Werbung

Nachricht vom 25.01.2021    

Steinigers Küchengruß: Flammlachs zum Wintergrillen

Von Uwe Steiniger

Gerade jetzt gibt es doch nichts Schöneres als ein knisterndes Feuer, wohlige Wärme und aromaintensive, archetypische Abenteuer: Also, rein in die Höhle, wo das Feuer brennt! Denn am Anfang war das Feuer, als die Menschen lernten ihre Ernährung umzustellen. Die Jagderfolge wurden über offenem Feuer gegart, somit nicht nur schmackhafter, vielmehr keimfrei und leichter verdaulich.

Flammlachs vom Wintergrill (Foto: privat)

Magen und Darm wurden weniger beansprucht, somit Energie frei. Auch das Gehirn wuchs dadurch bekanntlich, einfachste Garverfahren wurden komplexer, bis hin zur heutigen Kochkunst. Die hohe Schule des Barbecues stammt allerdings nicht aus Europa, es waren die Ureinwohner Süd- und Mittelamerikas, welche den Ursprüngen treu geblieben waren. Letztlich waren es dann die vom afrikanischen Kontinent verschleppten Sklaven, welche dem Barbecue eine enorme Vielfalt an Gewürzen bescherten. Ironischerweise verströmen noch heute die Rezepturen aus der Karibik sowie den Südstaaten den Duft der Freiheit am Grill, obwohl sie zunächst für Speisen der Unterdrückten und Rechtlosen standen. Am 4. Juli, dem Nationalfeiertag der USA, welcher für Freiheit und friedliches Miteinander steht, wird Jahr für Jahr selbstverständlich gegrillt. Den Urhebern indes blieb dies lange Zeit verwehrt.

Die US-Truppen brachten nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Freude und Lust am Grillen mit nach Europa, wobei wir Deutschen erst seit wenigen Jahren mehr als eine Bratwurst aufs Rost legen. Selbst die Jahreszeiten spielen mittlerweile keine Rolle mehr, denn wer sich schon einen Grill jenseits eines billigen Blech-Dreibeins geleistet hat, der will auch mehr.

Wichtig bleibt weiterhin die Frage, womit man was, wo grillen möchte: Gas, Holz, Elektro? Beim Kauf eines Grills spielt es keine Rolle, wie groß die Grill-Gesellschaft ist, sondern wie vielfältig und abwechslungsreich man seine Gäste verwöhnen möchte.

Der Elektro-Grill hat ganz klar den Vorteil, wo wenig Platz vorhanden ist, wo Rauch- und Geruchsbildung eher störend wirkt und es wetterunabhängig zugehen soll.

Beim Kauf eines Gasgrills ist es wichtig, dass ausreichend Brenner passend zur Größe der Grill-Kammer vorhanden sind. Hier ist vor allem Power gefragt! Wenn dies stimmt, hat man einen gutmütigen Freund an seiner Seite, der einem schnell und unkompliziert zur Seite steht.

Die Methode „Holzkohle“ darf ebenfalls nicht „laissez faire“ angegangen werden. Ein guter Grill muss stets Hitze bringen, dafür ist ein Grill mit Deckel erste Wahl. Wenn Kessel und Deckel richtig konzipiert sind, können sie den notwendigen Kamineffekt richtig realisieren. Alles andere ist Murks!

Meine Tipps fürs Wintergrillen: Den Grill bitte auf gerader, fester, schnee- und eisfreier Fläche aufstellen. Warme, funktionale Kleidung tragen, die nicht einengt oder beschränkt. Grillhandschuhe sind erste Wahl, keine Fäustlinge oder Stoffhandschuhe. Temperatur und Zeit unterscheiden das Wintergrillen deutlich vom Sommergrillen, es wird halt schneller kalt. Mit ein paar hilfreichen Tricks lässt sich dieser Effekt aber minimieren: Den Grill so aufzustellen, dass der Wind auf die Rückseite des Grills beziehungsweise auf den Grilldeckel trifft. Die Garzeit erhöht sich im Winter um bis zu 25 Prozent, daher mit Deckel! Der sorgt für backofenähnliche Rundumhitze. Den Deckel daher nur mit Bedacht öffnen. Bei Minusgraden sollte das Grillgut möglichst „zimmerwarm“ sein.

