum Jugendleiter

Region. Methodisches Handwerkszeug für die Gruppenarbeit wird demnächst im Rahmen einer Weiterbildungsreihe der Jugendpflegen ...

Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Obernau. Bereits kurz nach dem Alarm war die freiwillige Feuerwehr Neitersen mit einem Tanklöschfahrzeug vor Ort. Die Kräfte ...

Kinderklinik erweitert Früh- und Neugeborenenstation

Siegen. In der Station 1 der DRK-Kinderklinik Siegen werden die kleinsten Patienten, nämlich die, die gerade geboren wurden, ...

Weitere Artikel


Bogenschützen sehr erfolgreich bei DM

Barsinghausen/Gebhardshain. Zum Ausklang der Freiluftsaison findet alljährlich die DFBV Deutsche Meisterschaft "Bowhunter" ...

Bündnisgrüne: Molzbergbad wichtig für Naherholung

Kirchen. Volles Programm der Bündnisgrünen aus Kirchen. Vor der Sitzung des Ortsverbandes besichtigten Vertreter der beiden ...

Verkehrsbeschränkungen beim Barbarafest

Betzdorf. Anlässlich des Betzdorfer Barbarafestes (verkaufsoffener Sonntag) am 10. Oktober werden bereits am Samstag, 9. ...

Rüddel: Zertifizierung der Wälder wichtig für Verbraucher

Mudersbach. "Die Zertifizierung von heimischen Wäldern ist eine ganz positive Eigenschaft, die auch darauf abzielt, dass ...

Brandserie in Pleckhausen - Tatverdächtiger festgenommen

Pleckhausen. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu der Brandserie in Pleckhausen, die am 16. Juli begann, konnte ...

Zwei Tage feiern und genießen im Zeichen der Hilfe

Wissen. Der 41. Jahrmarkt in Wissen brachte tausende Besucher am Wochenende in die Stadt. Vor allem der Sonntag zog bei schönem ...

Werbung