Werbung

Nachricht vom 04.02.2021    

Gesunde Lebensmittel vom Biolandhof Schürdt

Von Wolfgang Tischler

Als Anette Mockenhaupt 1981 den Hof von ihren Eltern übernahm, war für sie die Richtung klar. Seit 1984 wird nun nach den strengen Bioland-Richtlinien gearbeitet. Die selbsterzeugten und weitere Produkte werden über den eigenen Hofladen vermarktet.

Von links: Caroline Giese mit Nachwuchs, Konrad Mockenhaupt, Anette Mockenhaupt, Dr. Peter Enders und Sandra Köster. Fotos: Wolfgang Tischler

Schürdt. „Wir Westerwälder“ hat sich zum Ziel gesetzt die Region Westerwald mit allen Facetten zu vermarkten. Dazu gehören natürlich auch Lebensmittel aus dem Westerwald. Landrat Dr. Peter Enders und Sandra Köster, die Vorständin von „Wir Westerwälder“ schauten sich vor Ort den Biolandhof Schürdt an und sprachen mit den Eigentürmern Anette und Konrad Mockenhaupt und deren Tochter Caroline Giese.

„Der respektvolle Umgang mit unseren Böden und Tieren ist für uns selbstverständlich. Durch die Kreislaufwirtschaft, die Fruchtfolgen und Gründüngung sind wir in der Lage, umweltverträglich wertvolle Lebensmittel für den Westerwald zu erzeugen“, erklärte Konrad Mockenhaupt die Leitmaxime des Familien-Betriebes. Mittlerweile umfasst der Hof mit seinem großen Hofladen 35 Mitarbeitet in Voll- und Teilzeit. Bewirtschaftet werden 140 Hektar.

Auf dem Hof werden keine synthetischen Düngemittel und Pestizide verwandt. Oberste Ziele sind der Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und der Biodiversität. Tochter Caroline ist seit 2015 mit im elterlichen Betrieb tätig. Zuvor hatte sie Oecotrophologie (Wissenschaft vom Haushalt und der Ernährung) studiert und war einige Jahre anderweitig im Berufsleben. Heute verantwortet sie den Online-Shop mit regionalem Lieferservice, der sich großer Beliebtheit erfreut. Seit 2016 gibt es diverse Biokisten mit saisonalem Obst und Gemüse.

Artgerechte Tierhaltung
Die Tiere auf dem Hof erhalten ausschließlich selbst erzeugtes Futter. Antibiotika oder Gentechnik sind tabu. Mit einer naturschutzorientierten, extensiven Beweidung der Wiesen trägt der Hof dazu bei, die ursprüngliche Westerwälder Kulturlandschaft zu bewahren.



Die Schweine bilden durch die artgerechte Haltung und Fütterung im luftigen Stall und auf Stroh ein vorzügliches, schön marmoriertes und saftiges Fleisch mit dem typischen Aroma und kräftigen Geschmack aus.

Seit 2014 leben die Hühner in zwei Hühnermobilen und picken bei frischer Luft auf den Wiesen rund um den Bioland-Hof. „Der große Vorteil des Hühnermobils ist, dass wir den Stall mit dem Traktor jederzeit auf ein neues Stück frische Wiese ziehen können, wenn der alte Auslauf abgeweidet ist. Für ein gutes Sozialgefüge leben jeweils 220 Hühner mit fünf Hähnen in einem Hühnermobil“, erläutert Anette Mockenhaupt.

Über 10 verschiedene Kartoffelsorten werden auf dem Hof angebaut und alle selbst vermarktet. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Getreideanbau, wie Dinkel, Back- und Futterweizen, Futter- und Schälhafer (für Bioland-Haferflocken), Roggen als Backgetreide. Ackerbohnen (auch Westerwälder Sojabohne genannt) sind Eiweißlieferant für Futtermittel. Rotklee-Gras dient als Futter für die Tiere und als Gründüngung. Der Stallmist unterstützt die Humusversorgung der Böden.

Großer Beliebtheit erfreut sich der Hofladen, der als biologischer Vollsortimenter geführt wird. Neben den drei Westerwälder Kennzeichen, reihen sich auch Kunden mit SU-Kennzeichen auf dem Parkplatz ein. Landrat Enders und Sandra Köster zeigten sich nach dem Rundgang angetan und waren voll des Lobes, dass regionale Produkte einen solchen Anklang finden. Wer weitere Informationen haben möchte, findet sie auf der Homepage des Hofes.
woti

Hier finden Sie weitere Berichte über regionale Erzeuger.