Wintergrillen ruft nach Fisch, nach Meeresfrüchten! Ihre kurze Garzeit ist optimal: Kabeljau, Stör, Lachs, Garnelen oder Langusten. Zudem empfehle ich einen schweren, kompakten Gusseisen-Grillrost. Der gusseiserne Rost hat den großen Vorteil, dass er die Hitze lange speichert.

Beim Grillen Holzkohlegrill ist die Wahl des Brennmittels wichtig! In der kalten Jahreszeit sind Briketts empfehlenswert, sie speichern die Hitze. Kokoskohle-Briketts haben hierbei eine besonders lange Glühdauer. Hitzezonen schaffen! Dafür die durchgeglühte Kohle auf einer Seite des Grills anhäufen. Über direkter Hitze kann scharf angegrillt und in einer kühleren Zone indirekt gar gezogen werden. So bleibt das Gargut innen schön saftig.

Heute mache ich mal Flammlachs mit Euch, der aus Finnland stammt
Dafür benötigen wir ein großes Holzbrett, zinkfreie Nägel, ein Bio-Lachsfilet mit Haut (circa 1 kg), Pfefferkörner, Zitronenpfeffer, grobes Salz, Wacholderbeeren, Paprika edelsüß, Thymian, Dill und Rosmarin. Das Holzbrett für den Fisch über Nacht wässern. Den Lachs ebenfalls einige Stunden vorher abwaschen, trocken tupfen und auf Gräten überprüfen.

Dann die zerkleinerten Gewürze (grob hacken oder mörsern) gleichmäßig auf der Fleischseite einreiben, sie müssen am Fisch haften bleiben. Im Kühlschrank aufbewahren, vor dem Flämmen den Lachs mit der Hautseite aufs Brett legen und vorsichtig festnageln.

Mindestens eine halbe Stunde vor Beginn der Zubereitung sollte das Feuer brennen. Ich empfehle hierzu Buchenholz, welches richtig schön trocken sein sollte, damit es eine ausreichende Flammenhöhe erreichen kann.

Das Brett dann leicht schräg über die Flamme geneigt aufstellen. Den dünneren Schwanzteil des Lachs dabei nach oben platzieren. Sobald sich von außen eine leichte Kruste gebildet hat und er von innen noch leicht rosig ist, kann der Flammlachs angerichtet werden.

Dazu noch frisches Brot, Dip und ein „Raiffeisen dunkel“, wer kann da noch widerstehen?!

Machen wir einfach das Beste draus,

Euer


---

Über Uwe Steiniger
Küchenmeister Uwe Steiniger steht seit rund 35 Jahren am Herd. Nach etlichen Stationen im In- und Ausland betreibt er seit rund fünf Jahren die Klostergastronomie Marienthal. Im Westerwald zählt er zu den bekanntesten Köchen, denn neben seiner Kochkunst schätzt man seinen Ideenreichtum sowie seine lockere Art. Für die Kuriere stellt er regelmäßig seine Favoriten aus der Küche und Besonderheiten rund um gutes Essen und Trinken vor.


Mehr zum Thema:    Steinigers Küchengruß   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 48 neue Infektionen am Wochenende

Die Corona-Pandemie und insbesondere die britische Virus-Mutation breiten sich auch am Wochenende im Kreis Altenkirchen bei insgesamt diffusem Infektionsgeschehen weiter aus. Das Gesundheitsamt des Kreises meldet aktuelle Zahlen mit Stand von Sonntagnachmittag, 28. Februar.


