Werbung

Nachricht vom 11.02.2021    

FDP-Direktkandidat Chahem im Gastro-Talk mit Ante Kelava: „Brauchen endlich eine Perspektive!“

Christian Chahem, Direktkandidat für die FDP zur Landtagswahl, lud Ante Kelava am Mittwoch 10 Februar, zum digitalen GasTroTalk via Instagram ein. Kelava ist Inhaber des "Deutschen Haus" in Altenkirchen, ein traditionsreiches und über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Restaurant.

Christian Chahem sprach mit Ante Kelava. (Fotos: privat)

Altenkirchen. Im Gespräch brach der Gastronom eine Lanze für seine Branche: „Wir haben uns nichts zu Schulden kommen lassen, wir haben ein tolles Hygienekonzept und es hat sich nachweislich niemand bei uns infiziert. Trotzdem mussten wir und viele andere Kollegen schließen. Seit Monaten!“ Kelava könne verstehen, dass zu hohe Infektionszahlen und Angst vor möglichen Mutationen eine Öffnung erschweren. Er habe jedoch kein Verständnis dafür, dass es noch nicht einmal eine Öffnungsperspektive für sein und die vielen anderen Restaurants gäbe.

Hier hakte Chahem ein und erwähnte den von der FDP vorgestellten Stufenplan, der an Inzidenzwerten orientiert eine Öffnungsperspektive bieten soll. Hiernach könnten Restaurants, unter Auflagen (Hygienekonzept), bei einer 7-Tages-Inzidenz von < 50 wieder öffnen.

Als Chahem nach den Umsatzeinbußen fragte, antwortete Kelava, dass das Restaurant seit fast einem Jahr keine Vollauslastung mehr gehabt hätte. Das Hygienekonzept, welches zwischen Lockdown I und Lockdown II griff, sieht eine Reduktion von 20 Tischen (vor der Pandemie) auf nur noch 10 Tische vor. Mit dem Abholservice im Restaurant könne man aktuell lediglich 10-20% des normalen Umsatzes erwirtschaften. Die versprochene Novemberhilfe von Peter Altmaier sei jetzt gerade, Anfang Februar, erst ausgezahlt worden. Dies sei viel zu spät gewesen, bemängelte Kelava.



Trotzdem steht für den Deutsch-Kroaten aber fest: eine Öffnung nur für geimpfte Personen werde es in seinem Restaurant nicht geben.

Schließlich schauten beide Gesprächspartner in die Zukunft und sprachen über praktische Möglichkeiten, wie man die Gastronomie unterstützen könne. Man könne den Restaurants erlauben, mehr Tische draußen in der Fußgängerzone aufzustellen, forderte ein Zuschauer. Ein anderer erwähnte sogenannte „PopUp“-Plätze z.B. auf dem Markt- oder dem Schlossplatz. Chahem befürwortete den zeitlich begrenzten Einsatz von Heizpilzen, sodass die Menschen im Herbst/Winter diesen Jahres länger die Möglichkeit hätten, draußen zu sitzen und zu essen.
Zum Schluss fragte Chahem Ante Kelva noch, wann er denn öffnen könne, angenommen es ginge. Die klare Antwort von Ante Kelava: „Jetzt, sofort, am liebsten noch heute.“

So endete nach rund 45 Minuten ein spannendes Gespräch über die Zukunft der Gastronomie und die Sorgen und Nöte der Restaurantbetreiber. Herr Kelava hat seinen Optimismus nicht verloren, diese Krise zu meistern und auch Herr Chahem versprach, sich weiter auf kommunaler und landespolitischer Ebene für die Gastronomie stark zu machen. Die Veranstalter bedanken sich für knapp 300 Zuschauer für ihr Interesse. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Kurt Beck referiert in Kirchen über Gefahren für Demokratie

Kirchen. Am Dienstag, den 9. November, wird die Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler Kurt Beck als Gast begrüßen. ...

Das Desaster der Landesstraßen: Wissener Bürger erwägt, Anklage zu erheben

Wissen/Selbach. Der Künstler Ekkehard Dammann aus Wissen hat in mehreren kurzen Videosequenzen den Straßenzustand der L 289 ...

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: KV erklärt im Kreisausschuss Hintergründe der Reform

Altenkirchen. Mit geballter Macht hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) am späten Montagnachmittag (25. Oktober) via Videokonferenz ...

Wissen: Pflegekammer scheidet nach wie vor die Geister

Wissen. Die Einrichtung der Pflegekammer in Rheinland-Pfalz im Jahr 2016 sorgt nach wie vor für kontroverse Diskussionen. ...

Marienstatt: Wanderung als Statement gegen Chinas Tibet-Politik

Streithausen. Bei „Fit for Tibet“ handelt es sich um eine Aktion der „Tibet Initiative Deutschland“ – einer Nichtregierungsorganisation, ...

CDU-Jugendorganisation Westerwald: Kein Verständnis für endlose Personaldebatten

Hachenburg. Bei ihrer jüngsten Versammlung im Hachenburger Parkhotel wählte die Junge Union (JU) im Westerwaldkreis Delegierte ...

Weitere Artikel


Eisregen und Frost: Der Wald hat gute Schutzmechanismen

Region. Wer sich in den vergangenen Tagen, nachdem am Wochenende des 6. und 7. Februar ein starker Temperaturabfall verbunden ...

Online-Version Fastowendsheft: KG Wissen nutzt das digitale Forum

Wissen. „Natürlich sucht man sich Alternativen und versucht das Vereinsleben aufrecht zu erhalten und dies zu präsentieren“, ...

Hännes sorgt mit „Oben ohne“ für Karnevalsstimmung

Wissen. Der Text handelt denn auch von dem zur Zeit meistgebrauchten Gegenstand, nämlich dem Mund-Nasen-Schutz. Und so heißt ...

JU im Kreis Altenkirchen diskutierte mit Nahost-Experten über Zukunft der Türkei

Kreis Altenkirchen. „Um die gegenwärtige Situation der Türkei begreifen zu können, reicht es nicht aus, nur die Entwicklungen ...

Lockdown verlängert - Friseure öffnen ab 1. März

Region. Friseurbetriebe können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen sowie unter Nutzung ...

Politik und Vereine nehmen Abschied von Maik Köhler (Update)

Verbandsgemeinde Kirchen/Region. „Mir fehlen einfach die Worte.“ Oder auch: „Ich bin immer noch geschockt.“ Diese Aussagen ...

Werbung