Werbung

Nachricht vom 12.01.2021    

Versäumnisse bei Schulstart: CDU-Abgeordneter und Schüler Union prangern Landesregierung an

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach und die Schüler-Union prangern Versäumnisse beim Homeschooling-Start im Wahlkreis an. In den Pressestatements wird der Landesregierung jeweils ein "Armutszeugnis" ausgestellt. Vorbeugende Maßnahmen hätten viel früher ergriffen werden müssen.

Alexander Stohl (links unten) von der Schüler Union und der CDU-Landtagsabgeordnete Wäschenbach sehen Versäumnisse bei der Landesregierung in Sachen Digitalisierung der Schulen. Anlass für ihre aktuelle Kritik ist der Ausfall der Landes-Lernplattform. (Fotos: links unten: CDU-Kreisverbands Altenkirchen, rechts unten: Wahlkreis-Büro, oben: Schüler Union)

Region. „Besonders den Schulstart in der vergangenen Woche kann man getrost als digitales Desaster bezeichnen“, sagt Wäschenbach laut einer Pressemitteilung seines CDU-Wahlkreisbüros und verweist darin auch darauf, dass weder von Schülern noch Lehrern die von der Landesregierung gepriesene Lernplattform zum Schulstart nach den Weihnachtsferien erreicht werden konnte. „Dies wird mir in vielen Gesprächen mit den Schulen verdeutlicht“.

Die CDU-nahe Schüler Union im Kreis Altenkirchen springt Wäschenbach bei und nennt in einem eigenen Pressestatement konkret erhebliche Probleme mit der Lernplattform „moodle@RLP“. Lerninhalte konnten demnach weder abgerufen noch hochgeladen werden. Auch das Einloggen in das System hätte nicht funktioniert. „Dieses Chaos ist wieder einmal ein Armutszeugnis für die Landesregierung, unter dem insbesondere die Schülerinnen und Schüler leiden“, so der Kreisvorsitzende der Schüler Union Alexander Stohl.

Insbesondere am Montag, den 4. Januar, seien die Server des Landes massiv überlastet gewesen. Das gilt laut Schüler Union auch für das Videokonferenz-System „BigBlueButton“. Zahlreiche Online-Unterrichtsstunden seien deswegen ausgefallen.

„In Rheinland-Pfalz gibt es insgesamt 400000 Schüler. Die Landesserver waren ab einer Anzahl von 100000 Anmeldungen bereits überfordert, obwohl mehr als 60 Prozent der Schulen moodle@RLP nutzen. Das ist einfach peinlich und ein inakzeptabler Zustand“, stellt Marlon Kowalski, Beisitzer im Kreisvorstand, fest.

Auf die Aussage des verantwortlichen Ministeriums, dass ein Hackerangriff das System lahmgelegt habe, wollen sich die Schüler Union wie auch Wäschenbach nicht verlassen.

„Auch wenn dieser Hackerangriff so stattgefunden hat, ist fraglich, inwieweit er wirklich hauptverantwortlich für den desaströsen Start des Home-Schoolings ist“, merkt Robert Leonards, Beisitzer im Kreisvorstand, an. Die aus Sicht der Schüler Union schwammige Formulierung des Bidlungsministerium lasse zumindest einige Fragen offen und deute darauf hin, dass der Hacker-Angriff wohl kaum das eigentliche Problem dargestellt hätte. Hier müsse das Ministerium dringend Aufklärungsarbeit leisten, findet der Parteinachwuchs.

Wäschenbach zu dem Hackerangriff: „Selbst wenn dem so wäre, so hätten die Kapazitäten der Rechnerleistungen im Vorfeld überprüft werden müssen. Die Landesregierung hatte Wochen und Monate Zeit, an Lösungen und Konzepten für den Digitalunterricht zu arbeiten, passiert ist aber wenig bis nichts“, kritisiert der Abgeordnete. Auch die Schüler Union findet, dass eine adäquate Vorbereitung schon viel früher hätte beginnen müssen.

Schon seit dem ersten Lockdown im März sei klar, dass im Bereich der digitalen Bildung einiges an Aufholbedarf bestehe: „Spätestens mit Beginn der Weihnachtsferien, hätte man die Vorbereitungen in Hinblick auf den Januar nochmals deutlich intensivieren müssen, um diesen völlig verkorksten Schulstart vermeiden zu können.“

Wäschenbach schreibt von einer „Fortsetzung der mangelnden Planung seitens des Kultusministeriums“. Denn: Auch beim Präsenzunterricht vor dem Lockdown hätte es erhebliche Defizite gegeben. Die sogenannten Lüftungskonzepte beinhalteten lediglich Anweisungen, wann und wie ein Fenster zu öffnen und zu schließen sei.

