Werbung

Nachricht vom 08.01.2021    

Weiße Winterlandschaft über Nacht

Von Wolfgang Tischler

In der vergangenen Nacht schneite es bei uns im Westerwald teils bis ins Flachland. Nur unter 300 Höhenmetern schmolz die weiße Pracht wieder weitgehend dahin. Alle anderen Wäller können sich über ein weißes Wochenende freuen.

Heue Morgen gab es eine weiße Winterlandschaft. Foto: Wolfgang Tischler

Region. In der nun zu Ende gehenden Woche hatte uns das nasskalte Winterwetter im Griff. Ausgelöst wurde es durch einen ausgeprägten Tiefdruckkomplex. Dieser hielt sowohl milde atlantischer Luftmassen aus Westen oder Südwesten von uns ab. Die kalte Festlandluft aus Sibirien hatte aber genauso keine Chancen.

Wie wird es nun am Wochenende?
Am Wochenende kann sich im Westerwald vorübergehend ein Zwischenhoch durchsetzen. In der Nacht zum morgigen Samstag lockert die Bewölkung zunehmend auf und es bleibt niederschlagsfrei. Bei schwachem Wind kann sich örtlich Nebel bilden und die Temperaturen sinken in den Höhen auf minus vier Grad.

Der Samstag präsentiert sich bewölkt mit Auflockerungen. Am Rhein klettern die Temperaturen auf plus drei Grad, in den Hochlagen bleibt es frostig. In der Nacht zum Sonntag gehen die Temperaturen in den Keller. Sie reichen von minus drei Grad im Flachland bis zu minus sieben Grad in den höheren Lagen des Westerwaldes. Besonders dort, wo der Schnee schmilzt kann es glatt werden. Teils kann sich auch Raureif bilden.

Der Sonntag lässt sich neblig trüb an. Dort wo es im Tagesverlauf auflockert, können die Temperaturen auf plus drei Grad ansteigen. Sonst bleibt es, insbesondere in den Bergen, bei Dauerfrost. Der Wind ist schwach. Insofern bietet sich der Sonntag für eine Schlittenpartie und Spaziergänge an. Meiden Sie allerdings beliebte Gebiete wie zum Beispiel die Fuchskaute. Dort mussten am letzten Wochenende wegen „Überfüllung“ Straßensperren errichtet werden.



Vorsicht ist auch in Wälder geboten. Durch große Schneemengen könnten Äste abbrechen oder Bäume umkippen. Durch teilweise schon umgestürzte Bäume seien auch Rettungswege nicht frei, mahnt der Forst. Spaziergänger sollten deshalb besser auf Wege außerhalb des Waldes ausweichen, so die Forstämter.

In der Nacht zum Montag klart es gebietsweise auf, teils bleibt es aber auch hochnebelartig bedeckt. In Aufklarungsgebieten ist später Nebel wahrscheinlich. Die Temperaturen rauschen in den Keller. Bei längerem Aufklaren über Schnee geht es örtlich unter minus neun Grad.

Der Montag wird voraussichtlich niederschlagsfrei bleiben und die Temperaturen steigen wieder leicht an. In der kommenden Woche müssen wir uns auf nasseres und milderes Wetter einstellen. Wobei die Niederschläge in den Hochlagen weiter als Schnee herunterkommen.

Wenn Sie am Wochenende ein schönes Winterfoto aufnehmen oder einen schönen Schneemann bauen und ablichten, dann schicken Sie uns Ihr Lieblingsfoto. Wir machen dann Anfang der kommenden Woche eine schöne Bildergalerie und präsentieren sie allen unseren Lesern. Mail-Adresse: tischler@nr-kurier.de
woti



-----------
Alles rund um das Wetter in der Region finden Sie auch auf unserer Facebook-Page "Westerwaldwetter". Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in unserer Facebook-Gruppe "Wettermelder Westerwald" zum aktuellen Wetter mit tollen Fotos auszutauschen.


