Werbung

Nachricht vom 28.01.2021    

Kolpingsfamilien sammeln fast 4200 Paar Schuhe

"Mein Schuh tut gut!": Unter diesem Motto stand die Sammelaktion des Kolping-Werkes Köln, bei der auch die heimischen Kolpingsfamilien im Bezirk Sieg mitgemacht haben – und die Abschlussbilanz fiel positiv aus: Fast 4200 Paar Schuhe kamen im Dekanat Kirchen zusammen. Das ist in der Summe weit mehr als bei der Vorjahresinitiative. Davon berichtete der Bezirksvorstand zum Ende der fünften Schuhspendenaktion dieser Art. Die letzten Paare wurden nun in Kartons verpackt und auf ihren Weg in einen der Kolping-Recycling-Betriebe gebracht.

Ein deutliches Plus verzeichneten die Kolpingsfamilien und der Bezirk Sieg bei der nun abgeschlossenen Sammelaktion. Für den Fotografen stellten sich von links auf: Theo Büdenhölzer, Werner Hammer, Angelika Brenner, Rita Pfeifer, Martina Steup und Heinrich Orthen. Foto: (tt)

Gebhardshain. Würde man alle fast 4200 Paar Schuhe, die von den Menschen aus dem Dekanat Kirchen gespendet wurden, auftürmen, so wäre es sicher ein beeindruckendes Motiv. Die meisten Schuhe haben die Kolpingsfamilien jedoch längst in Kartons verpackt und verschickt. In verschiedenen Kolping-Recycling-Betriebe werden die gesammelten Winter- und Sommerschuhe sortiert. Entsprechend ihrer Art und Ausführung werden die Schuhe in Länder in wärmeren beziehungsweise kälteren Regionen weiterhin ihrem ureigenen Zweck dienen. Auch davon berichtete der Bezirksvorstand, namentlich Rita Pfeifer, Werner Hammer und Theo Büdenhölzer, bei einem Pressetermin am Dienstag (19. Januar) in Gebhardshain. Vertreter der Kolpingsfamilien Betzdorf und Gebhardshain wohnten bei, stellvertretend für die weiteren Kolpingsfamilien.

Bei der fünften Schuhsammelaktion des Kolping-Werks in Köln machten aus dem Dekanat Kirchen weiter die Kolpingsfamilien aus Betzdorf-Bruche, Brachbach, Grünebach und Niederschelderhütte-Birken mit und trugen ihr Scherflein zum Erfolg bei. Viele Dutzende Kartons wurden mit Schuhen, Sandalen und Turnschuhen gefüllt. Kostenfrei wurden die Kartons zu den einzelnen Kolping-Recycling-Betrieben befördert. Von der Post, und die Abwicklung habe gut funktioniert, hob Vorstandsmitglied Rita Pfeifer hervor. Von ihr war weiter zu vernehmen, dass, neben gut erhaltenen, gebrauchten Schuhen, auch ganz neues Schuhwerk gespendet wurde. Ob nun gebraucht, neuwertig oder noch gar nicht getragene Exemplare: Seinen Dank entrichtete der Kolping-Bezirk an all diejenigen, die ihre Gabe für den guten Zweck bereitgestellt haben. Und: Im Vergleich zur vierten Sammelaktion war das Aufkommen diesmal deutlich höher, freute sich Pfeifer über die auf fast 4200 Paare gestiegene Menge. Bis zu 30 Kilogramm schwer waren die Kartons, die versandt wurden, berichtete Vorstandsmitglied Werner Hammer.



Wie viele Kilogramm Schuhe die einzelne Kolpingsfamilie für die Gesamtaktion von „Mein Schuh tut gut!“ beigesteuert hat, das wird später eine Urkunde dokumentieren, berichtete Angelika Brenner von der Kolpingsfamilie Betzdorf. Auch im Bezirk Sieg war die fünfte Sammelaktion mit dem Kolping-Gedenktag im Dezember angelaufen. Die ehrenamtlichen Helfer holten teils das Schuhwerk bei den Spendern ab, teils wurden die Schuhe zu den Kolping-Mitgliedern nach Hause gebracht. Am Rande von Gottesdiensten wurden Schuhe ebenso angenommen.