Das sei ein Armutszeugnis, so Wäschenbach, denn es gebe auf dem Markt durchaus funktionierende und auch preiswerte Systeme, die für eine keimfreie Belüftung der Klassenräume hätten sorgen können. Diese seien aber ebenso wenig in den Schulen bisher vorhanden wie die versprochenen digitalen Endgeräte – ein vermeintlicher Missstand, den auch die Schüler Union kritisiert. So kämen versprochene Laptops für Lehrer und Schüler nur schleppend an, sodass die Schulen der Nachfrage nicht gerecht werden können. „Konkret bedeutet das, dass viele Schülerinnen und Schüler ohne Hardware dastehen. Kinder aus sozial schwächeren Familien verlieren so schnell den Anschluss. Eine verheerende Konsequenz schlechter Bildungspolitik“, so der Kreisvorsitzende Stohl in dem Pressetext.

Dadurch würden Schülern „einmal mehr Chancen für effektives Lernen und damit für ihre Zukunft verbaut“, schreibt Wäschenbach an die Presse. Andere Länder seien hier Deutschland weit voraus. Deshalb fordert der Landtagsabgeordnete größere Anstrengungen bei der Digitalisierung. Wenn hier der Anschluss verpasst werde, hätte dies auf lange Sicht unabsehbare Folgen für alle. Zudem: „Und hier in Rheinland-Pfalz und besonders auch in unserer Region möchte ich, dass unsere Kinder mindestens die gleichen Chancen haben wie in den Ländern, die uns auf dem digitalen Gebiet noch einen Schritt voraus sind“.

Wäschenbach fordert daher erneut die Landesregierung auf, jetzt alles Erforderliche zu tun, um diese digitale Schere zu schließen und digitalen Unterricht zu ermöglichen. (Red./PM)

Leseempfehlung: Ein Erziehungsexperte der Uni Siegen kritisiert mit Fokus auf das Land Nordrhein-Westfalen Defizite beim Distanzunterricht. Welche Verbesserungen schlägt er vor? Welche Schüler sind während des Lockdowns besonders schwer betroffen? Antworten im Artikel hier..


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Sonntag, 17. Januar, im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall: Eine 82-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist am Samstag verstorben.


Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Vor über einem Monat wurde der Vertrag unterzeichnet. Seit einigen Tagen entsteht nun nach und nach die neue Hausarztpraxis im TÜV-Gebäude. Der AK-Kurier war vor Ort – und erfuhr, dass auch hier die Pandemie zu Herausforderungen führt.


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Ausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Einbruch in das Kopernikus-Gymnasium Wissen: Polizei bittet um Hinweise

In das Kopernikus-Gymnasium in Wissen ist eingebrochen worden. Nach derzeitigen Ermittlungen gelangte ein unbekannter Täter nach Einschlagen einer Fensterscheibe am Sonntag gegen 16.59 Uhr in die Räume der Schule.




Aktuelle Artikel aus Politik


Hachenburg: Zukunftssichere Gesundheitsversorgung umsetzen

Hachenburg. Wichtige Voraussetzung zur Umsetzung des Projektes ist, dass die DRK-Trägergesellschaft die Grundstücke in ihr ...

Werbung mit skandalösen Preisen für Lebensmittel verbieten

Koblenz. „Der LEH knüppelt erneut die Preise nach unten, wohl wissend, dass die privaten wie genossenschaftlichen Molkereien ...

SGD Nord überwacht Arbeitsschutz auf Straßenbaustellen

Koblenz. Diese arbeiten hier oft unter Zeitdruck und – wegen des vorbeifließenden Verkehrs – unter nicht ganz ungefährlichen ...

Bald Wäschenbachs Online-Talk: Ist Deutschland noch sicher?

Region. Wäschenbachs Gesprächsgast ist Obmann im Auswärtigen Ausschuss und Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums ...

Fördergelder für Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf aus Bund-Länder-Programm

Region Daaden. „Gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen und somit gleiche Chancen für ein gutes Leben in der Stadt und ...

Bahnhof Betzdorf aufgefrischt

Betzdorf. „Durch die 165.000 Euro aus dem Sofortprogramm des Bundes zur Attraktivitätssteigerung von Bahnhöfen hat nach Umsetzung ...

Weitere Artikel


Weihnachtsbaum verwerten statt entsorgen

Region. Tierhalter lassen ihren hundertprozentig abgeschmückten Nadelbaum traditionell von Haustieren abknabbern. Pferde, ...

Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Elf neue Infektionen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Aktuell infiziert sind 130 Personen, in stationärer Behandlung sind aktuell 16 Frauen und Männer. ...

Infos zu Anmeldungen an der Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen

Wissen. Um bestmögliche Unterstützung bei der Wahl der passenden weiterführenden Schule anbieten zu können, sind Onlineinformationen ...

Distanzunterricht: Erziehungswissenschaftler fordert Nachbesserungen

Region. Der aktuelle Lockdown umfasst unter anderem die Schließung der Schulen, sodass Schüler erneut weitgehend im Fernunterricht ...

Fake-Rechnung „Domainregistrierung“ von United Hosting Deutschland - nicht bezahlen

Region. Die Masche von United Hosting Deutschland ist alt und funktioniert wie die Branchenbuchabzocke scheinbar auch heute ...

Ich muss mal raus!

Region. „Der Drang, mal wieder unter Menschen zu sein, veranlasst mich die selbst auferlegte Isolation zu durchbrechen und ...

Werbung