Werbung

Nachricht vom 20.01.2021    

Arbeitsagentur Neuwied setzt auf Videoberatung

Etwa 2.000 Schüler der Abschlussklassen werden jedes Jahr zwischen Oktober bis September - dieser Zeitraum gilt statistisch als ein Ausbildungsjahr - von der Berufsberatung der Arbeitsagentur Neuwied beraten.

Natalia Dordevic, Schülerin der 9. Klasse an der Realschule Plus in Puderbach, hat als eine von 50 Schülerinnen und Schülern die Videoberatung ausprobiert. Fotos: Arbeitsagentur

Neuwied. Diese Beratungen rund um Berufs- oder Studienwahl, Weiterführende Schule, Ausbildungssuche, Bewerbungsverfahren, Freiwilligem sozialen Jahr oder Auslandsjahr finden vor allem in den Schulen statt, wo die Berufsberater regelmäßig Sprechstunden haben und in die Klassen gehen. Pandemiebedingt ist das seit Monaten nicht möglich. Daher geht die Agentur nun neue Wege und unterstützt die Schüler per Videoberatung. Die Friedrich-von-Bodelschwingh Realschule plus in Puderbach ist eine der ersten Schulen, die das Angebot genutzt haben.

„Natürlich ist das persönliche Gespräch nicht zu ersetzen, aber die Videoberatung ist eine sehr gute Alternative“, sagt Natanja Neitzert, Konrektorin der Schule. Die für die Schule zuständige Berufsberaterin Michaele Schmitz ergänzt: "Jugendliche brauchen gerade in dieser Zeit, in der die Möglichkeiten der beruflichen Orientierung und die Kontaktaufnahme zu Ausbildungsbetrieben eingeschränkt sind, unsere Unterstützung. Bei einer Beratung am Telefon fehlen die für ein gutes Gespräch wichtige Mimik und Gestik. Die Videoberatung bietet da schon einen großen Vorteil.“

Gemeinsam mit dem Übergangscoach der Schule, Klaus Stahlschmidt, wurde für die Abschlussklassen an drei Tagen für rund 50 Schüler der Klassen 9 und 10 die Videoberatung mit Michaele Schmitz durchgeführt. Die einzige technische Voraussetzung dafür ist die Hardware: ein PC oder Laptop mit guter Internetanbindung und Lautsprechern. „Wenn ein Jugendlicher oder eine Jugendliche eine Beratung von Zuhause durchführen möchte, reicht auch ein Smartphone oder Tablet“, so Michaele Schmitz.

Für das Gespräch versendet die Berufsberaterin dann eine Einladung mit Link, über den sich der Teilnehmer oder die Schule dann einwählen kann. Durchschnittlich 15 Minuten dauerte jede Beratung im Rahmen der über die Schule initiierten Aktion, aber die Dauer ist individuell flexibel. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fragen stellen, und über Berufspläne, Bewerbung, weiterführende Schulbildung und alles, was sie zu ihrer beruflichen Zukunft interessiert, mit der Berufsberaterin sprechen. „Es ist sehr gut gelaufen“, resümiert die Konrektorin Natanja Neitzert. „Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit dankbar angenommen und die Technik funktionierte einwandfrei.“

Natürlich wird die Videoberatung das persönliche Gespräch nie ersetzen können – da sind sich alle Teilnehmer einig – aber es ist eine gute Möglichkeit, um die nächsten Wochen und Monate zu überbrücken und die Jugendlichen bei Ihrem Weg so gut es geht zu begleiten und zu unterstützen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und weiterhin ist auch die telefonische Beratung möglich.

Wer einen Termin zur Videoberatung mit der Berufsberatung vereinbaren möchte, kann dies über seine Schule oder unter 02631 – 891891 oder Neuwied.151-BBvE@arbeitsagentur.de machen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.


Verlängerung Besucherstopp DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

Aufgrund der Corona-Pandemie und der schnellen Ausbreitung von Corona-Mutationen sind im DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg weiterhin keine Besuche gestattet.


Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Lockdown, Home-Office und fehlende Sportmöglichkeiten während der Corona-Pandemie machen vielen Menschen derzeit zu schaffen. Schnell kann es dann etwa zu Haltungsschäden, schmerzenden Beinen oder kribbelnden Fingern kommen. Hilfe findet man ab März in der neuen Physiotherapie-Praxis Rempel & Spahn in Hamm.


Offener Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen zur Impfverteilung

Der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen möchte mit einem an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler adressierten Hilferuf auf die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis aufmerksam machen. Der Brief im Wortlaut.


LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV) weist nach der massiven Kritik darauf hin, dass eine Beteiligung von Feuerwehrangehörigen an Schnelltest-Zentren zur Corona-Testung ausschließlich auf Basis einer freiwilligen Unterstützung außerhalb des eigentlichen Feuerwehrdienstes erfolgen kann.




Aktuelle Artikel aus Region


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Wissen. Im Jahr 2005 übernahmen Belinda und Ralf Kohlhaas das damals seit über 70 Jahre bestehende Bestattungshaus Heer und ...

Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Hamm. Mit der neu eröffneten Praxis für Physiotherapie Rempel & Spahn haben es sich die Betreiber zum Ziel gemacht, durch ...

LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Region. Eine Aufgabenzuweisung an die Wehren als solche zur Errichtung, Organisation und Betrieb solcher Teststationen wird ...

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Neuwied. Die alten Räumlichkeiten der Zooschule waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Versuche seitens ...

Impfzentrum Wissen: Bürgerauto der VG Kirchen und Gemeindeschwester Plus bieten Transport an

Verbandsgemeinde Kirchen/Wissen. Erster Beigeordneter Ulrich Merzhäuser und Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen unisono ...

Offener Brief an Dreyer: Verlässliche Öffnungsstrategie für Einzelhandel gefordert

Kreis Altenkirchen. Viele lokale Einzelhändler stehen nach Wochen des Lockdowns an der Schwelle zum Exitus. Kein Umsatz, ...

Weitere Artikel


Weltgebetstag der Frauen 2021: „Worauf bauen wir?“

Kreis Altenkirchen. Normalerweise treffen sich Ende Januar im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen dazu die verschiedenen ...

Harmonie statt Pandemie: Kreismusikverband Altenkirchen plant Konzert für alle Helfer

Kreis Altenkirchen. Mit einem Konzert am 5. September 2021 ab 17 Uhr in der Stadthalle in Betzdorf soll dies auch ein herzliches ...

Aktion für Paare in der Fastenzeit: „7Wochen Neue Sicht“

Köln/Region. Sie behandeln Themen wie Anfängergeist, Kurswechsel, Zwischenstopp oder “Stell dir vor...”. Sich als Paar neue ...

Westerwälder Rezepte: Eintopf mit Rinderbeinscheibe

Deftige Eintöpfe sind typische Wintergerichte im Westerwald, weil die Zutaten vor Infektionen schützen und nachhaltig wärmen. ...

Katzwinkeler Sternsinger brachten Segen, Hoffnung und Zuversicht auf Abstand

Katzwinkel. Bedingt durch Corona und die sich ständig veränderte Situation hatte das Sternsinger-Team in Katzwinkel rund ...

Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Kontaktbeschränkung
Die Kontaktbeschränkungen werden nicht noch weiter verschärft, bleiben aber so streng wie bisher. Private ...

Werbung