Werbung

Nachricht vom 10.01.2021    

Überwältigende Unterstützung für den Zoo Neuwied

"Dass unser Hilferuf vor einer Woche eine derartige Resonanz und gleichzeitig eine regelrechte Spenden-Welle auslöst, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können", ist Zoodirektor Mirko Thiel völlig überwältigt von der jüngsten Entwicklung.

Marlocks tägliche Bananen sind gesichert. Foto: Zoo Neuwied

Neuwied. Thiel hatte am Samstag gemeinsam mit Wirtschaftsberater Hans-Dieter Neuer, dem Vorsitzenden des Zoo-Fördervereins OB Jan Einig und dem Wirtschaftsprüfer und Steuerberater des Zoos, Timo Schöneberg, die aktuellen Entwicklungen und Zahlen bewertet.

„Mehr als 250.000 Euro an Einnahmen sowie privaten Spenden unzähliger Menschen aus der gesamten Region, von Unternehmern und lokalen Betrieben, aber auch von Vereinen und Institutionen, sind bis heute beim Förderverein Zoo e.V. eingegangen“, zieht Hans-Dieter Neuer eine vorläufige Bilanz der exorbitanten Unterstützung in der für den Zoo extrem schwierigen Zeit des zweiten Lockdowns. „Wir sind auch weiter auf die private Unterstützung angewiesen, denn wie es in den nächsten Monaten weitergeht, kann niemand voraussagen“, appelliert Mirko Thiel auch weiter an die Spendenbereitschaft der Bürger.

„Die beantragte Überbrückungshilfe für November soll Anfang kommender Woche ausgezahlt werden. Die Dezember- und Januarhilfen sind beantragt und im Verfahren. Außerdem wird die Futterhilfe von November bis Juni verlängert und die noch nicht ausgezahlten 50.000 Euro Landesförderung für die Prinz-Max-zu-Wied Halle wurden avisiert. Dadurch hat sich die wirtschaftliche Lage des Zoos in einem Maße entspannt, dass wir als Zoo-Förderverein zum jetzigen Zeitpunkt keine zusätzliche Sonder-Förderung in Form eines Rettungsschirmes des Landes, wie er seit Tagen im Gespräch ist, in Anspruch nehmen wollen“, macht der Vorsitzende des Zoo-Förderverein, Oberbürgermeister Jan Einig deutlich, „dass der Bestand des Zoo aufgrund der riesigen Unterstützung der vielen hundert Spender und weiterer zugesagter Spenden aus heutiger Sicht gesichert ist.“ Für den OB ist es auch gegenüber den vielen durch die Corona-Krise in existentielle Schieflage geratenen Unternehmen, Institutionen, Vereinen und Verbänden nicht vermittelbar, zum jetzigen Zeitpunkt weitere staatliche Soforthilfen abzurufen: „Aus persönlich fester Überzeugung und völlig unabhängig von parteipolitischen Erwägungen finde ich, dass wir jetzt nicht mehr nach staatlicher Hilfe rufen dürfen. Das sah Anfang letzter Woche allerdings noch fundamental anders aus und mit einer solch rasanten positiven Entwicklung konnte niemand der Verantwortlichen im Zoo Neuwied rechnen.“



Auch der Landkreis Neuwied zeigt sich begeistert über die vielversprechenden Entwicklungen zur Rettung des Zoos. „Ich bin hoch erfreut über diese nicht erwartete Wendung. Wir werden gemeinsam mit der Stadt die weitere Entwicklung genau beobachten und stehen bei einer Verschärfung der Situation durch die Corona-Krise auch zu einem späteren Zeitpunkt bereit, um zu helfen", betont Landrat Achim Hallerbach.