250 Jahre alte Eiche gefällt: Baumfrevel im Katzwinkeler Forstrevier macht fassungslos

Unter Baumfrevel versteht man die unerlaubte und absichtliche Beschädigung bzw. Fällung von Bäumen und dies gehört in die Rubrik des Vandalismus. Zu solch einem Fall kam es in der Zeit vom 19. bis 21. Februar im Forstrevier Katzwinkel. Eine vitale, etwa 250 Jahre alte Eiche wurde von Unbekannten gefällt. Etwa zeitgleich geschah einer 60 Jahre alten Fichte im Forstrevier Friesenhagen das Gleiche.


Baugebiet „Oststraße“ in Birken-Honigsessen von großem Interesse

Birken-Honigsessen wächst seit Jahren. Die Ortsgemeinde bietet jede Menge Infrastruktur und ist damit auch für Zuzügler mehr als interessant. Mit Kindertagesstätte, Grundschule, Einkaufsmöglichkeiten und einem aktiven Vereinsleben hat die Gemeinde besonders auch für junge Familien und Mitbürger eine hohe Lebensqualität. Kein Wunder, dass schon jetzt 22 schriftliche Interessenbekundungen potentieller Bauherren vorliegen.


Offener Brief aus Altenkirchen: Ministerium antwortet auf Kritik an Impfverteilung

Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium hat auf den offenen Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler reagiert. Der Betriebsrat hatte die aus seiner Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis kritisiert.


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.




Aktuelle Artikel aus Region


Das Wetter im Februar im Westerwald - Rückblick und Ausblick

Westerwald. Eine scharfe Luftmassengrenze löste Anfang Februar in einem Streifen quer über der Mitte Deutschlands auch im ...

Baugebiet „Oststraße“ in Birken-Honigsessen von großem Interesse

Birken-Honigsessen. „Wenn alles optimistisch realistisch betrachtet gut läuft, können die ersten Bauherren ab 2023 im neuen ...

Klaus Frühling spendete zum 140. Mal sein Blut

Wissen. Einer davon, Klaus Frühling, hat nun zum 140. Mal gespendet. Und sieben Spender stellten ihr Blut erstmals zur Verfügung, ...

Weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 48 neue Infektionen am Wochenende

In der Verbandsgemeinde Hamm ist ein 82-jähriger Mann verstorben. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile ...

Biohof Hachenburg: Garant für tierisches und menschliches Wohlergehen

Hachenburg. Der Anspruch der drei Landräte Hallerbach (NR), Dr. Enders (AK) und Schwickert (WW) „Mehr Regionalität auf den ...

Nicole nörgelt…über Promenadologen und andere hochtrabende Berufsbezeichnungen

Region. Es ist hell und sonnig, die ersten Vögel zwitschern, Schneeglöckchen wuchern geradezu in meinem Garten, man riecht ...

Weitere Artikel


Konjunkturelle Erholung stockt, Industrie holt auf

Koblenz. Nach dem Konjunktureinbruch im Frühsommer 2020 (77 Punkte) und der Erholung im Herbst 2020 (99 Punkte) stagniert ...

Kreis Altenkirchen: SPD-Neujahrsempfang beschäftigte nicht nur Corona

Kreis Altenkirchen. Wegen Corona hatte der SPD-Kreisverband Altenkirchen seine Auftaktveranstaltung zum Wahljahr 2021 ins ...

Amelandfreizeit abgesagt – katholische Jugend blickt nach vorn

Betzdorf-Bruche. Wie katholische Jugend Bruche mitteileilt, muss sie „schweren Herzens und nach reiflichen Überlegungen“ ...

EVM-Palettenparty für Karnevalsvereine geht weiter

Koblenz. „Obwohl die Session 2021 nicht wie gewohnt stattfindet, haben sich viele Vereine kreative Alternativen überlegt, ...

Zwei Corona-Todesfälle im Kreis, korrigierte Inzidenz liegt bei 68,3

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei sechs. Insgesamt sind bislang 2086 Menschen im Kreis positiv ...

Layouten mit „InDesign“: KVHS bietet Onlineschulung an

LAltenkirchen. Ein aktueller Grundkurs der Kreisvolkshochschule (KVHS) Altenkirchen ab Freitag, den 12. Februar, wird als ...

Werbung