Werbung

Nachricht vom 08.02.2021    

Evangelisch-methodistische Kirche Weitefeld: Neue Pastorin mit reicher Biografie

Die Gemeinden der evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in Siegen und Weitefeld haben wieder eine Pastorin. Nun wurde Dagmar Köhring offiziell in ihr Amt eingeführt. Die gebürtige Solingerin hat schon viel erlebt.

Die neue Pastorin (rechts) wurde nun im kleinen Kreis in ihr Amt eingeführt. Der Teilnehmerkreis war klein aufgrund der Pandemie. Lediglich Vertreter der Bezirksvorstände, wie Hendrik Stühn (links) waren anwesend. (Fotos: EmK)

Weitefeld. Am Sonntag, den 7. Februar, wurde Dagmar Köhring offiziell in ihr Amt eingeführt. Normalerweise würde zu so einem Anlass ein großer Gottesdienst mit anschließendem Gemeindefest gefeiert, aber unter den derzeitigen Umständen wurde die Einführung nur im allerkleinsten Kreis der Bezirksvorstände Weitefeld und Siegen gefeiert.

Aufgrund von Glatteis hat Superintendent Stefan Kettner auf sein Kommen verzichtet, wie die Gemeinde in einem Schreiben an die Presse berichtet. Sein Grußwort wird aber in einem Video von der Einführung zu sehen und hören sein. Vor Ort war laut der Gemeinde Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler, der als Willkommensgeschenk ein Lesebuch über Weitefeld und Oberdreisbach überreicht hat. Praktisch: Das Buch enthält ein Vokabelregister.

Die neue Pastorin hat ihrer Gemeinde zufolge schon viel erlebt. Dagmar Köhring kommt aus Stuttgart, wo sie bis zum Ende letzten Jahres die Rundfunkagentur der EmK leitete. Geboren ist sie allerdings in Solingen im Bergischen Land. Bevor sie sich 2009 entschloss, in den vollzeitlichen Dienst ihrer Kirche einzutreten, arbeitete sie als Vertriebs- und Werbeleiterin beim Verlag Katholisches Bibelwerk. Eigentlich ist sie Germanistin – aber das Studium liegt lange zurück. Als Pastorin ist ihr wichtig, möglichst vielen Menschen eine geistliche Heimat in den Gemeinden zu bieten. Denn um sich im Leben zu orientieren, könne der christliche Glaube helfen – ebenso wichtig sei aber der regelmäßige Austausch mit anderen Menschen.

Dass dies im Moment nur eingeschränkt möglich ist, bedauert die Pastorin sehr. Aber Verantwortungsgefühl geht vor. „Zum Glück gibt es heute vielfältige technische Möglichkeiten“, freut sie sich. „So kann ich viele Gemeindeglieder schon einmal hören oder gar sehen. Und sobald der harte Lockdown vorbei ist, werden wir in kleinem Rahmen sicher auch wieder Gottesdienste feiern – natürlich nach strengem Hygienekonzept und ohne Gesang.“

Von dem Einführungsgottesdienst wird ein Video produziert, dass ab 14. Februar zum Anschauen auf Youtube bereitsteht. Links auf www.emk-siegen.de und www.emk-weitefeld.de. (Red./PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.


Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Lockdown, Home-Office und fehlende Sportmöglichkeiten während der Corona-Pandemie machen vielen Menschen derzeit zu schaffen. Schnell kann es dann etwa zu Haltungsschäden, schmerzenden Beinen oder kribbelnden Fingern kommen. Hilfe findet man ab März in der neuen Physiotherapie-Praxis Rempel & Spahn in Hamm.


Verlängerung Besucherstopp DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

Aufgrund der Corona-Pandemie und der schnellen Ausbreitung von Corona-Mutationen sind im DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg weiterhin keine Besuche gestattet.


Offener Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen zur Impfverteilung

Der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen möchte mit einem an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler adressierten Hilferuf auf die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis aufmerksam machen. Der Brief im Wortlaut.


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Das Bestattungswesen hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Bestattungen werden immer individueller und Corona verändert die Abschiednahme von geliebten Menschen nochmals in einer ganz befremdlichen Art. Unsicherheit und Angst werden dadurch intensiver empfunden. Am Beispiel des Bestattungshauses Heer aus Wissen wird deutlich, dass gegen alle Widrigkeiten eine würdevolle Bestattung auch in diesen Zeiten möglich ist.




Aktuelle Artikel aus Region


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Wissen. Im Jahr 2005 übernahmen Belinda und Ralf Kohlhaas das damals seit über 70 Jahre bestehende Bestattungshaus Heer und ...

Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Hamm. Mit der neu eröffneten Praxis für Physiotherapie Rempel & Spahn haben es sich die Betreiber zum Ziel gemacht, durch ...

LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Region. Eine Aufgabenzuweisung an die Wehren als solche zur Errichtung, Organisation und Betrieb solcher Teststationen wird ...

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Neuwied. Die alten Räumlichkeiten der Zooschule waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Versuche seitens ...

Impfzentrum Wissen: Bürgerauto der VG Kirchen und Gemeindeschwester Plus bieten Transport an

Verbandsgemeinde Kirchen/Wissen. Erster Beigeordneter Ulrich Merzhäuser und Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen unisono ...

Offener Brief an Dreyer: Verlässliche Öffnungsstrategie für Einzelhandel gefordert

Kreis Altenkirchen. Viele lokale Einzelhändler stehen nach Wochen des Lockdowns an der Schwelle zum Exitus. Kein Umsatz, ...

Weitere Artikel


Matthias Reuber (CDU): „Probleme erkennen und klar benennen“

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Eine wohnortnahe und flächendeckende Gesundheitsversorgung ...

Drei weitere Corona-Todesfälle – Britische Mutation am Kirchener Krankenhaus

Altenkirchen/Kreisgebiet. Seit Beginn der Pandemie zählt man 2219 laborbestätigte Infektionen mit dem Erreger im Kreis, das ...

Vandalismus vorm Kirchener Casa und Profi-Bettler in Niederfischbach

Kirchen/Niederfischbach. Wie die Polizei aktuell berichtet, kam es in der Nacht des 30. Januars um 3.30 Uhr zu Vandalismus ...

Digital und doch zusammen: ev. Gemeinde Daaden feiert Abendmahl

Daaden. Wer an dieser Abendmahlsfeier teilnehmen möchte, bereitet zu Hause an einem ruhigen Ort Brot und Traubensaft oder ...

Vandalismus in Wickhausen: Straßenschild an Gemeindestraße abgebrochen

Wickhausen. Bereits vor 14 Tagen waren „Halbstarke“ in diesem Bereich unterwegs und haben die aufgestellte Warnbake von der ...

Wissener Stadtwald Köttingsbach soll teilweise aufgeforstet werden – Spender gesucht

Wissen. Auf Anfrage von Dr. Matthias Reuber informierte VG-Bürgermeister Berno Neuhoff, der zugleich Stadtbürgermeister ist, ...

Werbung