Werbung

Nachricht vom 11.10.2010    

Abschlussübung bewies hohen Leistungsstand der Kirchener Löschzüge

Etwa 80 Einsatzkräfte und 14 Fahrzeuge waren bei der Jahresbabschlussübung der Löschzüge der Stadt Kirchen auf dem Werksgelände der Spedition Herrmann im Einsatz. Auch das DRK Wehbach war dabei. Mit der Übung stellten die Einsatzkräfte ihre Leistungswillen eindrucksvoll unter Beweis.

Sicher geborgen wurde dieses "Opfer" aus dem brennenden Gebäude. Fotos: anna

Kirchen. Ein Brand in der Werkstatt und der angrenzenden Lagerhalle, mit fünf eingeschlossenen Personen auf dem Werksgelände der Spedition Herrmann - dies war das Szenario der diesjährigen Jahresabschlussübung aller Löschzüge der Stadt Kirchen. Am "Unglücksort" trafen die Löschzüge von Kirchen, Wehbach/Wingendorf, Herkersdorf/Offhausen und Freusburg ein, sowie das gleichzeitig alarmierte DRK Wehbach. Somit waren um die 80 Helfer mit 14 Fahrzeugen im Einsatz.
Natürlich hatte die Personenrettung Priorität. Einsatzleiter Christian Böllstorf erkundete zuerst die Situation vor Ort, um dann seine Leute einzuweisen. Ein Teil der Truppe begab sich daran, die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung aufzubauen. Zeitgleich tasteten sich andere in die verrauchte Werkstatt vor, um die unglücklichen Opfer zu bergen. Einige waren äußerlich unverletzt und konnten in Begleitung gehend den Unglücksort verlassen, zwei mussten jedoch aus dem Gefahrenbereich heraus getragen werden. Nach etwa einer Stunde war die Übung beendet und das Übungsziel erreicht.

Wehrführer Joachim Schmidt hatte der Verlauf sehr gut gefallen, wie er nach den Aufräumarbeiten zu seinen Kameraden sagte. Viele interessierte Bürger hatten sich die Übung angesehen. Mit dabei auch Bürgermeister Wolfgang Müller, der Beigeordnete Rüdiger Brauer, die Ortsvorsteher Jürgen Irlich (Katzenbach), Bruno Schumann (Wehbach), Heinz Berndes (Offhausen) und Gerd Schmidt (Herkersdorf). Bürgermeister Jens Stötzel lobte die Einsatzkräfte ebenfalls. Mit der Übung hätten sie ihren Leistungswillen hervorragend unter Beweis gestellt und auch das DRK habe sich gut präsentiert. Stötzel dankte allen Helfern für ihren selbstlosen Einsatz und lobte deren Engagement, sich auch in ihrer Freizeit noch weiter zu bilden.
Wehrleiter Dietmar Urrigshardt sprach den Kameraden Anerkennung für den sehr guten Ausbildungsstandart aus und lobte auch die technische Ausrüstung der Einsatzkräfte. Im Anschluss erfolgte eine Beförderung mehrerer Kameraden durch Stötzel und Urrigshardt: Vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann stiegen Philipp Breuning (Herkersdorf/Offhausen), Michael Link (Wehbach/Wingendorf) und Christian Wagner (Kirchen) auf. Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann wurden Steffen Bachmann (Wehbach/Wingendorf), Sascha Baldus (Kirchen), Felix Schmidt (Herkersdorf/Offhausen), sowie Raphael Urrigshardt und Kevin Werlern (Wehbach/Wingendorf) befördert. Bisher Oberfeuerwehrmann und nun Hauptfeuerwehrmann sind Thomas Henseler (Wehbach/Wingendorf) und Jan Kern (Herkersdorf/Offhausen). Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister wurde Christoph Bähner (Kirchen) ernannt und zum Brandmeister stieg Michael Schneider (Kirchen) auf. Vom Brandmeister zum Oberbrandmeister wurde Thomas Pfeifer (Wehbach/Wingendorf) befördert. (anna)


Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Abschlussübung bewies hohen Leistungsstand der Kirchener Löschzüge

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Erweiterung IGS Horhausen: Kostenexplosion bei Schlosserarbeiten

Altenkirchen. Bislang ist der Kreis Altenkirchen bei seinem derzeit größten Projekt, der Erweiterung der IGS Horhausen, kostentechnisch ...

Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen: Höchststand bei Aktiven, Flutkatastrophe, Pandemie

Brachbach. Als Volker Hain 2019 bei der Delegiertenversammlung in Weitefeld zum Kreisvorsitzenden gewählt wurde, waqr nicht ...

Besonderes Erlebnis: Ukrainische Kinder kletterten in Bad Marienberg hoch hinaus

Selbach/Bad Marienberg. Die Firma Busreisen Wünning stellte nicht nur ihren Bus für die Flüchtlinge kostenfrei zur Verfügung, ...

Musikverein Dermbach feierte sein 115-jähriges Jubiläum

Herdorf-Dermbach. Eröffnet wurde der Abend mit dem Konzertmarsch "Arsenal" von Jan van der Roost. Anschließend konnten die ...

KG Herdorf: Corona führte zu Einbußen und einer Satzungsänderung

Herdorf. "Nadda Jöhh", sagte Vorsitzender Thomas Otterbach und die Mitglieder erwiderten das ebenso, und zwar bei der Jahreshauptversammlung ...

Kirchen: Unbekannter schoss Pfeil in Werbedisplay am Netto-Markt

Kirchen. Sie ist für viele Fahrer und Fußgänger Blickfang: Die Leuchtreklametafel auf dem Parkplatz des Netto-Markts im Stadtgebiet ...

Weitere Artikel


Welpen sind oft "arme Würstchen"

Rheinland-Pfalz. Hundehalter können bestraft werden, wenn sie Welpen zu früh abgeben, denn die Tierschutzvorschriften sehen ...

Fahrradtraining fördert Motorik-Entwicklung

Hachenburg. Schon seit 2005 bietet die Hachenburger Schule am Rothenberg - Schule mit dem Förderschwerpunkt Sprache eine ...

Bündnisgrüne informierten sich über Jugendpsychiatrie

Altenkirchen. Die Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen setzte ihre Informationsreihe in Betrieben und sozialen Einrichtungen ...

Weniger Schadstoffe aus Kamin- und Kachelöfen

Region. Winterabende am Kamin werden immer beliebter. Doch Kamine können auch gesundheitsschädliche Luftschadstoffe ausstoßen. ...

Mit "EQ" den Sprung ins Berufsleben schaffen

Montabaur. Die von der Arbeitsagentur finanzierte Einstiegsqualifizierung gibt Bewerbern die Chance, sich im betrieblichen ...

Ein passendes Menü und Musik zum Krimi-Dinner

Wissen. "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" - dieses berühmte Lied von Bill Ramsey spielten Joahnnes Sanna-Pfeiffer ...

Werbung