Werbung

Nachricht vom 21.01.2021    

Rund 170 Personen im DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen gegen Corona geimpft

Bis zum Mittwochnachmittag stand nicht fest, ob der Impftermin im DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen wie geplant am Donnerstag durchgeführt werden konnten. Letztendlich wurde aber entschieden, dass die Impfung der Senioren gegen Corona Priorität haben müsse. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rainer Kaul und Landrat Dr. Peter Enders machten sich persönlich ein Bild von der guten Arbeit der mobilen Impfteams.

DRK-Präsident Rainer Kaul (5. v. li.) und Landrat Enders (3. v. li.) machten sich ein Bild von der Lage beim Impftermin. (Fotos: kkö)

Altenkirchen. Am Donnerstag, 21. Januar, wurde das Café Mocca im DRK Seniorenzentrum Altenkirchen zur Impfstation. Rund 170 Personen, so der Leiter der Einrichtung Andreas Artelt, nahmen die Möglichkeit der Impfung wahr. Die Impflinge kamen aus den unterschiedlichen Bereichen wie Service-Wohnen, stationäre Bewohner, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie das Personal.

Die Bewohner des Service-Wohnens wurden zunächst getestet. Bei negativem Test konnte die Impfung dann durchgeführt werden. Hier waren neben Dr. Engels als verantwortlichem Impfarzt auch Mitglieder des DRK-Ortsvereins Daaden im Einsatz. Die Organisation der Impfung lag in den Händen des Pflegedienstleiters Mark Eck. Bei den Testungen unterstützte auch der Leiter der Einrichtung, Andreas Artelt, das Team. Artelt machte deutlich, dass sich nach anfänglicher Skepsis der überwiegende Teil des Personals impfen ließ. „Wir möchten unsere Bewohner, aber auch die ehrenamtlich Engagierten und das Personal bestmöglich schützen“, erklärte Artelt anlässlich des Impftermins.

Nachdem die Impfaktion im Café Mocca abgeschlossen war, ging es in den Wohnbereichen weiter. Der Ablauf der Impfung sei auf den Wohnbereichen einfacher zu organisieren, so Eck. Hier können die Impfteams Zimmer für Zimmer „abarbeiten“, ohne dass es zu zeitlichen Verzögerungen komme. Natürlich habe es am Anfang gehakt, räumten Eck und Artelt ein, aber für die Zweitimpfung konnte man wichtige Informationen für den Ablauf erlangen.

Präsident des DRK-Landesverbandes und Landrat lobten die Teams
Beide bedankten sich bei den Mitgliedern der mobilen Impfteams. Enders bezeichnete das DRK als Rückgrat der mobilen Impfstrategie. „Gemeinsam mit unseren Impfteams haben wir im Auftrag der Landesregierung seit dem Start am 27. Dezember 2020 bis heute in 423 Einrichtungen rund 48.000 Bewohner und Mitarbeitende geimpft“, stellte der Landrat heraus. Vor große Herausforderungen wurde das DRK gestellt, als angesichts der aktuell bekannt gewordenen Lieferschwierigkeiten der durch den Bund zugesagten Impfstoffmengen insgesamt 194 Termine überprüft und neu organisiert werden mussten. Die Termine für die Pflegeeinrichtungen, die bereits terminiert sind, können stattfinden, erklärte Kaul.

DRK hilft in vielen Bereichen
„Wir können mit Respekt und Selbstbewusstsein auf die Leistungen der rund 250 ehren- und hauptamtlichen DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sehen, so Kaul. Neben den mobilen Impfteams engagieren sich Rotkreuzler auch in den örtlichen Impfzentren und bei den Testungen in den Alten- und Pflegeeinrichtungen. Allein in den 22 vollstationären DRK-Pflegeeinrichtungen finden rund 26.000 Testungen, sogenannte Schnelltests, pro Monat statt. „Wir befinden uns auf der Zielgeraden“, machte Kaul Hoffnung. Demnach können in der kommenden Woche die Erstimpfungen in den Rheinland-Pfälzischen Pflegeeinrichtungen abgeschlossen werden. Bis Mitte oder Ende Februar möchte das DRK, wenn der Impfstoff rechtzeitig und in der angekündigten Anzahl geliefert wird, auch mit den Zweitimpfungen in den Einrichtungen durch sein. (kkö)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2622 Menschen positiv getestet.


