Werbung

Nachricht vom 28.01.2021    

FDP-Fraktion Betzdorf treibt neues Wohngebiet auf Struthof voran

Braucht Betzdorf neue Wohngebiete? Genau dafür setzen sich die Liberalen im Stadtrat ein. In einem Antrag forcieren sie ein Gebiet auf dem Struthof, nicht weit entfernt vom Gymnasium. Das Timing des entsprechenden FDP-Antrags scheint kein Zufall zu sein.

Um diese Fläche auf dem Struthof geht es der FDP-Fraktion konkret. (Foto: FDP-Fraktion Betzdorf)

Betzdorf. Die FDP will Grundlagen schaffen für neue Wohnflächen in Betzdorf. Konkret geht es ihr um ein Gebiet am Struthof, oberhalb des Eisenwegs, der über dem Gymnasium liegt. In einem aktuellen Antrag fordert sie die Verwaltung auf, eine Erweiterung und Erschließung zu prüfen. In dem Schreiben nennt die liberale Stadtratsfraktion zwei Tatsachen, die einer Erschließung in die Hände spielen könnten:

Erstens: Im Flächennutzungsplan sei das Gebiet oberhalb des Eisenweges am Struthof schon als Wohnbauland ausgewiesen.

Zweitens: Das betreffende Gebiet liege im Bereich der aufgrund der
Borkenkäferplage bereits gerodeten Waldfläche.

Aus Sicht der FDP böte das neue Wohngebiet für Bewohner gleich mehrere Vorzüge, die sie im Antrag herausstellt: So sei die Erreichbarkeit von Betzdorf wie auch von Kirchen aus gut. Zudem lägen zwei Schulen und ein Kindergarten sowie Lebensmittel- und weitere Verbrauchermärkte in direkter Umgebung. Eine Anbindung an das ÖPNV-Netz (Bus) sei ebenfalls gegeben. Fuß- und Radwege führten außerdem direkt zum Struthof.

Den Antrag nutzt die FDP, um grundsätzlich zu betonen, dass sie dafür ist, weitere Wohnflächen zu erschließen und auszuweisen. So begrüßt sie beispielsweise ausdrücklich die Planungen für das Wohnbaugebiet „Am Scheuerberg“ in Bruche. Von dem Zuzug profitiere letztlich nicht die Gemeindekasse, sondern das gesamte städtische Leben - egal ob wirtschaftlich, sozial oder kulturell.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Viele Familien seien auf der Suche nach Bauplätzen, um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Auch der Trend zum „Wohnen auf dem Land“, aktuell verstärkt durch die Corona-Pandemie, nehme seit Jahren zu und mache sich auch in unserer Region bemerkbar. Die Preise für Wohnimmobilien hätten sich stabilisiert und verzeichneten den Liberalen zufolge zum Teil auch wieder Steigerungen.

Da die viel zitierten „Baulücken“ von den Grundstückseigentümern oft nicht zur Veräußerung stünden und für viele Suchenden auch nicht attraktiv seien, ist die FDP-Fraktion überzeugt, dass die die Stadt Alternativen anbieten können muss.

Betzdorf hat bietet aus Sicht der Liberalen „viele gute“ Standortfaktoren im Bereich Einzelhandel, Lebensmittelversorgung, Bildungseinrichtungen, Infrastruktur sowie direkten Freizeit und -Erholungsmöglichkeiten. Für viele Ansiedlungswillige sei die Sieg-Heller-Stadt der Wunschwohnort in der Region. (Red./PM)


Mehr dazu:   FDP  
Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


CDU-Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel bittet um Meldungen zum Girls' Day

Region/Berlin. Organisiert wird die vom 24. bis 26. April dauernde Veranstaltung von der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der ...

Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Bereits im Januar wurde durch die Wahl klar, dass Hans Gerd Altgeld das Amt des Ortsbürgermeisters in Stürzelbach ...

FWG-Kreisverband Altenkirchen stellt Kandidatenliste zur Kommunalwahl 2024 auf

Elkenroth. Ganz bewusst hatte sich der Vorstand um ein hohes Maß an Ausgewogenheit bemüht, damit zum Beispiel möglichst viele ...

CDU-Gemeindeverband Heller-Daadetal nominiert Kandidaten für Verbandsgemeinderatswahl

Daaden. Die breite Palette der nominierten Kandidaten spiegelt das vielfältige Engagement und die unterschiedlichen Erfahrungen ...

127 Millionen Euro Fördergelder fließen in den Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen

Region. Gefördert werden unter anderem Gründungen und Investitionen von Unternehmen. Der heimische Bundestagsabgeordnete ...

Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Nach der Mandatsniederlegung des bisherigen Ortsbürgermeisters Christopher Schär fanden in Stürzelbach Neuwahlen ...

Weitere Artikel


Keine Bußgelder für Vereine wegen Nichterfüllung Schiedsrichter-Soll

Region. Damit soll diese zusätzliche Belastung den Vereinen erspart werden, die derzeit sowieso keine Einnahmen im Spielbetrieb ...

Firma Nimak unterstützt die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth

Wissen. Normalerweise sammeln die Betriebsratsmitglieder der Firma Nimak auf der jährlichen Weihnachtsfeiern unter den Mitarbeitern ...

Tauwetter und Dauerregen: Erste Überschwemmungen in der Region

Mehren/Region. Der von den Wetterdiensten vorhergesagte Temperaturanstieg und die starken Regenfälle sorgten bereits am Donnerstagabend, ...

Kirchengemeinde Hilgenroth: Pfarrer Volk verabschiedet sich in den Ruhestand

Hilgenroth. Dabei wären so viele Dankesworte auszutauschen: Dank für mehr als 20 Jahre gemeinsames Unterwegssein in einer ...

Rüddel: „Impfung birgt geringeres Risiko, als eine Infektion!“

Region. Dabei wurden nicht nur Fragen zum Fortgang des Lockdowns diskutiert, sondern auch die Entwicklungen der Impfstrategie ...

Elternausschuss der Kita verteilt närrischen „Karneval in der Tüte“

Katzwinkel. Wie so vieles fällt auch der Karneval in der gewohnten Form in diesem Jahr ins Wasser - aber doch nicht ganz. ...

Werbung