Werbung

Nachricht vom 14.01.2021    

Neuer Biohofladen eröffnet in Puderbach

Von Wolfgang Tischler

Der Biohof Neitzert aus Rodenbach-Neizert eröffnet am 15. Januar um 10 Uhr seinen Bio-Verkaufsladen, in der Schulstraße 1 in Puderbach. Angeboten werden Bioprodukte vom eigenen Hof sowie regionale, faire und nachhaltige Produkte aus der näheren Umgebung.

Die Eheleute Neitzert in ihrem neuen Laden. Fotos: Wolfgang Tischler

Puderbach. Die Eheleute Neitzert betreiben einen mittelständischen, landwirtschaftlichen Familienbetrieb in der fünften Generation und sind seit fünf Jahren EU-Biobetrieb in Neitzert. Neben dem Ackerbau pflegen sie seit vielen Jahren die Zucht der Hereford- und Limousine-Rinder. Von April bis zum November sind alle Tiere auf den Weiden und ernähren sich von Weidegras und Kräutern. Im Winter geht es dann in den offenen Laufstall, der mit Stroh eingestreut ist.

Die biologische Bewirtschaftung liegt den Eheleuten Neitzert ganz besonders am Herzen. Sie zeigen damit, dass ihnen der bewusste und sorgsame Umgang mit den Ressourcen der Natur und das Wohl der Tiere absolute Priorität haben.

Durch die aktuelle Coronapandemie muss leider auf eine offizielle Eröffnung verzichtet werden. Insofern hatten sich bereits am Donnerstag die Gratulanten aus der Politik nach und nach eingefunden.

Seit einem Jahr ist die langjährige Zusammenarbeit der drei Kreise des Westerwaldes in der Gesellschaft „Wir Westerwälder“ mit dem Sitz in Dierdorf gebündelt worden. Eines der vielen Anliegen ist, regionale Spezialitäten zu entdecken, zu vernetzen und Gutes aus dem Westerwald zu fördern. Insofern ließen es sich Landrat Achim Hallerbach und die Vorständin Sandra Köster, die die Gesellschaft leitet, nicht nehmen vorbeizuschauen und die Glückwünsche zu überbringen. Dabei war auch Wirtschaftsförderer Jörg Hohenadl, der die Eheleute Neitzert im Vorfeld beraten hatte.

Landrat Hallerbach meinte: „Regionale Produkte sind gerade im Trend und wir sind froh, wenn wir in vielen Orten solche Leuchtturmprojekte wie hier bekommen und haben. Ich bin davon überzeugt, dass die Leute Ihr Geschäft und Ihr Sortiment annehmen werden. Wichtig ist, unsere Heimat zu bewahren und wir haben es in der Hand dies zu gestalten.“

Verbandsbürgermeister Volker Mendel kam ebenfalls vorbei und meinte: „Es freut mich, dass Sie Puderbach weiter mit Leben erfüllen. Für Puderbach stellen Sie einen ganz klaren Mehrwert dar.“ Ähnlich äußerte sich auch Ortsbürgermeister Manfred Pees. Aus dem Heimatort der Neitzerts schaute Ortsbürgermeister Werner Wenzel vorbei, um alles Gute zum bevorstehenden Start zu wünschen. Milchbauer Oliver Koch war mit seiner lebensgroßen bunten Kuh gekommen, die derzeit als Blickfang am Laden steht.

Sie alle schauten sich die Produkte vom Biohof Neitzert oder der Zulieferer an. Dies sind zum Beispiel Bio Eier, Bio Rindfleisch und Würstchen, Bio Kartoffeln, Bio Nudeln, hergestellt aus Bio-Eiern, oder Käse und vieles mehr.

Die Öffnungszeiten sind zunächst freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr. Die Geschäftszeiten werden je nach dem, wie die Kundenwünsche sind, angepasst. Die Eheleute Neitzert sind da flexibel. Auch können die Kunden Wünsche äußern, was sie noch gerne im Sortiment hätten. Weitere Informationen finden sie auch auf www.biohof-neitzert.de.
Woti


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verlängerung Lockdown: Beschlüsse für Rheinland-Pfalz

Nachdem sich die Beratungen zwischen Bund und Ländern sehr lange in dem Punkt Kitas und Schulen hingezogen haben, ist die Ministerpräsidentin erst am heutigen Mittwoch (20. Januar) vor die Kameras getreten, um die Corona-Beschlüsse insbesondere im Bereich der Schulen zu erläutern.


