Werbung

Nachricht vom 15.10.2010    

"Natürlich für die Zukunft unserer Region"

Für das 7. Wissener Wirtschaftstreffen des Arbeitskreises Wirtschaft/Regionalentwicklung der Zukunftsschmiede der Verbandsgemeinde Wissen hatte diesmal das Hofgut Höfer in Obergüdeln die Tore geöffnet. Der Austragungsort war mit Bedacht gewählt - das Thema lautete "Landwirtschaft im Wisserland - natürlich für die Zukunft unserer Region".

Horst Rolland, Bürgermeister Michael Wagener, Gregor Brings, Georg Groß, Bernhard Höfer und Markus Mille (von links).

Wissen. "Landwirtschaft im Wisserland - natürlich für die Zukunft unserer Region." Das Motto des 7. Wissener Wirtschaftstreffens des Arbeitskreises Wirtschaft/Regionalentwicklung der Zukunftsschmiede der Verbandsgemeinde Wissen wird im Betrieb der Familie Höfer in Obergüdeln vorbildlich in die Tat umgesetzt. Das Hofgut Höfer bot daher den passenden Veranstaltungsort für die rund 100 geladenen Gäste, die den Vorträgen von Abteilungsleiter Gregor Brings vom Dienstleistungszentrum ländlicher Raum Westerwald-Osteifel und Markus Mille vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau, Geschäftsstelle Hachenburg, folgten.

Bürgermeister Michael Wagener eröffnete das 7. Wissener Wirtschaftstreffen mit einem Dank an die Familie Höfer und den Arbeitskreis Wirtschaft, insbesondere dessen Leiter, Horst Rolland. Ein Lob galt außerdem den landwirtschaftlichen Betrieben, "die trotz teilweise negativer Stimmung in der Landwirtschaft weiterhin die "Ärmel" hochkrempeln", sagte Wagener.

Nach ausführlicher Präsentation seines Hofgutes durch Bernhard Höfer folgte eine Darstellung der derzeitigen Situation der landwirtschaftlichen Betriebe durch die Fachleute Brings und Mille. Darüber hinaus referierten die Landwirtschaftsexperten über die Erfordernisse für einen zukunftsfähigen landwirtschaftlichen Betrieb. "Die Herausforderungen landwirtschaftlicher Betriebe werden auch in Zukunft unter anderem die erheblichen Preisschwankungen am Markt und die andauernden klimatischen Veränderungen, auf die sich der Landwirt einstellen muss, sein", so Mille. Trotz der Vorteile unserer Region, wie zum Beispiel ein niedriger Flächenpreis und die Möglichkeiten des Massenanbaus aufgrund guter Vegetationsbedingungen seien die Landwirte in Zukunft auf Hilfe durch die Kommunen angewiesen. Diese könnten insoweit Hilfe leisten, indem zum Beispiel ein besserer Ausbau des Wirtschaftswegenetzes erfolge und landwirtschaftliche Betriebe bei der Ausweisung von Neubaugebieten, Gewerbegebieten und Ausgleichsflächen berücksichtigt würden, sagte Brings. Generell sahen die Experten in der Zukunft gute Chancen für die Landwirte.



Auch wenn in der darauf folgenden Podiumsdiskussion teilweise angeregt diskutiert wurde - am Ende waren sich Fachleute und Landwirte einig: Der Beruf des Bauern erfordert heutzutage immer öfter auch Managerfähigkeiten.
Zum Abschluss der Veranstaltung wurden die Gäste mit Köstlichkeiten aus der Heimat versorgt, die von den Landfrauen Wissen/Mittelhof bereit gestellt wurden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: "Natürlich für die Zukunft unserer Region"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Betzdorf: Unerlaubtes Verbrennen von Abfall

Das hätte offenbar böse ausgehen können. Auf einem Privatgrundstück wurden in Betzdorf unerlaubt Schrankteile verbrannt. Das Feuer befand sich in unmittelbarer Nähe zu einem angrenzenden Waldstück.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Stadtteil Köttingerhöhe feiert Fest „der alternativen Art“

Im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe gibt es einen Straßenzug, der auf die Bezeichnung „Ende“ hört. Doch dies kann zu Missverständnissen führen, denn am Ende ist man dort bei weitem nicht. Ganz im Gegenteil – wie nun offensichtlich wurde.