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld konnten weitere Nachkommen des Leuscheider Wolfsrudels identifiziert werden. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium aktuell mit. Die beiden weiblichen Tiere gehören demnach zum Wurf von 2020.


Im Wisserland gibt es mehr Start-Ups als man denkt - DigiBoost unterstützt

Derzeit beschäftigen sich viele mit dem Thema, wie das Wisserland eine Steigerung an Attraktivität erfahren kann. Doch es gibt viele junge Unternehmen, sogenannte „Start-Ups“, für die die Region des Wisserlandes und die Stadt Wissen selbst jede Menge Zukunftschancen bietet. Die drei Schulte-Brüder aus Wissen sind dafür ein gutes Beispiel. Der Fördertopf DigiBoost unterstützt mit bis zu 15.000 Euro die Digitalisierung auch des Einzelhandels.




Aktuelle Artikel aus Region


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

Region. Die Identifikation erfolgte anhand von Kotfunden aus den Monaten Dezember und Januar. Es handelt sich um zwei Fähen, ...

Trotz Kritik: Linda weiter auf dem Weg zum Top-Model

Niederelbert. Romina äußerte die Befürchtung aller Models: „Wir kriegen alle kurze Haare!“

Linda aus Niederelbert war ...

Glückliche Kühe mit eigenem „MilchBüdchen“

Buchholz. Davon überzeugten sich Landrat Achim Hallerbach, Bürgermeister Michael Christ, Sandra Köster und Jörg Hohenadel. ...

Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Altenkirchen/Hachenburg. Der Offene Brief im Wortlaut:
Sehr geehrte Frau Ministerin Bätzing-Lichtenthäler, sehr geehrter ...

30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2242, stationär behandelt werden 22 Personen aus dem Landkreis. Aktuell sind insgesamt ...

Gleichstellungsbeauftragte des Kreises lenkt Blick auf Rolle der Frauen in der Pandemie

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Seitdem haben wir festgestellt, dass viele Frauen durch die Pandemie noch mehr belastet wurden ...

Weitere Artikel


Verkehrsbehinderungen zwischen Betzdorf und Wallmenroth: Das ist der Grund für die einseitige Sperrung

Betzdorf/Wallmenroth. Mit dem Auto schnell mal nach Betzdorf oder –umgekehrt – nach Wallmenroth? Die letzten Tage musste ...

Rehasport im KSC - Enorm wichtig für die Gesundheit

Puderbach. Da auch in der aktuell schwierigen Zeit viele Menschen mit Beschwerden auf Sport angewiesen sind, ist das auch ...

Nur noch zwei Stunden Parken auf dem Wissener Parkdeck

Wissen. Die neue Parkzeitregelung soll dringend benötigten Parkraum für Kunden des örtlichen Handels und andere Besucher ...

Corona-Pandemie: Ein weiterer Todesfall im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. 21 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weist die Corona-Statistik zudem für Donnerstag aus. Insgesamt ...

Wirtschaftsförderung: Ein wichtiges Standbein in der VG Wissen

Wissen. Im Oktober 2020 wurde in der Verbandsgemeinde (VG) Wissen die neue Stabsstelle „Wirtschaftsförderung, Öffentliche ...

KARIBU Hoffnung für Tiere: Tierheim-Wünsche werden wahr

Wissen. Die Fressnapf-Kunden hatten, während der „Tierheim-Wünsche werden wahr –Weihnachtsaktion 2020“ wieder fleißig für ...

Werbung