Mehr zum Thema:    Regionale Erzeuger   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Das ist mehr als ein dummer Streich: Seit rund einem Jahr haben Jugendliche in der Nähe von Fürthen immer wieder Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Auch in der Nacht auf Samstag, 18. September, waren sie wieder aktiv, wurden diesmal jedoch an Ort und Stelle geschnappt.


Wissen: Auto mit Softair-Waffe beschossen

Diese Situation will kein Fahrer erleben: Kurz vor Mittelhof befand sich ein 47-Jähriger gerade mit einem Mietwagen, als es plötzlich einen lauten Knall gab. Später sollte er einen frischen Einschlag in der Windschutzscheibe entdecken. Darin steckte eine kleine weiße Kugel von einer Softair-Waffe.


Mammelzen: Auf Schüchen-Gelände entsteht großer Wohnpark

Der aufmerksame Autofahrer, der auf der B 256 durch Mammelzen unterwegs ist, wird es längst festgestellt haben: Der große Komplex in der Ortsmitte, ehemals Heimstatt der Spedition Schüchen und vorübergehend auch des Tiefbauunternehmens Schüchen und Meyer (S+M/im Volksmund „Schlamm und Matsch“ genannt), ist Geschichte.


Trunkenheit im Straßenverkehr: Mit 2,58 Promille unterwegs in Wissen

Der Fahrer konnte sich kaum auf den Beinen halten: Am Freitag, 17. September, fiel ein 27-Jähriger in Wissen auf, der mit seinem Mercedes Sprinter die Tankstelle in der Morsbacher Straße angefahren hatte. Die Polizei stellte bei ihm einen Atemalkoholtest von 2,58 fest.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


CAMForm in Wissen hat den Dreh raus

Wissen. Kleine und mittelständische Unternehmen bilden das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Dabei sind es häufig die vermeintlich ...

Apfelannahme öffnet am 6. Oktober

Oberraden. Auf der vor einigen Jahren eingerichteten Annahmestelle am Ortseingang Oberraden, zwischen Gewerbegebiet und Dorfgemeinschaftshaus, ...

Neuer Termin: 6. IHK-Expertenrunde „Vertrieb“ am 6. Oktober als Hybrid-Veranstaltung

Montabaur. Die Zeit schreitet voran und die IHK-Expertenrunde Vertrieb steuert bereits auf ihre sechste Ausgabe zu. Alle ...

Eine Mauer mit Charakter - viele Gestaltungsmöglichkeiten

Bendorf. Der gesamte Außenbereich erhält mit Mauerelementen einen besonderen Charakter. Robuste Betonsteinelemente sehen ...

Herdorf: Euronics Orlik zieht ins ehemalige Aldi-Gebäude

Herdorf. Auf mehr als 500 Quadratmetern sei man am Puls der Zeit, heißt es in einer Pressemitteilung. Dort fänden die Kunden ...

Kreis Altenkirchen: 246 Bauarbeiter mehr im ersten Pandemie-Jahr – aber…

Region. Gegen den Trend ist es im Pandemie-Jahr 2020 mit dem Bau im Landkreis Altenkirchen bergauf gegangen: Die Zahl der ...

Weitere Artikel


Diskussion Landtagskandidat Reuber (CDU) zu Zukunft Einzelhandel und Innenstädte

Region. Die Videokonferenz wird am Freitag, den 12. Februar, ab 18.30 Uhr stattfinden. „Belebte Innenstädte funktionieren ...

Heimische Veranstalter und Vereine suchen Perspektiven in der Corona-Zeit

Altenkirchen. Die Teilnehmer kamen aus den unterschiedlichen Bereichen. Vertreten waren das Catering (Metzgerei Born), Zelteverleih ...

Hachenburger Bierschule @home

Hachenburg. Denn ihr Team mit rund 16 Tourguides, Köchinnen und Servicekräften verfolgt seit Monaten Tätigkeiten abseits ...

SBR appelliert: Das Sportsystem braucht dringend Hilfe

Koblenz. Unter diesem Eindruck stand auch die Jahrespressekonferenz des SBR, die wegen der Pandemie virtuell durchgeführt ...

Erste Ortsgemeinderatssitzung als Videokonferenz

Ingelbach. Die Onlinesitzung konnte live mitverfolgt werden. Bis zu 10 Zuschauern waren während der ersten "Online-Schaltung" ...

Elf neue Corona-Infektionen im Kreis, Impfkapazitäten werden erhöht

Altenkirchen/Kreisgebiet. 2033 Menschen sind geheilt. Aktuell infiziert sind nun kreisweit 94 Personen, stationär behandelt ...

Werbung