Werbung

Nachricht vom 25.01.2021    

Kinder- und Jugendhilfe: neue arbeit erweitert pädagogisches Angebot

Seit dem 1. Oktober zählt zum Angebot des neue arbeit e.V. neben der ambulanten pädagogischen Betreuung im Rahmen der Eingliederungshilfe und der Tagesstätte für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung in Altenkirchen auch die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.

Teamsitzungen finden regelmäßig in der Walzwerkstraße in Wissen statt. v.l.: Wolfgang Gregoric, Hannah Mertens (studentische Hilfskraft), Judith Schnell und Hatice Cengizhan-Yanar (Foto: hwl)

Wissen. „Unser Vorteil ist, dass wir zahlreiche Synergien nutzen können“, sagt Judith Schnell, die seit 2012 als Diplom-Sozialarbeiterin für den Verein ‚neue arbeit e.V.‘ mit Sitz in Altenkirchen den Bereich der pädagogischen Dienstleistungen leitet. Für das neue Angebot konnten der Sozialpädagoge Wolfgang Gregoric als Bereichsverantwortlicher und die Diplom-Sozialpädagogin Hatice Cengizhan-Yanar als neue Mitarbeiter gewonnen werden.

Die beiden bringen seit Oktober die Erfahrung aus ihrer langjährigen Arbeit beim CJD ein, das als Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands im vergangenen Jahr den Standort Wissen aufgegeben hat. Schnell: „Wir haben schon seit Jahren damit geliebäugelt, unser Angebot im pädagogischen Dienstleistungsbereich zu erweitern. Denn die breit gefächerten Bildungs- und Dienstleistungsangebote der ‚neuen arbeit‘, die gute Vernetzung innerhalb des Hauses und die vielfältigen Sprachkompetenzen, die wir innerhalb des gemeinnützigen Vereins mit mehr als 100 festen Mitarbeitern nutzen können, bieten Synergien, die die pädagogische Arbeit effizient unterstützen können.“

Das Konzept hat die Jugendämter der Kreise Altenkirchen, Bonn und Oberberg, die seit Oktober die Klienten in die Obhut von Wolfgang Gregoric und Hatice Cengizhan-Yanar gegeben haben, überzeugt. Wie läuft das Vergabe-Verfahren ab? Gregoric: „Nach einem Erstgespräch mit Jugendamt und Klient lassen sich die pädagogischen Ziele in der sozialpädagogischen Familienhilfe genau definieren.“ Diese spezielle Unterstützung in Form von Fachleistungsstunden leisten dann die freien Träger im Auftrag der zuständigen Jugendämter.

„Beim aktuellen Klientel reicht das Kontingent von sechs bis 40 Stunden im Monat. Das wird im Hilfeplan-Gespräch, das es alle sechs Monate gibt, haarklein mit allen Beteiligten besprochen und richtet sich nach den individuellen Zielsetzungen“, erklärt Schnell. Und Gregoric ergänzt: „Unter strikter Einhaltung der AHA-Regeln hat sich an der Methode der aufsuchenden Arbeit im Prinzip auch in Zeiten von Corona nichts geändert.“ Schnell: „Wir fahren weiterhin wie gehabt regelmäßig zu unseren Klienten, um mit pädagogischen Hilfestellungen das Gefüge Familie wiederherzustellen bzw. zu stabilisieren. Sobald es die Corona-Schutzverordnungen zulassen, können wir auch gezielt wieder Gruppen-Angebote bzw. Workshops mit spezifischen Schwerpunkten anbieten.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2622 Menschen positiv getestet.


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld konnten weitere Nachkommen des Leuscheider Wolfsrudels identifiziert werden. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium aktuell mit. Die beiden weiblichen Tiere gehören demnach zum Wurf von 2020.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Am 4. März schickte der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg erneut einen Offenen Brief an Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler, weil sich das medizinische Personal in Sachen Impfung ins Abseits gedrängt sieht von Politikern, die sich auf wissenschaftliche Expertisen verlassen müssen.




Aktuelle Artikel aus Region


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

Region. Die Identifikation erfolgte anhand von Kotfunden aus den Monaten Dezember und Januar. Es handelt sich um zwei Fähen, ...

Trotz Kritik: Linda weiter auf dem Weg zum Top-Model

Niederelbert. Romina äußerte die Befürchtung aller Models: „Wir kriegen alle kurze Haare!“

Linda aus Niederelbert war ...

Glückliche Kühe mit eigenem „MilchBüdchen“

Buchholz. Davon überzeugten sich Landrat Achim Hallerbach, Bürgermeister Michael Christ, Sandra Köster und Jörg Hohenadel. ...

Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Altenkirchen/Hachenburg. Der Offene Brief im Wortlaut:
Sehr geehrte Frau Ministerin Bätzing-Lichtenthäler, sehr geehrter ...

30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2242, stationär behandelt werden 22 Personen aus dem Landkreis. Aktuell sind insgesamt ...

Gleichstellungsbeauftragte des Kreises lenkt Blick auf Rolle der Frauen in der Pandemie

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Seitdem haben wir festgestellt, dass viele Frauen durch die Pandemie noch mehr belastet wurden ...

Weitere Artikel


Layouten mit „InDesign“: KVHS bietet Onlineschulung an

LAltenkirchen. Ein aktueller Grundkurs der Kreisvolkshochschule (KVHS) Altenkirchen ab Freitag, den 12. Februar, wird als ...

Zwei Corona-Todesfälle im Kreis, korrigierte Inzidenz liegt bei 68,3

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei sechs. Insgesamt sind bislang 2086 Menschen im Kreis positiv ...

EVM-Palettenparty für Karnevalsvereine geht weiter

Koblenz. „Obwohl die Session 2021 nicht wie gewohnt stattfindet, haben sich viele Vereine kreative Alternativen überlegt, ...

Zeugen gesucht: Einbrecher hinterlässt Blutspuren

Wissen. Gegen 20.50 Uhr am Freitagabend meldete ein Zeuge, dass in dem leerstehenden Gebäude in der Hachenburger Straße in ...

Insta-Chat: Sabine Bätzing-Lichtenthäler begrüßt Franziska Giffey

Region/Berlin. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey, ist nächster prominenter ...

Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Marienthal. Marktschwärmer eröffnete im Juni 2014 in Köln-Ehrenfeld die erste Schwärmerei in Deutschland. Die digitale Direktvermarktungs-Plattform ...

Werbung