Werbung

Nachricht vom 20.01.2021    

Katzwinkeler Sternsinger brachten Segen, Hoffnung und Zuversicht auf Abstand

Ursprünglich sah die Planung vor, dass die Sternsinger die Segen - wenn auch unter strengen Auflagen - direkt an die Haustüren bringen. Doch mit der Verschärfung der Corona-Regeln kam alles anders und so wurden die Segens-Aufkleber komplett kontaktlos von insgesamt 23 Kindern in der Gemeinde Katzwinkel verteilt. Die intensive Vorbereitung unter veränderten Bedingungen hat sich gelohnt: Es war eine gelungene Aktion.

23 Kinder aus der Ortsgemeinde Katzwinkel brachten den Segen komplett kontaktlos zu den Menschen in der Gemeinde. Bis auf vier teilnehmende Kinder, findet man alle Sternsinger auf den Fotos. (Fotos: privat)

Katzwinkel. Bedingt durch Corona und die sich ständig veränderte Situation hatte das Sternsinger-Team in Katzwinkel rund um Petra Schmidt und Judith Knott in den vergangenen Monaten immer wieder mit Überarbeitungen und Neuerungen in der Planung zu kämpfen. Trotz allem gelang es dem Team insgesamt 23 Kinder in der Gemeinde zu mobilisieren, die nach der Aussendungsmesse am Tag der Hl. Drei Könige (6. Januar) den Segen in die Gemeinde brachten und damit auch Hoffnung, Zuversicht und Zusammenhalt gerade in diesen Zeiten symbolisierten.

In der Messe, die wie die gesamte Aktion unter strengen Hygienevorschriften stattfand, wurden alle Kinder mit einem Beutel ausgestattet. Hierin enthalten waren Mundschutz, Ausweis, Sternsingerbutton, Segensbändchen, Kreide und die Segens-Aufkleber für die Haustüren.

23 Sternsinger-Kinder brachten den Segen auch bis in die Außenbereiche
Zur Freude des Teams konnten seit vielen Jahren bei der diesjährigen Sternsinger-Aktion noch einmal alle Bezirke, Außenbezirke und zur Gemeinde gehörigen Höfe abgedeckt werden und dabei spielte das Wetter zum großen Teil mit und brachte den von den Kindern langersehnten Schnee.

Auch wenn die Segens-Aufkleber mit einer Informationsbeilage komplett kontaktlos in die Briefkästen der Anwohner überbracht wurden und keinerlei Spenden an den Türen entgegen genommen werden durften, fand die Aktion großen Anklang in der Gemeinde. Denn mit den schönen selbstgenähten Kostümen und großen Sternen wurden viele Anwohner doch aufmerksam auf die „kleinen Könige“ und grüßten die Kinder freudig aus der Ferne. Für die sonst persönlich entgegen genommenen Spenden hatte man als Alternative die Möglichkeit zur Überweisung und zur Spendenabgabe in den ortsansässigen Kirchen gesorgt, wo auch Spendendosen aufgestellt waren.

Nachdem die fleißigen Sternsinger-Kinder schon Mitte Januar mit der Verteilung der Segen fertig wurden, hofft das Team nun, dass der sich derzeit noch in Planung befindliche Abschluss- bzw. Dankestag für die Kinder zeitnah - sowie es die pandemische Lage zulässt - durchgeführt werden kann.

Wenn auch aus der Ferne wurden die Sternsinger von vielen Anwohnern freudig begrüßt und geradezu erwartet.


Petra Schmidt und Judith Knott, die die Projektleitung für die Sternsinger-Aktion übernahmen, sind begeistert vom reibungslosen Ablauf und der tollen Kommunikation unter den helfenden Erwachsenen. Und so richten sie im Namen des gesamten Teams einen besonderen Dank an die Einwohner aus der Gemeinde Katzwinkel/Elkhausen für das Verständnis für die veränderte Durchführung, zudem an die fleißigen Näh- und Handwerkerhände, die dafür sorgten, das alle Kinder mit den entsprechenden Kostümen und Sternen ausgestattet waren. Und natürlich nicht zuletzt an die beteiligten Kinder und die betreuenden Erwachsenen, die dafür sorgten, dass die Aktion trotz der widrigen Umstände zu einem vollen Erfolg wurde.

