Werbung

Nachricht vom 10.02.2021    

Politik und Vereine nehmen Abschied von Maik Köhler (Update)

Von Daniel-David Pirker

AKTUALISIERT | Die Nachricht vom Tod des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Kirchen, Maik Köhler, hat die Öffentlichkeit tief erschüttert. Politiker und Vereine haben in den Sozialen Netzwerken ihrer Trauer Ausdruck verliehen. Außerdem hat der AK-Kurier Aussagen von den Fraktionen im Verbandsgemeinderat eingeholt.

Zum Tod von Maik Köhler (Mitte) äußern sich unter anderem (im Uhrzeigersinn): Siegens Bürgermeister Steffen Mues, die Sprecherin der CDU-Fraktion im VG-Rat Elisabeth Röttgen, CDU-Kreis-Vorsitzender Michael Wäschenbach und Kirchens Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen. (Fotos: Archiv, Website CDU-Kreisverbände AK+SI-WI)

Verbandsgemeinde Kirchen/Region. „Mir fehlen einfach die Worte.“ Oder auch: „Ich bin immer noch geschockt.“ Diese Aussagen hört der AK-Kurier gleich von mehreren Gesprächspartnern, die er für diesen Artikel um Einschätzungen zum Tod Maik Köhlers bittet. Der Kirchener Bürgermeister ist am Dienstag, den 9. Februar, verstorben nach einem längeren Krankenhausaufenthalt.

Tiefe Verbundenheit und Anerkennung aus CDU

Das Beileid der Politiker und Ehrenamtlichen gilt Köhlers Familie. Der 44-Jährige hinterlässt eine Frau und zwei Töchter. Die eingeholten Aussagen und die öffentlichen Trauerworte in den Sozialen Medien zeichnen das Bild eines Kommunalpolitikers, für den das Miteinander und die Sache im Vordergrund stand – „das, was man gemeinsam erreichen kann“, schreibt etwa Landrat Dr. Peter Enders in seiner Stellungnahme an die Presse. Für Enders war Köhler, der auch ein Kreistagsmandat innehatte, ergebnisorientiert, offen für Argumente, fair im politischen Streit und immer ein verlässlicher Partner und Freund. Die Kreis-CDU verliert mit dem Verwaltungschef der Verbandsgemeinde Kirchen und Bürgermeister von Mudersbach „einen äußerst loyalen Kollegen, einen überaus kompetenten Mitstreiter sowie einen herzlichen Freund“, schreibt der Vorsitzende der Christdemkraten auf Kreisebene, Michael Wäschenbach, auf Facebook. „Maik“ habe sich als „Kämpfer für den Kompromiss“ einen Namen gemacht, so der CDU-Kreis-Chef weiter. Köhler habe auch als Mudersbacher Ortsbürgermeister und Kreistagsmitglied politische Weitsicht bewiesen: „Er redete nicht daher, sondern war jemand, der anpackt.“

Die CDU-Nachwuchsorganisation auf Kreisebene verliere mit Maik Köhler einen „persönlichen Wegbegleiter, Ansprechpartner und Freund“, wie man im entsprechenden Facebook-Beitrag lesen kann. Der Bürgermeister habe die Junge Union bei allen Anliegen unterstützt, so auch von Anfang an bei deren Initiative Nachtbus Siegen oder dem Siegstreckenausbau.

Mit Siegens Bürgermeister verband Köhler eine besondere Beziehung, die sich über 15 Jahre hinweg entwickelte, wie Steffen Mues (CDU) auf Facebook erklärt: „Trotz Landesgrenze, trotz Kreisgrenze habe ich mit Maik häufiger gemeinsam an Veranstaltungen teilgenommen, als mit jedem anderen Amtskollegen. Und es waren immer gute Termine. Selbst in Corona-Zeiten haben wir uns auch offiziell immer wieder getroffen, ob bei der Wiedereröffnung der Schossi oder der Einweihung der Elektroladesäule mitten auf der Landesgrenze.“

Andreas Hundhausen (SPD), Stadtbürgermeister Kirchen und SPD-Kreisvorsitzender:

Mit Maik Köhler hätte die Verbandsgemeinde nicht nur einen sehr guten Bürgermeister verloren, sondern die Gemeinden und die Stadt auch einen wichtigen Mitstreiter, schreibt Kirchens Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen (SPD) auf Facebook. Für „Maik“ habe stets das Wohl aller im Vordergrund gestanden – womit er sich über Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen erworben hätte.

