Werbung

Nachricht vom 26.01.2021    

Trafostation in Betzdorf zum „Hingucker“ mit Kölner Stadtansicht verwandelt

In der Kölner Straße haben die Netzgesellschaft Betzdorf und Westnetz jetzt mit Hilfe von professionellen Fassadengestaltern eine Trafostation in einen "richtigen Hingucker" verwandelt, wie die Verwaltung in der entsprechenden Mitteilung schreibt. Die Motive stellen einen thematischen Bezug zum Standort her.

Freuen sich über die neu gestaltete Trafostation in der Kölner Straße. (von links): Netzbetriebsmeister der Westnetz Tim Kröning, Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer und Peter Imhäuser, Geschäftsführer der Netzgesellschaft Betzdorf. (Foto: Verwaltung)

Betzdorf. Mit Hilfe der Künstler von der Firma Highlightz (Bonn) präsentiere sich der gestaltete Trafo in der Kölner Straße nicht mehr nur als technisches, sondern auch als „künstlerisches Meisterwerk“, schreibt die Verwaltung über die Neugestaltung der entsprechenden Station. Weiter heißt es: Erst auf den zweiten Blick erkenne man, dass sich hinter dem Kunstwerk ein Trafo verberge. In enger Abstimmung mit der Verwaltung erarbeiteten die professionellen Künstler und Westnetz ein künstlerisches Konzept für die Station.

Zur Motivation hinter der Aktion schreibt die Verwaltung: Trafostationen und Kabelverteilerschränke gehören zum Stadtbild dazu wie Straßenlampen oder Verkehrsschilder. Leider seien sie oft nicht sehr ansehnlich – besonders dann, wenn die Stationen mit illegalen Graffitis beschmiert würden, schreibt die Betzdorfer Verwaltung weiter über die Verwandlung der entsprechenden Station. In der Regel stünden solche Stromverteiler an zentralen Punkten und stark frequentierten Verkehrsstraßen und werden damit entsprechend wahrgenommen.

„Wir möchten mit den Motiven einen thematischen Bezug zum Standort herstellen und wählen die Motive gemeinsam mit der Verwaltung aus, die für den Standort zuständig ist“, erläutert Peter Imhäuser, Geschäftsführer der Netzgesellschaft Betzdorf. So wurde aktuell die Trafostation in der Kölner Straße künstlerisch gestaltet und was lag dort näher als ein Motiv von Köln und dem Wahrzeichen Kölns, dem Dom. Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer begrüßt das Engagement der Netzgesellschaft und verweist in diesem Zusammenhang auch auf ähnliche Aktivitäten der Stadt hin. „Wir engagieren uns für ein attraktives Stadtbild und durften bereits vor einiger Zeit selbst einige Trafos und Stromverteilerkästen der Netzgesellschaft gestalten.“ Diese befinden sich zum Beispiel am Parkplatz bei Expert Klein und am Parkplatz Kirchstraße. Auch in Zukunft sind weitere Aktionen in dieser Richtung geplant. Unter anderem auch mit der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.



Tim Kröning, verantwortlicher Netzbetriebsmeister der Westnetz, freut sich, dass durch die künstlerische Gestaltung, die für die Versorgung mit Energie erforderlichen Anlagen sympathisch in den Blickpunkt gerückt würden. Regelmäßig werde von Seiten der Netzgesellschaft Betzdorf in verschiedene Baustellen und Projekte investiert. „In diesem Jahr werden es rund 700 000 Euro sein“, so Peter Imhäuser. Neben der künstlerischen Aufwertung der Trafostation stehe etwa auch der Ausbau des Schutzbacher Weges in Alsdorf auf dem Plan.

Die Verschönerungsaktion hätte neben der kunstvollen Gestaltung noch den Effekt, dass man hierdurch auch Graffiti vorbeuge, schreibt die Verwaltung abschließend in der Pressemeldung. In der Regel respektierten nämlich wilde Sprayer die Kunst ihrer Kollegen und so hätten die Bürger lange Freude an den Kunstwerken. (PM)


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Pracht: Klostergespräche im buddhistischen Kloster Hassel am 11. September

Pracht. Der Nachmittag beginnt mit einem Kurzvortrag, Auszügen aus den buddhistischen Lehrreden (Sutta) oder alltagsbezogenen ...

Celtic Summer mit Garden of Delight (G.O.D.) im Stöffel-Park

Enspel. Garden of Delight spielen am Sonntag, dem 21. August, ab 14 Uhr Celtic Rock & Irish Folk auf der Bühne im Stöffel-Park. ...

60-jähriges Jubiläum und Sommerfest der Wohnstätte Lebenshilfe Flammersfeld

Flammersfeld. Das Gelände der Wohnstätte der Lebenshilfe in Flammersfeld wurde am Sonntag, 14. August, zur Bühne. Wie im ...

Welttag des Buches: 330 Schüler besuchten Buchhandlung in Altenkirchen

Altenkirchen. Schulen beziehungsweise 4. und 5. Klassen können an dem Programm teilnehmen, sich registrieren und ihre Lieblingsbuchhandlung ...

Andrea-Berg-Gala und Wacken: Erfolgserlebnisse für "Höhner"-Sänger aus Westerwald

Region. Was für eine Woche für Patrick Lück, dem Westerwälder Sohn, der seit geraumer Zeit zusammen mit Henning Krautmacher ...

Ingelbacher Seniorinnen und Senioren genossen gemütlichen Nachmittag

Region. Dass solch ein Beisammensein nicht per se schlechter sein muss, bestätigten alle Beteiligten, die mit dem Gebotenen ...

Weitere Artikel


Ermittlungen gegen Ehepaar: Polizei klärt Serie von Ladendiebstahl auf

Altenkirchen. In den Abendstunden des 25. Januar wurden Beamte der Polizeiinspektion Altenkirchen zu einem Discountmarkt ...

ARGE Nister als Beispiel für heimische Gewässerpflege

Stein-Wingert. Leukel hat den Wunsch, dass die Kinder und Jugendlichen aus der Verbandsgemeinde Hachenburg bereits frühzeitig ...

Wohlfühlen im Home-Office durch optimiertes Heizen und Lüften

Kreis Altenkirchen. Wichtig ist, dass die relative Luftfeuchtigkeit über eine längere Zeit einen bestimmten Wert nicht überschreitet. ...

Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 91-Jähriger verstorben

Altenkirchen/Kreisgebiet. Gegenüber Montag gibt es vier neue Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt sind bislang 2090 ...

Digitale Bürgersprechstunde mit Sandra Weeser: Zwischen Arztkittel und Ehrenamt

Betzdorf/Altenkirchen. Chahem ist neben seinem Studium und seiner Ausbildung zum Mediziner bereits auf lokalpolitischer Ebene ...

Baubeginn beim DB-Haltepunkt Brachbach im März

Brachbach. Die Umbaumaßnahme musste laut Rüddels Wahlkreisbüro verschoben werden, weil zuerst auf die ausgeschriebenen Leistungen ...

Werbung