Werbung

Nachricht vom 10.02.2021    

Verbandsgemeinde-Feuerwehr zum Tod von Maik Köhler: „Er wird große Lücke hinterlassen“

Zutiefst geschockt zeigt sich die Wehrführung der Verbandsgemeinde-Feuerwehr über den Tod von Maik Köhler. Auf Facebook haben Ralf Rötter, Steffen Kappes und Thomas Wickler ein Trauerschreiben veröffentlicht. Mit großem Respekt heben sie darin die Verdienste des Kirchener Bürgermeisters um die Feuerwehr hervor.

In Archiv finden sich zahlreiche Fotos, die Maik Köhlers Verbundenheit zur Feuerwehr demonstrieren. Hier übergibt er 2018 den Kameraden der Harbacher Wehr den Schlüssel für ihr neues Feuerwehrgerätehaus. (Foto: Archiv, Verbandsgemeinde-Feuerwehr Kirchen)

Verbandsgemeinde Kirchen. In den nächsten Wochen werden die Fahrzeuge der Verbandsgemeinde Feuerwehr mit einem Trauerflor ausrücken. Das hat die Wehrführung in einem gemeinsamen Schreiben auf Facebook angekündigt. Damit soll ein Zeichen der Trauer angesichts des Todes von Bürgermeister Maik Köhler ausgesendet werden. Der Beitrag stammt von Wehrführer Ralf Rötter und seinen Stellvertretern Steffen Kappes und Thomas Wickler. Darin erklären die drei, dass sie voller Entsetzen vom viel zu frühen Tod des 44-Jährigen erfahren hätten. Wörtlich schreiben sie weiter: „Er wurde für uns alle vollkommen überraschend in viel zu jungen Jahren aus dem Leben gerissen und wird eine große Lücke hinterlassen. Maik war für ‚seine‘ Feuerwehr wirklich jederzeit ansprechbar und hatte immer ein offenes Ohr für unsere Sorgen und Nöte.“

Köhler hätte sich stets für optimale Standards der Arbeitsbedingungen und der Ausrüstung eingesetzt. „In seiner viel zu kurzen Amtszeit wurden die First-Responder-Einheit Friesenhagen, die Höhensicherungsgruppe und die Bambini-Feuerwehr Kirchen offiziell in Dienst genommen. Auch die Gründung der Drohnengruppe erfolgte auf seine Initiative hin, die Übergabe der Drohne im Dezember 2020 war leider auch sein letzter offizieller Feuerwehrtermin“, schreiben Rötter, Kappes und Wickler über die Verdienste Köhlers.



Übergabe einer Drohne: Köhlers letzter offizieller Feuerwehrtermin war im Dezember 2020. Zum Artikel...

Ebenfalls in seiner Amtszeit konnte laut dem Schreiben der Wehrführung 2018 das neue Feuerwehrgerätehaus Harbach seiner Bestimmung übergeben werden. Zudem wurde die Baumaßnahme am Feuerwehrgerätehaus Brachbach realisiert. Außerdem stieß Köhler weitere Baumaßnahmen in den Feuerwehrgerätehäusern der Verbandsgemeinde an und trieb sie voran.

Untrennbar mit dem Namen Maik Köhler werde die Umsetzung und Einführung der Feuerwehrprämie in Erinnerung bleiben. Grundsätzlich wird die Zusammenarbeit gelobt: „Gerade die Wehrleitung als direktes Bindeglied zwischen Bürgermeister und Verbandsgemeindefeuerwehr hatte immer ein offenes, ehrliches und vertrauensvolles Verhältnis zu Maik und ist daher, wie auch die restlichen Aktiven, Jugendfeuerwehrmitglieder und Alterskameraden zutiefst geschockt von dieser Nachricht.“ Abschließend drücken Rötter, Kappes und Wickler ihr Beileid gegenüber Köhlers Frau und seinen Kindern aus: „Wir wünschen ihnen viel Kraft, diese schwere Zeit zu überwinden.“ (ddp)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Erwin Rüddel: Wolfsbestände unbedingt regulieren

Region. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat in einem Schreiben an die EVP-Fraktion im Europäischen Parlament ...

Sandra Weeser empfängt Besuchergruppe aus Kreis Altenkirchen und Westerwald in Berlin

Region. Laut Pressemitteilung des Wahlkreisbüros von Sandra Weeser in Betzdorf standen unter anderem eine Stadtrundfahrt, ...

CDU-Vorstand besucht plan-finder in Birnbach

Altenkirchen/Birnbach. Wie der CDU-Vorstand berichtet, entwickelt und produziert plan-finder am Standort in Birnbach auf ...

Heusinger: Wichtige Investitionen im Landkreis Altenkirchen möglich

Kreis Altenkirchen. Die Förderung soll unbürokratisch anhand eines Förderkatalogs für Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung ...

CDU-Fraktion im Kreistag Altenkirchen: Gemeinden müssen Gürtel enger schnallen

Kreis Altenkirchen. "Das Fazit der SPD kann nur parteipolitisch motiviert sein, um die SPD-Landesregierung in ein gutes Licht ...

Kommunale Klimaschutznetzwerke lohnen sich langfristig

Region. Auch langfristig lohnt sich die Mitarbeit in Klimaschutz-Netzwerken, da zukünftig immer mehr klimarelevante Maßnahmen ...

Weitere Artikel


Jetzt 15 Coronavirus-Mutationen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Altenkirchen/Kreisgebiet. 2083 Menschen sind geheilt. Stationär behandelt werden zwölf Frauen und Männer aus dem Landkreis. ...

Glitzerndes Eis birgt oft tödliche Einbruchgefahren

Region. Christian Lehmhaus, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Stahlhofen am Wiesensee berichtet von zwei größeren Einsätzen ...

Politik und Vereine nehmen Abschied von Maik Köhler (Update)

Verbandsgemeinde Kirchen/Region. „Mir fehlen einfach die Worte.“ Oder auch: „Ich bin immer noch geschockt.“ Diese Aussagen ...

Kirchens Verbandsgemeindebürgermeister Maik Köhler gestorben

Kirchen/Mudersbach. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Mit nur 44 Jahren ist der Bürgermeister der Verbandsgemeinde ...

Ölheizungen und Öltanks: Kreisverwaltung weist auf Regeln in Überschwemmungsgebieten hin

Altenkirchen/Kreisgebiet. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass austretendes Heizöl erhebliche Verunreinigungen von Oberflächengewässern ...

Linda aus Niederelbert läuft wieder bei „Germany's Next Topmodel“

Niederelbert. Die zwanzigjährige Linda macht eine Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte. In der Vergangenheit konnte ...

Werbung