So haben die Spender und die ehrenamtlichen Helfer der Kolpingsfamilien bereits Gutes getan. Denn über die Schuhe werden sich Menschen in anderen Ländern freuen. Der Erlös aus der Aktion dient einem weiteren guten Zweck. Die erzielte Summe geht an die Internationale Adolph-Kolping-Stiftung. Und auch hier bewirkt der Erlös seinen Zweck: Die Stiftung unterstützt weltweit Bildungsprojekte. So wird mit den gespendeten Schuhen doppelt Gutes bewirkt, ganz nach dem Leitwort des Internationalen Kolpingwerkes, das sich so liest: „Solidarisch handeln, verantwortlich leben“.

Die Schuhsammelaktion hätte sicher auch den Wohlgefallen von Gesellenvater Adolph Kolping (1813 - 1865) gefunden. Der gelernte Schuhmacher machte sich mit seinem sozialen Einsatz als Sozialreformer einen Namen. Im Oktober 1991 fand seine Seligsprechung in Rom statt. Seine Intentionen werden auch mit solchen Aktion wie Schuhsammlung der Kolpingsfamilien in die Zukunft transportiert. Apropos transportiert: Das wurden nun auch die letzten Kartons, die im Bezirk Sieg zum Abschluss der fünften Sammelaktion mit Schuhen gepackt und versendet wurden. (tt)


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Großes Schützenfest in Wissen: Die Stadt und die Region sind drei Tage im Feiermodus

Wissen. Der Samstag (13. Juli) begann, bei bestem Wetter, mit dem Standkonzert auf dem Platz vor dem alten Postamt. Um 19.15 ...

Oldtimertreffen in Steimel hervorragend besucht

Steimel. Was gibt es Schöneres als die Kombination von alten Fahrzeugen, altem Bauwerk mit schönen Bildern, einem verwunschenen ...

Leinen los - sail away: Schüler der Bertha-von-Suttner-Realschule plus feiern Abschluss

Betzdorf. Die Schulleiterin Cornelia Theis ließ die vergangenen Schuljahre Revue passieren und teilte motivierende Worte ...

Nächtliche Bauarbeiten bei der Bahn sorgen für Einschränkungen im Schienenverkehr

Region. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, dass zwischen dem 17. Juli und dem 7. Dezember aufgrund von kleineren nächtlichen ...

Ungewöhnliche Tierrettung in Helmenzen: Kleines Kätzchen aus Abflussrohr befreit

Helmenzen. Am besagten Samstag berichtete ein wachsamer Anwohner der Polizeiinspektion Altenkirchen von Katzenlauten, die ...

Fahrer ohne Führerschein flüchtet nach Verkehrsunfall bei Wallmenroth

Wallmenroth. Nach Informationen der Rettungsleitstelle ereignete sich der Vorfall im Morgengrauen. Sie alarmierte daraufhin ...

Weitere Artikel


Elternausschuss der Kita verteilt närrischen „Karneval in der Tüte“

Katzwinkel. Wie so vieles fällt auch der Karneval in der gewohnten Form in diesem Jahr ins Wasser - aber doch nicht ganz. ...

Rüddel: „Impfung birgt geringeres Risiko, als eine Infektion!“

Region. Dabei wurden nicht nur Fragen zum Fortgang des Lockdowns diskutiert, sondern auch die Entwicklungen der Impfstrategie ...

Kirchengemeinde Hilgenroth: Pfarrer Volk verabschiedet sich in den Ruhestand

Hilgenroth. Dabei wären so viele Dankesworte auszutauschen: Dank für mehr als 20 Jahre gemeinsames Unterwegssein in einer ...

Online-Diskussion: Wald adé – der Westerwald stirbt

Wissen. Umfangreiche Fällungen wurden nötig und das heimische Holz wird zum Teil – um überhaupt noch Erträge zu erzielen ...

Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Zwei Todesfälle, 13 neue Infektionen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Nach 13 Neuinfektionen von Mittwoch auf Donnerstag sind bislang 2110 Menschen im Kreis positiv ...

Ambulanter Hospizdienst begleitet weiter und bildet Ehrenamtliche aus

Betzdorf. Die ausgebildeten Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Koordinatorinnen beraten laut Caritas, erledigen kleine Handreichungen ...

Werbung