Werbung

Nachricht vom 11.10.2010    

Abschlussübung bewies hohen Leistungsstand der Kirchener Löschzüge

Etwa 80 Einsatzkräfte und 14 Fahrzeuge waren bei der Jahresbabschlussübung der Löschzüge der Stadt Kirchen auf dem Werksgelände der Spedition Herrmann im Einsatz. Auch das DRK Wehbach war dabei. Mit der Übung stellten die Einsatzkräfte ihre Leistungswillen eindrucksvoll unter Beweis.

Sicher geborgen wurde dieses "Opfer" aus dem brennenden Gebäude. Fotos: anna

Kirchen. Ein Brand in der Werkstatt und der angrenzenden Lagerhalle, mit fünf eingeschlossenen Personen auf dem Werksgelände der Spedition Herrmann - dies war das Szenario der diesjährigen Jahresabschlussübung aller Löschzüge der Stadt Kirchen. Am "Unglücksort" trafen die Löschzüge von Kirchen, Wehbach/Wingendorf, Herkersdorf/Offhausen und Freusburg ein, sowie das gleichzeitig alarmierte DRK Wehbach. Somit waren um die 80 Helfer mit 14 Fahrzeugen im Einsatz.
Natürlich hatte die Personenrettung Priorität. Einsatzleiter Christian Böllstorf erkundete zuerst die Situation vor Ort, um dann seine Leute einzuweisen. Ein Teil der Truppe begab sich daran, die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung aufzubauen. Zeitgleich tasteten sich andere in die verrauchte Werkstatt vor, um die unglücklichen Opfer zu bergen. Einige waren äußerlich unverletzt und konnten in Begleitung gehend den Unglücksort verlassen, zwei mussten jedoch aus dem Gefahrenbereich heraus getragen werden. Nach etwa einer Stunde war die Übung beendet und das Übungsziel erreicht.

Wehrführer Joachim Schmidt hatte der Verlauf sehr gut gefallen, wie er nach den Aufräumarbeiten zu seinen Kameraden sagte. Viele interessierte Bürger hatten sich die Übung angesehen. Mit dabei auch Bürgermeister Wolfgang Müller, der Beigeordnete Rüdiger Brauer, die Ortsvorsteher Jürgen Irlich (Katzenbach), Bruno Schumann (Wehbach), Heinz Berndes (Offhausen) und Gerd Schmidt (Herkersdorf). Bürgermeister Jens Stötzel lobte die Einsatzkräfte ebenfalls. Mit der Übung hätten sie ihren Leistungswillen hervorragend unter Beweis gestellt und auch das DRK habe sich gut präsentiert. Stötzel dankte allen Helfern für ihren selbstlosen Einsatz und lobte deren Engagement, sich auch in ihrer Freizeit noch weiter zu bilden.
Wehrleiter Dietmar Urrigshardt sprach den Kameraden Anerkennung für den sehr guten Ausbildungsstandart aus und lobte auch die technische Ausrüstung der Einsatzkräfte. Im Anschluss erfolgte eine Beförderung mehrerer Kameraden durch Stötzel und Urrigshardt: Vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann stiegen Philipp Breuning (Herkersdorf/Offhausen), Michael Link (Wehbach/Wingendorf) und Christian Wagner (Kirchen) auf. Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann wurden Steffen Bachmann (Wehbach/Wingendorf), Sascha Baldus (Kirchen), Felix Schmidt (Herkersdorf/Offhausen), sowie Raphael Urrigshardt und Kevin Werlern (Wehbach/Wingendorf) befördert. Bisher Oberfeuerwehrmann und nun Hauptfeuerwehrmann sind Thomas Henseler (Wehbach/Wingendorf) und Jan Kern (Herkersdorf/Offhausen). Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister wurde Christoph Bähner (Kirchen) ernannt und zum Brandmeister stieg Michael Schneider (Kirchen) auf. Vom Brandmeister zum Oberbrandmeister wurde Thomas Pfeifer (Wehbach/Wingendorf) befördert. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Abschlussübung bewies hohen Leistungsstand der Kirchener Löschzüge

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Am Donnerstag, den 6. Mai, kollidierten ein Ford Transit und ein Krad vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen. Schwerverletzt musste der Kradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem berichtet die Polizei über einen weiteren Unfall in Kirchen, der eine Leichtverletzte zur Folge hatte.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK Rheinland-Pfalz: „Müssen für künftige Krisen besser gewappnet sein“

Region/Mainz. Der DRK-Bundesverband hat anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai deutliche Verbesserungen im gesundheitlichen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Kreis Altenkirchen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist im Kreis ...

Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Kirchen. Am frühen Donnerstagabend musste ein 17-Jähriger infolge eines Unfalls vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen ...

Ärger wegen Hundekot: Hunde können leider noch immer nicht lesen

Katzwinkel. Auch in der Gemeinde Katzwinkel gibt es immer wieder Ärger mit nicht entsorgtem Hundekot. Kürzlich jedoch kam ...

Wirtschaftsempfang: Organisatoren überreichen Wanderstele an Gastgeber

Altenkirchen. 2020 musste leider eine Pause der Pandemie wegen eingelegt werden.
Für den jeweiligen Gastgeber bietet der ...

Weitere Artikel


Welpen sind oft "arme Würstchen"

Rheinland-Pfalz. Hundehalter können bestraft werden, wenn sie Welpen zu früh abgeben, denn die Tierschutzvorschriften sehen ...

Fahrradtraining fördert Motorik-Entwicklung

Hachenburg. Schon seit 2005 bietet die Hachenburger Schule am Rothenberg - Schule mit dem Förderschwerpunkt Sprache eine ...

Bündnisgrüne informierten sich über Jugendpsychiatrie

Altenkirchen. Die Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen setzte ihre Informationsreihe in Betrieben und sozialen Einrichtungen ...

Weniger Schadstoffe aus Kamin- und Kachelöfen

Region. Winterabende am Kamin werden immer beliebter. Doch Kamine können auch gesundheitsschädliche Luftschadstoffe ausstoßen. ...

Mit "EQ" den Sprung ins Berufsleben schaffen

Montabaur. Die von der Arbeitsagentur finanzierte Einstiegsqualifizierung gibt Bewerbern die Chance, sich im betrieblichen ...

Ein passendes Menü und Musik zum Krimi-Dinner

Wissen. "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" - dieses berühmte Lied von Bill Ramsey spielten Joahnnes Sanna-Pfeiffer ...

Werbung