Steffen Kappes (SPD), Ortsbürgermeister Brachbach:

Seine tiefe Betroffenheit verleiht Steffen Kappes auf Instagram Ausdruck. Köhler sei für den Bürgermeister der Nachbargemeinde immer verlässlicher Ratgeber, Ansprechpartner und Freund gewesen. Sein Post schließt mit „Machs gut Maik, du wirst fehlen!“.

Elisabeth Röttgen, Fraktionssprecherin der CDU im VG-Rat

„Mir fehlen einfach die Worte“, sagt die Sprecherin von Köhlers Partei im Verbandsgemeinderat, als der AK-Kurier sie um eine Einschätzung zum Tod Köhlers bittet. Stattdessen würdigt sie den verstorbenen Bürgermeister mit einem Zitat aus einem Buch von Helmut Schmidt (SPD). Darin beschrieb der ehemalige Bundeskanzler Frankreichs ehemaligen Staatspräsidenten Valéry Giscard d’Estaing mit folgenden Worten: Zuverlässigkeit, Stetigkeit und rückhaltloses Vertrauen.



Angelika Buske, Fraktionssprecherin der SPD im VG-Rat

Als „ganz, ganz lieben Kerl“ wird Angelika Buske Maik Köhler in Erinnerung behalten, wie sie dem AK-Kurier gegenüber sagt. Wie Anna Neuhof (Grünen-Fraktion) auf Facebook zeigt sich auch Buske fassungslos und erschüttert: „Ich konnte es gar nicht glauben.“ Die Sozialdemokratin lobt die unkomplizierte und konfliktfreie Zusammenarbeit. Köhler sei stets absolut kompromissbereit gewesen.

Christoph Lautwein, Fraktionssprecher der FDP im VG-Rat

Auch der Sprecher der Liberalen im Verbandsgemeinderat blickt dankbar auf die Amtszeit von Köhler zurück. Sein Umgang mit dem Rat sei vorbildlich gewesen. Als aufrichtig, fair und ehrlich beschreibt Lautwein die Zusammenarbeit mit Köhler: „Wir hätten uns keinen besseren Bürgermeister wünschen können.“

Fraktionen Gemeinderat Mudersbach

Maik Köhler war seit 2004 auch Ortsbürgermeister von Mudersbach. Der SPD-Ortsverein Mudersbach-Niederschelderhütte und die Freie Wählergruppe Stötzel drücken in ihren Facebook-Beiträgen Köhlers Familie gegenüber ihr Beileid aus. Die SPD wird ihn als Bürgermeister, verlässlichen und stets konstruktiven Partner aber vor allem als Mensch sehr, sehr vermissen.

Vereine nehmen Abschied

Facebook wird von vielen Privatpersonen genutzt, um ihrer Trauer über den Tod des Bürgermeisters Ausdruck zu verleihen. Auch Vereine ergriffen diese Möglichkeit, um sich von Maik Köhler zu verabschieden. So betont die Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden die Bemühungen des Kommunalpolitikers um die länderübergreifende Zusammenarbeit: „Maik war immer dabei wenn es darum ging, in Niederschelden (NRW) und Niederschelderhütte (RLP) gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen und menschlich als ein Ort zu stehen!“

Die DJK Jahnschar Mudersbach stellt auf Facebook die Bodenständigkeit des Verstorbenen heraus. Köhler sei nicht nur seit 2003 Mitglied gewesen und hätte an den Veranstaltungen des Vereins teilgenommen. Dabei fand man den späteren Bürgermeister nicht nur vor der Theke - er zapfte auch selbst. So verwundert auch nicht die folgende Aussage des Vereins: „Ja er war Orts- und Verbandsgemeinde-Bürgermeister, aber er zeigte uns durch sein Wirken, dass jeder wertvoll ist. Er verkörperte das. Seine Persönlichkeit, sein Strahlen bedurfte keines Amtes.“

Die Reservistenkameradschaft Wisserland verliert mit dem Tod Maik Köhlers auch seinen Schirmherr für ihr 30-jähriges Jubiläum, das 2022 stattfinden wird. Oberstleutnant d.R. Axel Wienand blickt in einem Schreiben an den AK-Kurier auf eine langjährige Bekanntschaft und Zusammenarbeit zurück, die ihren Anfang bereits 2004 nahm, als die Reservisten die Kriegsgräberehrenstätte in Mudersbach pflegten. Köhlers Grußworte für die Festschrift sowie sein Foto hat Wienand archiviert, so dass beides nie in Vergessenheit geraten werde.

