Werbung

Nachricht vom 15.01.2021    

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Von Wolfgang Tischler

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.

Der Sonntag wird in weiten Teilen des Westerwaldes weiß sein. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus acht Grad in den Höhen. Vereinzelt ist in der kommenden Nacht mit Schneegriesel oder Raureif zu rechnen, sodass die Straßen glatt werden können. Der Wind weht schwach und kommt aus Norden.

Der morgige Samstag startet mit geringer Bewölkung, die im Laufe des Tages zunimmt. Es gibt bis auf die Niederungen am Rhein leichten bis mäßigen Dauerfrost. Am Abend wird von Westen her Schneefall einsetzen. Der Wind dreht auf Südost bis Süd.

In der Nacht zum Sonntag ist es bedeckt und es gibt weiteren Schneefall, der am Ende der Nacht in tieferen Lagen teils in Schneeregen übergeht. Es besteht eine erhebliche Glättegefahr. Die Temperaturen bewegen sich in der Nacht zwischen minus zwei und minus sechs Grad.

Am Sonntag geht der Schnee von Westen her in Regen über. Es kann zu gefrierendem Regen kommen, der dann eine große Glättegefahr birgt. Die Höchsttemperaturen werden sich um den Gefrierpunkt bewegen. Der mäßige Wind dreht weiter auf westliche Richtung.

In der Nacht zum Montag wird es überwiegend bedeckt sein und aus den Wolken fällt teils Regen und im hohen Bergland teils Schnee. Auch gefrierenden Regen schließen die Wetterfrösche nicht aus. Wenn Sie unterwegs sein müssen, rechnen Sie mit hoher Glättegefahr in dieser Nacht.

Der Montag kommt wechselnd bis stark bewölkt und mit etwas Regen daher. In höheren Lagen hat er Schnee mit entsprechender Glätte im Gepäck. Der Nachmittag bleibt meist niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen einem und fünf Grad. Der Wind aus Südwest kann in den Hochlagen zeitweise stark böig auffrischen.
Woti


-----------
Alles rund um das Wetter in der Region finden Sie auch auf unserer Facebook-Page "Westerwaldwetter". Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in unserer Facebook-Gruppe "Wettermelder Westerwald" zum aktuellen Wetter mit tollen Fotos auszutauschen.


Mehr zum Thema:    Wetter   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2622 Menschen positiv getestet.


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld konnten weitere Nachkommen des Leuscheider Wolfsrudels identifiziert werden. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium aktuell mit. Die beiden weiblichen Tiere gehören demnach zum Wurf von 2020.


Im Wisserland gibt es mehr Start-Ups als man denkt - DigiBoost unterstützt

Derzeit beschäftigen sich viele mit dem Thema, wie das Wisserland eine Steigerung an Attraktivität erfahren kann. Doch es gibt viele junge Unternehmen, sogenannte „Start-Ups“, für die die Region des Wisserlandes und die Stadt Wissen selbst jede Menge Zukunftschancen bietet. Die drei Schulte-Brüder aus Wissen sind dafür ein gutes Beispiel. Der Fördertopf DigiBoost unterstützt mit bis zu 15.000 Euro die Digitalisierung auch des Einzelhandels.




Aktuelle Artikel aus Region


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

Region. Die Identifikation erfolgte anhand von Kotfunden aus den Monaten Dezember und Januar. Es handelt sich um zwei Fähen, ...

Trotz Kritik: Linda weiter auf dem Weg zum Top-Model

Niederelbert. Romina äußerte die Befürchtung aller Models: „Wir kriegen alle kurze Haare!“

Linda aus Niederelbert war ...

Glückliche Kühe mit eigenem „MilchBüdchen“

Buchholz. Davon überzeugten sich Landrat Achim Hallerbach, Bürgermeister Michael Christ, Sandra Köster und Jörg Hohenadel. ...

Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Altenkirchen/Hachenburg. Der Offene Brief im Wortlaut:
Sehr geehrte Frau Ministerin Bätzing-Lichtenthäler, sehr geehrter ...

30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2242, stationär behandelt werden 22 Personen aus dem Landkreis. Aktuell sind insgesamt ...

Gleichstellungsbeauftragte des Kreises lenkt Blick auf Rolle der Frauen in der Pandemie

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Seitdem haben wir festgestellt, dass viele Frauen durch die Pandemie noch mehr belastet wurden ...

Weitere Artikel


Neujahrempfang der HwK Koblenz fand digital statt

Koblenz. Als Talkgäste konnte Präsident Kurt Krautscheid Christian Baldauf, MdL - Fraktionsvorsitzender CDU, Michael Frisch, ...

SGD Nord überwacht Arbeitsschutz auf Straßenbaustellen

Koblenz. Diese arbeiten hier oft unter Zeitdruck und – wegen des vorbeifließenden Verkehrs – unter nicht ganz ungefährlichen ...

Urlaub 2021: Krisensicher buchen

Koblenz. Sandra Dany, Leiterin Vertrieb beim ADAC Mittelrhein e.V., gibt Tipps für die Urlaubsplanung in Krisenzeiten. „Grundsätzlich ...

Bald Wäschenbachs Online-Talk: Ist Deutschland noch sicher?

Region. Wäschenbachs Gesprächsgast ist Obmann im Auswärtigen Ausschuss und Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums ...

Fördergelder für Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf aus Bund-Länder-Programm

Region Daaden. „Gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen und somit gleiche Chancen für ein gutes Leben in der Stadt und ...

Bahnhof Betzdorf aufgefrischt

Betzdorf. „Durch die 165.000 Euro aus dem Sofortprogramm des Bundes zur Attraktivitätssteigerung von Bahnhöfen hat nach Umsetzung ...

Werbung