Werbung

Nachricht vom 11.01.2021    

So viele Geburten wie noch nie im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen

1765 Mädchen und Jungen - und damit so viele wie noch nie - haben im vergangenen Jahr im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen das Licht der Welt erblickt. Und das ist nicht der einzige Rekord, den die Geburtshilfe für das letzte Jahr verbuchen kann. Nun soll die Abteilung erweitert werden.

Ein Rekordjahr liegt hinter der Abteilung Geburtshilfe und Pränatalmedizin am Diakonie Klinikum Jung-Stilling Siegen. Darüber freuen sich (von links) Verwaltungsdirektor Jan Meyer, Hebamme und pflegerische Leitung der Geburtshilfe Andrea Kühn, Leitender Oberarzt Dr. Ulrich Hennig, Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen Dr. Josef Rosenbauer und Chefärztin Dr. Flutura Dede. (Foto: Diakonie)

Siegen. Dr. Flutura Dede, Chefärztin der Abteilung Geburtshilfe und Pränatalmedizin, gibt sich in einer Pressemitteilung des Diakonie Klinikums Jung-Stilling begeistert: „Das ganze Team hat an einem Strang gezogen, um unser Konzept – die familienorientierte Geburtshilfe mit maximaler Sicherheit für Mutter und Kind - jeden Tag Realität werden zu lassen." Es begann am Neujahrstag 2020 um 16.03 Uhr mit der kleinen Maryam und endete Silvester um 16.11 Uhr mit Joleen Mia. Dazwischen lagen für die Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte der Geburtshilfe und Pränatalmedizin im „Stilling" so viele intensive Arbeitstage wie noch nie zuvor in der mehr als 50-jährigen Geschichte des Hauses am Rosterberg, wie die Diakonie in der Presseinfo schreibt.

1765 Babys half die Mannschaft um Chefärztin Dr. Flutura Dede auf die Welt. Das waren 204 Mädchen und Jungen mehr als im Jahr 2019 und gleichzeitig so viele Kinder wie nie zuvor. Auch die Zahl der Geburten stieg von 1.471 auf 1.663. Die Differenz zwischen Babys und Geburten lässt es erahnen - 102 Zwillingspaare kamen 2020 auf die Welt. Und auch hier: ein Rekord. „So viele Zwillinge hat es bei uns noch nie gegeben", freut sich Dr. Flutura Dede.

Als Teil der Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus" der Weltgesundheitsorganisation werden die Familien in der Abteilung Geburtshilfe und Pränatalmedizin im „Stilling" laut eigener Aussage besonders betreut. Die Mitarbeiter seien speziell geschult bei allen Fragen rund ums Kind, insbesondere, wenn es um das Thema Stillen gehe. Hinter der Spezialisierung stecke viel Arbeit, wie auch der Leitende Oberarzt Dr. Ulrich Hennig bekräftigt: „Dass wir von so vielen Elternpaaren das Vertrauen erhalten und sie sich für unsere Klinik entscheiden, macht uns einfach stolz." Die Rekord-Zahlen nahm auch Geschäftsführer Dr. Josef Rosenbauer freudig auf: „Trotz Corona-bedingter
Herausforderungen ist das Team zum Wohle von Schwangeren über sich hinausgewachsen. Für diese außerordentliche und manchmal sicherlich sehr belastende Leistung gebührt der gesamten Geburtshilfe ein besonderer Dank."



Und wachsen wird die Abteilung Geburtshilfe laut Pressemitteilung auch weiterhin - und zwar räumlich. Schon bald falle der Startschuss zum zwölfstöckigen Anbau des Diakonie Klinikums in Richtung Wichernstraße. Dadurch werde auch die Geburtshilfe räumlich um etwa 1.000 Quadratmeter erweitert. Unter anderem werde es dann möglich sein, etwas in die Jahre gekommene Zimmer zu sanieren und mit direkt angeschlossenen Badezimmern zu modernisieren.

Das Team der Geburtshilfe - bestehend aus Hebammen, Ärzten und Pflegepersonal - ist insbesondere auf Mehrlingsgeburten spezialisiert. Wann immer es möglich sei, werde auch hier eine natürliche Geburt angestrebt. „Es macht uns große Freude, die Frauen durch die Schwangerschaft und Geburt zu begleiten", unterstreicht Andrea Kühn, Hebamme und pflegerische Leitung der Geburtshilfe. Die meisten Eltern erleben eine unkomplizierte Schwangerschaft und bringen ein gesundes Baby zur Welt. Sollten Mütter Schwierigkeiten bekommen, sei durch die unmittelbare Nähe zu den anderen Fachabteilungen im Haus schnellstmögliche Hilfe vor Ort. Und als Perinatalzentrum Level 1 biete die Klinik in Kooperation mit der DRK-Kinderklinik Siegen die höchste Versorgungsstufe für extrem Früh-
und Neugeborene.

2020 kamen 48 Frühchen mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1.500 Gramm zur Welt, im Vorjahr waren es noch 62. Sollten bei der Geburt Probleme auftreten, ist das Team bestens vorbereitet und profitiert von kurzen Wegen: Die Kreißsäle liegen Tür an Tür mit der Neugeborenen-Intensivstation und den Operationssälen. Fachlich bietet die Klinik das ganze geburtshilfliche Spektrum an. (PM)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Der Verein „Ehrensache Betzdorf“ hat viel für die Stadt bewegt. Doch diverse Herausforderungen machen die Fortführung der Projekte schwierig – insbesondere der Tod der Vorsitzenden Ines Eutebach. Doch der Verein will offenbar die Probleme anpacken und ist nun auf der Suche nach neuen Aktiven.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Teils wütender Angeklagter profitiert von Geduld des Gerichts

Altenkirchen. Da war schon eine gehörige Portion Geduld im Spiel. Immer und immer wieder versuchte Volker Kindler als Richter ...

Biersdorf: Kann vermeintliches Diebesgut einer Tat zugeordnet werden?

Daaden-Biersdorf. Im Waldgebiet unterhalb des alten Sportplatzes von Daaden-Biersdorf (Verlängerung der Straße Am Glaskopf) ...

Nur wenige Corona-Neuinfektionen zu Wochenbeginn im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Aktuell infiziert sind 120 Menschen, 1731 sind geheilt. In stationärer Behandlung sind aktuell ...

"Fahr mal hin": Das Siegtal ist im Fernsehen zu bewundern

Region. Auf gut vierzig Kilometern windet sich die Sieg durch den nördlichsten Zipfel des Westerwaldes. Es ist eine Landschaft ...

Ev. Bücherei in Hamm vorerst geschlossen, kontaktfreie Ausleihe möglich

Hamm. Die Mitarbeiter der Ev. Bücherei bieten an: „Bestellen Sie gerne Medien, wir legen sie zur Abholung bereit. Dafür gibt ...

Zeugen gesucht: Drei Einbrüche in Bäckereifilialen im Kreis

Hamm/Birken-Honigsessen. In Birken-Honigsessen hebelten die Täter die Eingangstür auf und entwendeten Bargeld. Ebenso brachen ...

Werbung