Werbung

Nachricht vom 06.10.2010    

Rektor Jürgen Kessler seit 40 Jahren im Schuldienst

Seit 40 Jahren ist der Rektor der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Grundschule in Hamm, Jürgen Kessler, inzwischen im Schuldienst. Dafür wurde er jetzt in einer Feierstunde geehrt, unter anderem mit einer Dankurkunde des Ministerpräsidenten, die von Schulrätin Marie-Luise Groß-Hees überreicht wurde.

Die Dankurkunde des Ministerpräsidenten für den 40-jährigen Schuldienst überreichte Schulrätin Marie-Luise Groß-Hees an Rektor Jürgen Kessler. Foto: Rolf-Dieter Rötzel

Hamm. Vierzig Jahre im Schuldienst ist der seit 1998 an der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Grundschule Hamm tätige Rektor Jürgen Kessler. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Schulrätin Marie-Luise Groß-Hees eine Dankurkunde des Ministerpräsidenten und sprach begleitende Glückwünsche der Landesregierung sowie der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion aus. Weitere Gratulanten schlossen sich an.

Die Schulrätin würdigte den Jubilar als einen Pädagogen, der zahlreiche innovative Projekte auf den Weg brachte und bringt, ebenso als einen Vordenker im Bezug auf schulische Entwicklungen. Kessler habe stets die Interessen der Grundschule Hamm vertreten, Standfestigkeit bewiesen und mit großer Tatkraft gearbeitet. "Er hat konkrete Vorstellungen von dem, wie eine zeitgemäße Schule zu arbeiten hat und prägt diese durch kontinuierliche Arbeit und entscheidende Impulse."

Der berufliche Werdegang von Kessler begann als Lehrer zur Anstellung 1970 an der Grundschule Hamm und ab 1971 an der Hauptschule Hamm. 1976 wurde er Konrektor der Grundschule Niederbieber, 1980 Rektor der Marienschule Neuwied und 1984 Schulleiter der Grundschule Straßenhaus. Seit 1998 ist er Rektor an der Grundschule Hamm.
Von Seiten des Schulträgers überbrachte Bürgermeister Rainer Buttstedt die Glückwünsche und einen damit verbundenen Dank für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. In seinen weiteren Ausführungen ging Buttstedt auf verschiedene schulische Felder ein, in denen die Handschrift des engagierten Rektors zu erkennen sei.

Beispielhaft nannte der Bürgermeister die Lern- und Spielschule, das Comenius-Projekt, Anlegung eines Schulbiotops, Schwerpunkt­schule, Durchführung von Projekten - auch in Zusammenarbeit mit Institutionen -, Bildung eines Schulchores, Ganztagsschule, Solardach, Neugestaltung des Schulhofes mit den Eltern, Einrichtung einer Bibliothek, Organisation von Aktivitäten und Festen.
"Rektor Jürgen Kessler gibt stets zukunftsgerichtete Impulse in der Weiterentwicklung der Schule zu einer kindgerechten und zeitgemäßen Lern- und Lebensstätte", so Buttstedt weiter. "Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein ausgezeichnetes Gerüst für den weiteren schulischen Weg."

Den vom Lehrerkollegium musikalisch, gesanglich und persönlich übermittelten Glückwünschen schlossen sich Schulelternsprecher Michael Bonnekessel, Konrektorin Annette Rasch und Rektor Volker Hasselbach (Grundschule Etzbach) an. (Rolf-Dieter Rötzel)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rektor Jürgen Kessler seit 40 Jahren im Schuldienst

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Wochenendausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.


First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Die First-Responder-Gruppe der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen entstand durch die Fusion der beiden Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld. Der DRK Ortsverein Flammersfeld stellte bereits seit dem Jahre 2015 die Helfer für diesen Dienst. In der VG Altenkirchen, in der der DRK-Ortsverein Altenkirchen-Hamm diese Aufgabe übernommen hat, dauerte es bis zum August 2019. Es bedurfte in Altenkirchen mehrerer Anläufe, um diese sinnvolle Ergänzung des Rettungsdienstes in Dienst zu stellen.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Weitere Artikel


Montagsspaziergänge jetzt auch in Hachenburg

Hachenburg. Der erste Montagsspaziergang von Atomkraftgegnern in Hachenburg startet am 11. Oktober um 17.30 Uhr am Alten ...

CDA-Regionalverband sagt Ja zu Bildungsgutscheinen

Willroth. Am vergangenem Montag hat in Willroth die erste und damit konstituierende Sitzung des neugebildeten Regionalverbandes ...

BBS Wissen ist exzellent für die Zukunft gerüstet

Wissen. Mit einer Feierstunde wurde die Fertigstellung der umfangreichen Baumaßnahme an der Berufsbildenden Schule (BBS) ...

Datenblatt "Vermisste Personen" kann Leben retten

Altenkirchen. Anlässlich der "Aktionswoche Demenz" referierte Jürgen Quirnbach vom Polizeipräsidium Koblenz in der Kreisverwaltung ...

Sicherheitsüberwürfe für Kindergartenkinder

Pracht. An der Aktion der Kreisverkehrswacht Altenkirchen "Sicherheitsüberwürfe zur besseren Erkennbarkeit von Kindergartenkinder" ...

"Hier sind Vorschulkinder bestens aufgehoben"

Wissen. "Ich bin gleichermaßen angetan und überzeugt von der Arbeit und dem Alltag in der katholischen Kindertagesstätte ...

Werbung