Corona-Pandemie: Ein weiterer Todesfall im Kreis Altenkirchen

Mit Stand von Donnerstag, 21. Januar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen aktuelle Zahlen zur Entwicklung der Corona-Pandemie: Demnach gibt es im Kreis einen weiteren Todesfall: Eine 88-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist verstorben.


Aufmerksamer Zeuge vertreibt Einbrecher mit Jagdhorn

Eine bislang unbekannte Person hat versucht, in der Nacht zu Mittwoch, 20. Januar, in den Tiernahrungsmarkt in der Drosselstraße in Wissen einzubrechen. Sie wurde dabei von einem Anwohner bemerkt, der sogleich den Einbrecher zu vertreiben wusste.


Erneut ein Corona-Todesfall, 17 neue Infektionen im Kreis Altenkirchen

17 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weist die Statistik für den Kreis Altenkirchen am Mittwoch, 20. Januar, aus. Insgesamt sind damit im Kreisgebiet bislang 2022 Menschen positiv auf eine Infektion getestet worden, 1819 sind geheilt. Erneut gibt es einen Todesfall im Zuge der Pandemie


Levin Gerhardt: Fürs Studium und den Fußball ab über den großen Teich

Von solch einem Schritt träumen gewiss viele (Nachwuchs)Fußballer: ab ins Ausland und auf diese Weise vielleicht einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter nehmen. Für Levin Gerhardt ist ein solcher Wunsch in Erfüllung gegangen. Dank eines Stipendiums kickt der 19-Jährige in den kommenden Monaten für eine Universitätsmannschaft in den USA.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Wirtschaftsförderung: Ein wichtiges Standbein in der VG Wissen

Wissen. Im Oktober 2020 wurde in der Verbandsgemeinde (VG) Wissen die neue Stabsstelle „Wirtschaftsförderung, Öffentliche ...

IG BAU kritisiert fehlende Schutzmasken für Reinigungskräfte im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Immer wieder komme es vor, dass Reinigungsfirmen beim Arbeitsschutz knausern und Beschäftigte den dringend ...

Wünsche der Handwerkskammer an die kommende Landesregierung

Koblenz. Kurt Krautscheid meinte bei seiner Begrüßung in der Online-Pressekonferenz, dass das Handwerk bislang ganz gut durch ...

Neuer US-Präsident soll sich positiv auf Handelsbeziehung auswirken

Koblenz. „Für die international sehr aktive Wirtschaft in Rheinland-Pfalz gehören die USA zu den wichtigsten Handelspartnern, ...

Und nach der Schule? Freiwilliges Soziale Jahr an Ganztagsschulen

Mainz/Region. An Schulen im Westerwald ist ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit Start zum August 2021 (teilweise auch ...

Corona: Personenbegrenzung in großen Lebensmittelmärkten nicht gleichheitswidrig

Koblenz. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem Eilrechtsschutzverfahren. Die Antragstellerin ...

Weitere Artikel


Kaminbrand in Birken-Honigsessen forderte die Feuerwehr Wissen

Birken-Honigsessen. Am Einsatzort konnten die ersten eintreffenden Kräfte den Brand bestätigen. Zunächst wurde ein Trupp ...

Corona-lmpfzentrum Wissen: Zahl der Dosen ist noch begrenzt

Kreis Altenkirchen. Der Gesundheitsminister des Bundes, Jens Spahn, hatte Probleme zum Start der lmpfungen gegen das Corona-Virus ...

Täter nutzte Spitzhacke: Zeugen nach Einbruch in Bäckerei in Hamm gesucht

Hamm. Der Einbruch in die Hämmscher Bäckerei, die zwischen Penny und Getränke Hoffmann liegt, erfolgte Montagnacht zwischen ...

Weihnachtskrippe in der St. Bonifatius Kirche in Elkhausen bleibt bis zum 2. Februar

Elkhausen. In diesem Jahr bleibt die Weihnachtskrippe in der St. Bonifatius-Kirche in Elkhausen nach vielen Jahren noch einmal ...

Westerwald-Verein sucht Wegemarkierer/innen

Montabaur. Markiert werden unter dem Dach des Vereins 27 Hauptwanderwege auf über 2.500 Kilometern Streckenlänge und dies ...

Autor liest aus Dialektwörterbuch „Horreser Platt - Keechspels Platt“

Horhausen. Das Buch soll ein Beitrag zur historischen und kulturellen Besonderheit des Horhausener Kirchspiels sein. Die ...

Werbung