In einer Mail an Clemens Hoch, den Leiter der Staatskanzlei, hat Oberbürgermeister Einig heute die neuste Entwicklung dargestellt und erklärt, dass aktuell keine sachliche Grundlage und Notwendigkeit für den runden Tisch am Montag bestehe. „Selbstverständlich danke ich dem Land und der Ministerpräsidentin für die generelle Bereitschaft, mit uns am Montag über etwaige Hilfen für den Zoo Neuwied zu sprechen. Aber aus heutiger Sicht scheinen wir hinzukommen. Ob wir zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal auf das Gesprächsangebot des Landes zurückkommen müssen, hängt natürlich auch von dem heute noch nicht kalkulierbaren weiteren Verlauf der Pandemie und den bereits beantragten öffentlichen Förderungen ab.“

Die Mitglieder des Ältestenrates hat der OB ebenfalls über sein Vorgehen informiert. Der OB zeigt sich, auch im Namen der gesamten Zoo-Belegschaft, dem Vorstand und der Zoo-Führung, von der unglaublichen Welle der Hilfsbereitschaft berührt und dankbar: „Allen Spenderinnen und Spendern und auch all denen, die diese enorme Hilfe durch die Bevölkerung, Unternehmen und Vereine angestoßen haben, gilt unser Dank. Ich ziehe meinen Hut vor diesem beeindruckenden Zeichen von Zusammenhalt in unserer Stadt und der gesamten Region. Ich bin stolz auf alle, die geholfen haben.“ (PM)

Hier finden Sie weitere Berichte über die aktuelle Lage im Zoo Neuwied.


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald    Coronavirus    Zoo Neuwied   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Auf einer abgeholzten Waldfläche oberhalb der Grillhütte in Alsdorf wurde zwischen Freitagnachmittag (16. April) und Samstagmittag illegal Müll entsorgt. Wahrscheinlich ist die Tat nicht unbemerkt geblieben. Deshalb bittet Ortsbürgermeister Staudt dringend um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Kirchen/Hachenburg. Der Blick auf das Intensivbettenregister im Internet täuscht. Massiv sogar offenbar. Für das Krankenhaus ...

Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

VG Wissen. Schon am Freitag, 16. April, krachte es auf der K69: Ein 19-Jähriger war gegen 15 Uhr mit seinem 3er-BMW von Mühlental ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld: Online-Terminvergabe fürs Bürgerbüro

VG Altenkirchen-Flammersfeld. „Das Bürgerbüro ist einer der publikumsintensivsten Bereiche der Verwaltung. Insbesondere jetzt ...

Der monatliche Abschlag für Strom oder Gas ist zu hoch?

Region. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Alsdorf. Bei dem illegal entsorgten Müll handelt es sich um einen größeren Kühlschrank (Made in Australia), eine Badewanne ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Im Einsatzfall werden mit diesem Fahrzeug hauptsächlich Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gebracht. Eine weitere ...

Weitere Artikel


Kreis-SPD wirft Wäschenbach (CDU) "billiges Wahlkampfmanöver" vor

Region. Vor wenigen Tagen hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Wäschenbach der SPD-geführten Landesregierung schwere Vorwürfe ...

Gebetswoche der ev. Allianz in Daaden als täglicher Spaziergang

Daaden. Weil im Moment in Daaden freiwillig keine oder nur eingeschränkt Präsenzgottesdienste gefeiert werden, kann auch ...

Schwer verletzt: 27-Jähriger baut Unfall unter Drogeneinfluss

Hövels. Der 27-Jährige war gegen 19.43 Uhr mit seinem Pkw Citroen auf der B 62 aus Richtung Wissen kommend in Richtung Betzdorf ...

24 Corona-Neuinfektionen seit Freitag im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Aktuell infiziert sind 122 Menschen, 1727 sind geheilt. In stationärer Behandlung sind aktuell ...

Stadtwerke Wissen und Förderverein Siegtalbad kooperieren

Wissen. Eine „Kooperationsvereinbarung“ mit den drei Beteiligten wurde unterzeichnet, allerdings wegen Corona nur in einem ...

Ev. Bücherei Wissen bietet Abholservice im Lockdown an

Wissen. Sowohl Kinder- und Jugendbücher, Romane, Krimis, Sachbücher, Zeitschriften, CDs, DVDs, Hörbücher, Spiele, Wanderkarten ...

Werbung