Planung für den ersten Sommergarten in Bruchertseifen ist fertig

Nachdem die Pandemie lange das Leben bestimmt hat, gibt es jetzt die Gelegenheit wieder zu feiern. Dies dachten sich auch Tobias Link und Patrick Schumacher. Beide, gemeinsam Inhaber der Eventagentur „MydearCaptain“, stammen aus Bruchertseifen und wollen dort gemeinsam mit Freunden den Besuchern eine unvergessliche Zeit schenken.


Benefiz-Büfett der Marienthaler Gastronomen wurde zum Erfolg

Die gastronomischen Betriebe im Wallfahrtsort hatten am Donnerstag, 22. Juli, zum Benefiz-Büfett eingeladen. Ort der Veranstaltung war das Waldhotel „Unser Haus“. Um den, von der Katastrophe betroffenen Betrieben in Ostbelgien, den Niederlanden sowie an der Ahr zu helfen, wurde kurzfristig ein Konzept entwickelt.




Aktuelle Artikel aus Region


Stadthalle Betzdorf: Biergartensaison eröffnet im August

Betzdorf. Das Wetter hätte kaum besser sein können, als Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer zum Pressegespräch begrüßte. ...

Diebstahl einer Warnbake in Hamm

Hamm. Am Sonntag, 25. Juli, in der Zeit zwischen 4 und 4.15 Uhr, kam es zu der Entfernung einer Warnbake.

Nach dem derzeitigen ...

Polizei Betzdorf hatte am Wochenende viel zu tun

Dienstgebiet Polizei Betzdorf. Kirchen. Ein leichter Auffahrunfall an der Einmündung Jungenthaler Straße / L280 endete am ...

Betzdorf: Unerlaubtes Verbrennen von Abfall

Betzdorf. Ein 58-jähriger Anwohner teilte der Polizei am Freitag, den 23. Juli, um circa 21.30 Uhr eine starke Rauchentwicklung ...

Reparatur-Café in Altenkirchen findet wieder statt

Altenkirchen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können mit ihren defekten Elektrogeräten das Reparatur-Café aufsuchen ...

Reinhold Beckmann bereicherte den Kultursommer in Altenkirchen

Altenkirchen. Reinhold Beckmann ist in Altenkirchen beileibe kein Unbekannter, denn vor rund zwei Jahren gab er ein fulminantes ...

Weitere Artikel


Pokal des "Budenzaubers" war heiß umkämpft

Betzdorf. Gut 100 Spieler und Zuschauer betrachteten in der Halle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf beim zweiten ...

Armut ist auch im Kreis Altenkirchen ein Thema

Alsdorf/Kreis Altenkirchen. Das Interesse an der Podiumsdiskussion zum Thema "Armut im Kreis Altenkirchen" war nicht gerade ...

"Nadda Jöhh aus voller Kehle..."

Herdorf. Die Karnevalsgesellschaft Herdorf hat ihr närrisches Motto für die fünfte Jahreszeit gewählt und schon am kommenden ...

Schüler der BBS Wissen erlebten London hautnah

Wissen. Die Schüler der Höheren Berufsfachschule Fremdsprachen und Bürokommunikation sowie Organisation und Büromanagement ...

Festival mit einer “zärtlichen Kampfansage”

Wirges. Mit VOICE MALE aus Belgien wird das Jubiläumsfestival von den Popstars des A-Cappella-Gesangs eröffnet. Die sechs ...

Rat: Spendenkasten am Friedhof aufstellen

Emmerzhausen. Dieser Tage fand unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Peter Kröller eine Sitzung des Ortsgemeinderates Emmerzhausen ...

Werbung