Werbung

Nachricht vom 12.01.2021    

Weihnachtsbaum verwerten statt entsorgen

Von Helmi Tischler-Venter

Zu Jahresbeginn werden alle Jahre wieder Millionen Christbäume entsorgt. Doch anstatt den Baum wegzuwerfen, können Sie ihn anderweitig verwerten. Allerdings muss er dazu ein schadstofffreier Öko-Weihnachtsbaum sein.

Symbolfoto

Region. Tierhalter lassen ihren hundertprozentig abgeschmückten Nadelbaum traditionell von Haustieren abknabbern. Pferde, Schafe, Ziegen und Wildtiere freuen sich über Futter und Beschäftigung. Daher nehmen viele Pferdehalter, Tierparks oder Förster ausgediente Weihnachtsbäume gern an.

Doch auch Gärtner können den Weihnachtsbaum weiterverwenden, zum Beispiel eignen sich die Nadeln zur Schneckenabwehr. Streuen Sie die trockenen pieksenden Nadeln um Pflanzen, die Sie vor den gefräßigen Weichtieren schützen wollen.

Mit Tannenzweigen können Sie empfindliche Pflanzen wie austreibende Rosen, Zwiebeln und Stauden vor Frost und Wind schützen. Auch immergrüne Gehölze können durch Wassermangel bei gefrorenem Boden vertrocknen. Mehrschichtige Lagen aus Tannenzweigen auf dem Boden und schattenspendende Zweige über den Blättern schützen sie davor.

Tannen- und Fichtenzweige mit und ohne Nadeln können auch als unterste Lage eines Komposthaufens oder Hochbeets genutzt werden.

Geschreddert ergeben die ausrangierten Weihnachtsbäume Mulch, der als Lage ausgebracht, vor Verdunstung und Unkrautwuchs schützt.



Auch die Nadeln lassen sich weiterverwenden, zum Beispiel als Anti-Rheuma-Badezusatz oder als Tee gegen Erkältungen und Frühjahrsmüdigkeit.

Wer gern bastelt, findet sicher noch Verwendung für die Äste, ob als Grundmaterial für die Bäume in Eisenbahnlandschaften, in Scheiben gesägt für Knöpfe oder für kreative Holztiere.

Da viele Menschen einen Kaminofen besitzen, können sie den Baum zu Brennholz zersägen und trocken lagern, bis die Restfeuchte unter 20 Prozent liegt.

Wer einen Weihnachtsbaum mit Wurzeln im Topf gekauft hat, kann eine Anpflanzung im Garten versuchen. Oft sind jedoch die Wurzeln so sehr gestutzt, dass der Baum nicht wieder anwachsen kann. Wenn die Wurzeln allerdings noch intakt sind und der Baum nicht lange im warmen Haus stand, kann man ihn in frostfreie Erde setzen, die man mit Mulch bedeckt. Das ist die umweltfreundlichste Verwendung. htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Ungewöhnlicher Unfall nahe Bergenhausen: Lkw landet auf Grünfläche und kippt um

Altenkirchen-Bergenhausen. Der Lkw kam offensichtlich aus Richtung Neitersen und befuhr die Bundesstraße in Richtung Altenkirchen. ...

Jugendliche aus Windeck vermisst: Öffentlichkeitsfahndung nach 14- und 16-Jährigen

Windeck. Es sind keine Anlaufadressen bekannt, an die sie sich gewendet haben könnten. Inzwischen hat die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis ...

Den "FriedWald" Wildenburger Land bei einer Waldführung erleben

Friesenhagen. Bei dem gemeinsamen Spaziergang durch den Bestattungswald erklären sie die Bestattung in der Natur – von Grabarten ...

Landesweite Streiks im privaten Omnibusgewerbe Rheinland-Pfalz fortgesetzt

Region. Am gestrigen Donnerstag (20. Juni) lief das von ver.di gesetzte Ultimatum an die Vereinigung der Arbeitgeberverbände ...

Leserbrief zum Rücktritt von Malu Dreyer: "Einer der ganz Großen in der SPD geht die Kraft aus"

Die Kuriere hatten bereits über den angekündigten Rücktritt von Ministerpräsidentin Malu Dreyer berichtet.

LESERBRIEF. ...

Kampf gegen "Krankenhauskeime": Zertifikatsverleihung MRE-Qualitätssiegel an Pflegeeinrichtungen

Montabaur. Mit der Abkürzung MRE werden die wenigsten Menschen wissen, welche Bedeutung hinter dieser Abkürzung steht. MRE ...

Weitere Artikel


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Elf neue Infektionen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Aktuell infiziert sind 130 Personen, in stationärer Behandlung sind aktuell 16 Frauen und Männer. ...

Infos zu Anmeldungen an der Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen

Wissen. Um bestmögliche Unterstützung bei der Wahl der passenden weiterführenden Schule anbieten zu können, sind Onlineinformationen ...

Online-Zertifikatslehrgang „Informationssicherheitsbeauftragter (IHK)“

Koblenz. Je mehr Geräte im Netzwerk hängen, desto mehr Ziele bieten sich für Cyberkriminelle oder solche, die es werden wollen. ...

Versäumnisse bei Schulstart: CDU-Abgeordneter und Schüler Union prangern Landesregierung an

Region. „Besonders den Schulstart in der vergangenen Woche kann man getrost als digitales Desaster bezeichnen“, sagt Wäschenbach ...

Distanzunterricht: Erziehungswissenschaftler fordert Nachbesserungen

Region. Der aktuelle Lockdown umfasst unter anderem die Schließung der Schulen, sodass Schüler erneut weitgehend im Fernunterricht ...

Fake-Rechnung „Domainregistrierung“ von United Hosting Deutschland - nicht bezahlen

Region. Die Masche von United Hosting Deutschland ist alt und funktioniert wie die Branchenbuchabzocke scheinbar auch heute ...

Werbung