Für das nächste Jahr, so Petra Schmidt und Judith Knott, hoffen sie, dass es mindestens genauso toll wird und vor allem, dass die Sternsinger den Menschen wieder ganz persönlich und real an den Türen begegnen dürfen, um mit ihrem Segen Hoffnung und Zuversicht überbringen zu können. (KathaBe)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neben Frisörbesuchen gibt es weitere Lockerungen zum 1. März

Der Ministerrat hat Eckpunkte für die Fortschreibung der Corona-Bekämpfungsverordnung ab dem 1. März beschlossen. Es sind vorsichtige Lockerungen geplant.


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen liegt bei 70,6.

Im Kreis Altenkirchen wurden nach Angaben der Kreisverwaltung vom Mittwoch, 24. Februar, insgesamt bei 2454 Menschen eine Corona-Infektion nachgewiesen. Das derzeit diffuse Infektionsgeschehen bewirkt somit eine Steigerung von 38 Positiv-Fällen im Vergleich zum Vortag.


Nur zwei neue Corona-Fälle im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt wieder

Die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus im Kreis Altenkirchen mit Stand von Dienstagnachmittag, 23. Februar: Insgesamt wurde im Zuge der Pandemie kreisweit bei 2416 Menschen eine Infektion nachgewiesen. Damit steigt diese Zahl im Vergleich zu Montag um zwei.


Spedition Brucherseifer spendet für das Kulturwerk Wissen

Über eine großzügige Spende von 5.000 Euro freuten sich die Vertreter des Fördervereins kulturWERKwissen e.V. "blechen Sie mit", Berno Neuhoff, Nicolaus Graf Hatzfeldt und Dr. Andreas Brucherseifer-Escher.


Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld wird sich nicht an Schnelltests beteiligen

Durch die sozialen Medien und Presse wurde den Feuerwehren bekannt, dass das Innenministerium die freiwilligen Feuerwehren mit der Durchführung der kostenfreien Schnelltests beauftragen will.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Beiträge werfen Blick auf „200 Jahre Geschichte der Familie Becher“

Birken-Honigsessen/Wissen. Weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt ist die Gaststätte „Zur alten Kapelle“ in Birken-Honigsessen. ...

7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen liegt bei 70,6.

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2153 Menschen. Stationär behandelt werden 21 Personen aus dem Landkreis. 237 Frauen ...

Spedition Brucherseifer spendet für das Kulturwerk Wissen

Wissen. Die Spedition Brucherseifer verzichtete in der Weihnachtszeit 2020 auf zusätzliche Werbegeschenke und spendete dieser ...

Neben Frisörbesuchen gibt es weitere Lockerungen zum 1. März

Region. Die Corona-Neuinfektionen sind in Rheinland-Pfalz in den letzten Wochen kontinuierlich nach unten gegangen. „Wir ...

Westerwälder Rezepte: Grießbrei mit Kompott nach Omas Art

Kindheitserinnerungen sind mit dem süßen Gericht verbunden, das so schnell und einfach zu kochen ist, dass auch Kinder das ...

Energietipp: Das sollten Sie vor dem Einholen von Angeboten beachten

Kreis Altenkirchen. All diese Randbedingungen können mit einem Energieberater der Verbraucherzentrale besprochen werden. ...

Weitere Artikel


Westerwälder Rezepte: Eintopf mit Rinderbeinscheibe

Deftige Eintöpfe sind typische Wintergerichte im Westerwald, weil die Zutaten vor Infektionen schützen und nachhaltig wärmen. ...

Arbeitsagentur Neuwied setzt auf Videoberatung

Neuwied. Diese Beratungen rund um Berufs- oder Studienwahl, Weiterführende Schule, Ausbildungssuche, Bewerbungsverfahren, ...

Weltgebetstag der Frauen 2021: „Worauf bauen wir?“

Kreis Altenkirchen. Normalerweise treffen sich Ende Januar im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen dazu die verschiedenen ...

Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Kontaktbeschränkung
Die Kontaktbeschränkungen werden nicht noch weiter verschärft, bleiben aber so streng wie bisher. Private ...

Corona und Erwachsenwerden: Was der Jugend auch weggenommen wird

Region. Wieso unzählige Jugendliche eine Band gründen? Diese Passage aus dem aktuellen Buch des Sängers von Destination Anywhere ...

IGS Hamm/Sieg erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Hamm/Sieg. 30 Schulen aus Rheinland Pfalz wurden bereits im Oktober 2020 in einer Onlineveranstaltung von der rheinland-pfälzischen ...

Werbung