Werbung

Nachricht vom 28.01.2021    

Rüddel: „Impfung birgt geringeres Risiko, als eine Infektion!“

Impfungen und Masken sind derzeit herausragende Themen des durch die Corona-Pandemie bedingten Lockdowns. Für Erwin Rüddel, Thema in seiner virtuellen Bürgersprechstunde mit Bürgern und Gästen.

Symbolfoto

Region. Dabei wurden nicht nur Fragen zum Fortgang des Lockdowns diskutiert, sondern auch die Entwicklungen der Impfstrategie und die Verfügbarkeit von Impfstoffen. Mit dazu geschaltet waren unter anderem der angehende Arzt und Gesundheitsbeauftrage des CDU-Kreisverbandes Dennis Schneider sowie der Altenkirchener Landrat und Arzt Dr. Peter Enders.

Erwin Rüddel: „Wir müssen uns vor dem Virus schützen. Und der beste Schutz ist das Impfen. Hier gilt Sicherheit vor Schnelligkeit. Dazu gehört auch, dass alle, die einen Ersttermin erhalten haben, im Zeitraum von 28 bis 42 Tagen, auch die Zweitimpfung erhalten müssen.“

Rüddel unterstrich seine Auffassung, dass statt Impfzentren zunächst Pflegeeinrichtungen Vorrang hätten haben sollen, aber: „Bis Karneval werden wir die Menschen in den Pflegeeinrichtungen geimpft haben.“

CDU-Kreisgesundheitsbeauftragter Dennis Schneider berichtete, dass er selbst geimpft sei und merkte auf Kritik bezüglich der Kürze der Zulassungszeit an: „Trotz Beschleunigung bleiben die Anforderungen an Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit der betreffenden Arzneimittel unverändert hoch.“

Die Zeitersparnis komme daher, dass mit der Bewertung von Datenpaketen der nichtklinischen und klinischen Entwicklung eines Impfstoffkandidaten bereits begonnen wurde, bevor alle erforderlichen Daten für einen Zulassungsantrag erhoben und eingereicht wurden. Das sogenannte Rolling-Review-Verfahren wurde so lange fortgesetzt, bis die Daten ausreichende Evidenz lieferten, um einen formalen Zulassungsantrag und eine Nutzen-Risiko-Bewertung zu ermöglichen.



Er, Dennis Schneider, wisse zudem von keinem anderen Impfstoff, der mit so viel Probanden erprobt wurde. Im Hinblick auf die mit den Corona-Impfungen in Zusammenhang gebrachten Todesfälle müssten Umstände wie Alter oder Vorerkrankung berücksichtigt werden. Positiv stimmten Erfahrungen von aus der Runde geimpften Personen, die keine negativen Impfnachwirkungen erfahren haben.

Intensivmediziner Enders berichtete von eigenen Einsätzen und Erfahrungen als Impfarzt. Er konstatierte: „Zum Impfen muss man wissen, dass es keinen Impfstoff mit generell 100-prozentiger Wirkung gibt.“ So sei das auch bei der Grippeimpfung. „Wenn die Alten- und Pflegheime durchgeimpft sind, kann man den Lockdown lockern“, gab sich der Altenkirchener Landrat zuversichtlich.

Masken „bleiben präsent und werden noch eine ganz Weile getragen werden müssen“. Positive Nebenwirkung der Masken sei der Rückgang respiratorischer Krankheiten.

Die Pro-Kontra-Abwägung zur Corona-Impfung hatte mit „Pro“ einen klar eindeutigen Gewinner. Der christdemokratische Bundestagsabgeordnete dankte erfreut für die offene und engagierte Erörterung zu den relevanten Themenschwerpunkten um Pandemie und Lockdown. „Ich bin guter Hoffnung, dass wir wieder deutlich mehr Freiheiten haben können, wenn Karneval vorbei ist“, bekräftigte Erwin Rüddel.
(PM/red)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Der Verein „Ehrensache Betzdorf“ hat viel für die Stadt bewegt. Doch diverse Herausforderungen machen die Fortführung der Projekte schwierig – insbesondere der Tod der Vorsitzenden Ines Eutebach. Doch der Verein will offenbar die Probleme anpacken und ist nun auf der Suche nach neuen Aktiven.




Aktuelle Artikel aus Politik


Bietet der Bundesverkehrswegeplan Voraussetzung für bessere Infrastruktur in der Region?

Berlin/Region. „Im Vorfeld des aktuellen Bundesverkehrswegeplans von 2016 habe ich mich gemeinsam mit den Kommunen, dem Land ...

Luftreinigungsgeräte für Grundschulen in VG Betzdorf-Gebhardshain

VG Betzdorf-Gebhardshain. Künftig sollen rund 70 Unterrichtsräume in den Grundschulen der Verbandsgemeinde mit mobilen Luftreinigungsgeräten ...

Die Westerwälder können sich auf Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte freuen

Mainz. „Wir kommen in der Pandemiebekämpfung weiter voran. Unser Warnstufenkonzept hat sich bewährt und wird daher fortgesetzt. ...

Kreis-GEW ehrt langjährige Mitglieder

Seelbach. Das war laut Pressemitteilung eine mit besonderer Freude verbundene Aufgabe für den GEW-Kreisvorsitzenden Heribert ...

Bildungsgewerkschaft GEW: Digitalisierung an Schulen im AK-Land geht voran, aber…

Seelbach. Auf der Jahreshauptversammlung der GEW im Kreis Altenkirchen referierte Axel Karger zu einem, wie die Lehrergewerkschaft ...

Neue Schülervertretung am Gymnasium Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Die Zusammensetzung des neuen SV-Teams repräsentiere die Schulgemeinschaft gut, so Schülersprecher Colin ...

Weitere Artikel


Kirchengemeinde Hilgenroth: Pfarrer Volk verabschiedet sich in den Ruhestand

Hilgenroth. Dabei wären so viele Dankesworte auszutauschen: Dank für mehr als 20 Jahre gemeinsames Unterwegssein in einer ...

FDP-Fraktion Betzdorf treibt neues Wohngebiet auf Struthof voran

Betzdorf. Die FDP will Grundlagen schaffen für neue Wohnflächen in Betzdorf. Konkret geht es ihr um ein Gebiet am Struthof, ...

Keine Bußgelder für Vereine wegen Nichterfüllung Schiedsrichter-Soll

Region. Damit soll diese zusätzliche Belastung den Vereinen erspart werden, die derzeit sowieso keine Einnahmen im Spielbetrieb ...

Elternausschuss der Kita verteilt närrischen „Karneval in der Tüte“

Katzwinkel. Wie so vieles fällt auch der Karneval in der gewohnten Form in diesem Jahr ins Wasser - aber doch nicht ganz. ...

Kolpingsfamilien sammeln fast 4200 Paar Schuhe

Gebhardshain. Würde man alle fast 4200 Paar Schuhe, die von den Menschen aus dem Dekanat Kirchen gespendet wurden, auftürmen, ...

Online-Diskussion: Wald adé – der Westerwald stirbt

Wissen. Umfangreiche Fällungen wurden nötig und das heimische Holz wird zum Teil – um überhaupt noch Erträge zu erzielen ...

Werbung