Mehr zum Thema:    Wetter   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich der 100er-Marke

Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 24 neu festgestellte Corona-Infektionen für den Landkreis Altenkirchen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz als offizielle Meldestelle des Landes Rheinland-Pfalz für die Daten zur Corona-Pandemie gibt die Sieben-Tage-Inzidenz tagesaktuell mit 108,7 an. Der Wert für das Land sinkt auf jetzt 80,6.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Vollsperrung der Rathausstraße ab Oktober, Ausbau der Holschbacher Straße im Frühjahr 2022: In Wissen stehen gleich mehrere Großprojekte an, über die die Verkehrskommission am 12. Mai nähere Infos bekanntgab. Ein "Stadtteilgespräch Alserberg" soll im Juli stattfinden.


Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Die Eisbachhütte ist wieder intakt: Die Raststelle im Wippebachtal war verwittert und steht nun wieder in altem Glanz als Unterstand für Wanderer und Radfahrer bereit. Helfer haben mit einigem Aufwand die Feuchtigkeitsschäden am Dach beseitigt.


Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Ein ganz besonderer Rundweg ist der Hexenweg in Friesenhagen. Auf knappen acht Kilometern erfährt man alles über die dunklen Jahre im Wildenburger Land, als die Hexenverfolgung auf ihrem Höhepunkt war und zahlreiche Menschen grausam verfolgt und schließlich hingerichtet wurden.




Aktuelle Artikel aus Region


Tödlicher Unfall auf der L 267 zwischen Bitzen und Forst

Forst/Bitzen. Der Rollerfahrer war am späten Samstagabend aus Richtung Bitzen kommend unterwegs, als er mit dem entgegenkommenden ...

Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Betzdorf. Täglich geht Margit Diehl mit ihrem Hund durch den Wald auf dem Molzberg. Schon lange ist ihr der achtlos weggeworfene ...

Besser fotografieren lernen von prämiertem Profi

Altenkirchen. In diesem Live-Online-Seminar gibt Olaf Pitzer, bundesweit prämierter Fotograf aus dem Landkreis Altenkirchen, ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Der schönste Teil des Wippebachtals erstreckt sich zwischen Fahren bei Birken-Honigsessen und seinem Quellgebiet an der L ...

Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Wissen. Der zunehmende und gut voranschreitende Ausbau der Rathausstraße bringt durchaus aus Sicht des Verkehrs einige Herausforderungen ...

Weitere Artikel


Corona-Ausbrauch im Altenheim Friesenhagen: Betreiber gibt Entwarnung (Update)

Friesenhagen. (Update II) Eine Pressemitteilung der Marien Gesellschaft Siegen hatte am frühen Abend des 7. Januars von ...

Rheinland-pfälzische IHKs informieren in Webinaren

Koblenz. Das Vereinigte Königreich ist ein bedeutender Partner der rheinland-pfälzischen Wirtschaft. Im Jahr 2019 wurden ...

Zeugen gesucht: Unbekannter fährt Fußgänger an

Hamm. Um ca. 8.30 Uhr ereignete sich der Verkehrsunfall auf der B 256 bei Hamm (Sieg). In einer unübersichtlichen Kurve außerhalb ...

SV Leuzbach Bergenhausen: Vereinsleben ruht, Vorstand krempelt Ärmel hoch

Altenkirchen. Die Treffen im Schützenhaus, das Schießtraining, die Salsa-Tanzstunden, das Turnen und das beliebte Schützenfest ...

Rettung Zoo Neuwied kein Wahlkampfthema!

Neuwied „Der Zoo muss mit allen Mitteln gerettet werden“, hieß es von allen Seiten, die sich mit der drohenden Insolvenz ...

Selbach (Sieg) zeigt sich mit eigener Homepage online

Selbach. In den Büroräumen der MB Software und Systeme GmbH von Markus Bläser, der auch Projektleiter der ehrenamtlichen ...

Werbung