Der Herkersdorfer Carnevals-Club verabschiedet sich auf Facebook von „einem tollen Menschen und humorvollen Narren“. Seinen Humor habe er wortgewandt in der Bütt unter Beweis gestellt.

Der Karnevalsverein Wehbach wird Köhler als großen Freund, der „uns in allen Belangen tatkräftig unterstützt“ hat, in Erinnerung behalten: „Sein Frohsinn, sein offenes Ohr und seine Wertschätzung uns gegenüber werden uns immer in Erinnerung bleiben. Gerne denken wir zurück an unser letztes Zusammensein im Biergarten der Hüttenschenke im Sommer des letzten Jahres.“ Der Verein kündigt an, Maik Köhler ein ehrendes Andenken zu bewahren. Mit einem Zitat aus einem Hit der kölschen Komikerin Trude Herr schließen die Karnevalisten ihren Trauerpost ab:
„Niemals geht man so ganz, irgendwas von dir bleibt hier,
es hat seinen Platz immer bei mir.“ (ddp)

Mehr zum Thema:

Kirchens Verbandsgemeindebürgermeister Maik Köhler gestorben

Verbandsgemeinde-Feuerwehr zum Tod von Maik Köhler: „Er wird große Lücke hinterlassen“



Mehr zum Thema:    CDU   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.




Aktuelle Artikel aus Politik


Junge Union verteidigt Erwin Rüddel gegen Kritik der Jusos

Neuwied. In den letzten Wochen haben die Jusos im Kreis Neuwied immer wieder versucht, durch verschiedenen Pressemitteilungen, ...

Bürgermeister-Wahl Mudersbach: Auch Wählergruppe Stötzel ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach. „Reine Formsache“ sei das Ergebnis gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählergruppe Stötzel, in der ...

Rüddel: Flächendeckende Fahrradinfrastruktur zur Aufwertung der Kreise

Region. Da passt es, dass das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Mittel für den Radverkehr im Rahmen ...

Rücksichtsloser Autoverkehr in Wissener Schulstraße: Ordnungsamt und Polizei reagierten

Wissen. Zu viele und zu schnelle Autos. Die kath. Kindertagesstätte Adolph-Kolping und die Grundschule Wissen sorgt sich ...

Ortsbürgermeister-Wahl Mudersbach: Peter (SPD) nominiert – CDU ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach-Niederschelderhütte. Durch den Tod des beliebten Ortsbürgermeisters Maik Köhler werden nach der Gemeindeordnung ...

CDU-Mudersbach: Bruder von Maik Köhler (†) neuer Vorsitzender

Mudersbach. Auf Einladung des CDU-Kreisvorsitzenden Michael Wäschenbach fand nun die Jahreshauptversammlung des Mudersbacher ...

Weitere Artikel


Lockdown verlängert - Friseure öffnen ab 1. März

Region. Friseurbetriebe können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen sowie unter Nutzung ...

JU im Kreis Altenkirchen diskutierte mit Nahost-Experten über Zukunft der Türkei

Kreis Altenkirchen. „Um die gegenwärtige Situation der Türkei begreifen zu können, reicht es nicht aus, nur die Entwicklungen ...

FDP-Direktkandidat Chahem im Gastro-Talk mit Ante Kelava: „Brauchen endlich eine Perspektive!“

Altenkirchen. Im Gespräch brach der Gastronom eine Lanze für seine Branche: „Wir haben uns nichts zu Schulden kommen lassen, ...

Glitzerndes Eis birgt oft tödliche Einbruchgefahren

Region. Christian Lehmhaus, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Stahlhofen am Wiesensee berichtet von zwei größeren Einsätzen ...

Jetzt 15 Coronavirus-Mutationen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Altenkirchen/Kreisgebiet. 2083 Menschen sind geheilt. Stationär behandelt werden zwölf Frauen und Männer aus dem Landkreis. ...

Verbandsgemeinde-Feuerwehr zum Tod von Maik Köhler: „Er wird große Lücke hinterlassen“

Verbandsgemeinde Kirchen. In den nächsten Wochen werden die Fahrzeuge der Verbandsgemeinde Feuerwehr mit einem Trauerflor ...

Werbung