Werbung

Nachricht vom 12.02.2021    

Bewegung im Homeoffice

Von der Bushaltestelle zum Arbeitsplatz laufen, mittags in die Kantine und zum Bäcker gehen und zwischendurch bei der Kollegin vorbeischauen oder was aus dem Drucker holen – die Wege an einem normalen Arbeitstag sind nicht lang, aber sie summieren sich. Anders im Homeoffice.

Homeoffice-Bingo. Grafik: LZG

Region. Wer zuhause arbeitet, hat es nicht weit vom Bett an den Schreibtisch. Und bleibt dort erst mal. Bis der Laptop wieder zugeklappt wird, sitzen viele Beschäftigte die meiste Zeit auf ihrem mehr oder minder ergonomischen Schreibtischstuhl.

Arbeiten im Homeoffice hat Hochkonjunktur, denn es senkt das Risiko einer Corona-Infektion und trägt so zur Eindämmung der Pandemie bei. Von daher hat es unbestrittene Vorteile. Aber es verstärkt bei Büroarbeitenden den ohnehin grassierenden Bewegungsmangel – und der tut der Gesundheit nicht gut. Die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) informiert, wie das Arbeiten im Homeoffice gestaltet werden kann und bietet zwei Materialien an, die die Gesundheit auf einfache Weise unterstützen.

Bewegungspausen und Tagesstruktur
Wer im Homeoffice arbeitet, sollte bewusste Bewegungspausen einlegen: Vielleicht in Form von Entspannungs- und Bewegungsübungen am Fenster, vielleicht als kleinen Spaziergang in der Mittagszeit oder um die Geschäftspost mit dem Fahrrad zum Briefkasten zu bringen. Telefonieren geht auch im Stehen oder Gehen. Und am Abend kann der Einkauf zu Fuß erledigt werden – Hauptsache, man fährt die Alltagsbewegung nicht auf null herunter.

Genauso wichtig wie Bewegung ist ein strukturierter Tagesablauf. Auch wenn niemand auf die Uhr schaut, ob man pünktlich kommt, sollte man sich im Homeoffice eine regemäßige Aufstehzeit angewöhnen und zu einem festgelegten Zeitpunkt mit der Arbeit beginnen. Am Mittag sollte nicht durchgearbeitet werden – für Beschäftigte im Homeoffice ist es vielmehr wichtig, genau wie am regulären Arbeitsplatz eine feste Mittagspause einzuhalten, eine Mahlzeit einzunehmen und in dieser Zeit mental abzuschalten. Nach einer Kaffee-, Tee- oder Telefonpause am Nachmittag wird nach der regulären Arbeitszeit Feierabend gemacht – und alle Arbeitsgeräte werden abgeschaltet. Dann kann die Freizeit beginnen.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Aufsteller und Homeoffice-Bingo
Zwei Arbeitsmaterialien, die die LZG im Rahmen des BGM-Netzwerks Rheinland-Pfalz entwickelt hat, können Beschäftigte im Homeoffice dazu motivieren, einen festen Tagesablauf einzuhalten und die Bewegung nicht zu vergessen.

Der Aufsteller „Mein Tag im Homeoffice“ zeigt in grafischer Form, wie der Tagesablauf im heimischen Büro gestaltet werden kann. Er wird in DIN A4-Format ausgedruckt, mit Hilfe von zwei Falzmarken zu einem Prisma gefaltet und verklebt – und findet dann als Erinnerungsstütze seinen Platz auf dem Schreibtisch.

Für das „Homeoffice-Bingo“ kann man sich mit Kolleginnen und Kollegen zusammentun oder es alleine spielen. Ziel ist, kleine Aufgaben zur Bewegung, Entspannung und Tagesstruktur in den Bürotag einzubauen und sich zu belohnen, wenn ein „Bingo“ erreicht ist. Das Spiel kann gespeichert und digital ausgefüllt oder als Ausdruck genutzt werden.

Die Materialien können privat oder von Unternehmen zum Zweck des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) genutzt werden und sind unkompliziert zu handhaben. Sie können auf der Homepage der LZG unter www.lzg-rlp.de heruntergeladen werden. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Coronavirus  
Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Müllgebühren klettern: Musterhaushalt zahlt 25,93 Euro mehr im nächsten Jahr

Altenkirchen. Ein Preisschock ist es wie beispielsweise bei Strom und Gas nicht, aber das Plus ist teils doch schon relativ ...

In Daaden überzeugten Ju-Jutsu Sportler ihren Landesverband

Daaden. Darunter waren fünf Angehörige des Judo- und Ju-Jutsu-Vereins Daaden sowie eine Sportlerin des Budo-Sport Herdorf. ...

Gewinne der Niederfischbacher Weihnachtsmarkt-Verlosung können abgeholt werden

Niederfischbach. Zum Budenzauber in Niederfischbach zählte auch eine Weihnachtsmarkt-Verlosung. Die Preise können nun in ...

DJK Wissen-Selbach bietet neue Kurse an

Wissen. Der Kurs Rücken-Fit findet ab 10. Januar dienstags von 16.45 bis 17.45 Uhr unter der Leitung von Anne Linke-Schwan ...

Rund 400.000 Euro für die Erneuerung des Radwegs und des Tunnels in Peterslahr

Peterslahr / Mainz. Die Ministerin kündigte an, dass der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in den nächsten Tagen den förmlichen ...

Bätzing-Lichtenthäler trifft in "Virtueller Mittagspause" die EUTB Altenkirchen

Altenkirchen. Der EUTB, ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu. Die EUTB hat ...

Weitere Artikel


Am Wochenende sonnig und weiter kalt

Region. Am vergangenen Wochenende sind die Temperaturen auf Tauchstation gegangen und es gab stellenweise heftigen Eisregen. ...

Online-Diskussion: Wir brauchen ein bedingungsloses Grundeinkommen – wirklich?

Kreis Altenkirchen. Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens ist faszinierend: Jede/r Bürger*inn in Deutschland erhält ...

Großaufgebot der Feuerwehren bei Dachstuhlbrand in Etzbach – Haus unbewohnbar

Etzbach. Der Brand breitete sich in Richtung Kamin weiter aus. Das Feuer wurde zunächst im Innenangriff durch mehrere Trupps ...

Ein sehr sensibler Bereich: Das Jugendamt und die Corona-Krise

Altenkirchen. Was macht ein Jugendamt? Klare Frage, relativ kurze Antwort und herunter gebrochen auf das der Altenkirchener ...

Zahl der nachgewiesenen Corona-Mutationen steigt weiterhin

Altenkirchen/Kreisgebiet. 2091 Menschen sind geheilt. Stationär behandelt werden derzeit 14 Personen aus dem Landkreis. 127 ...

Neues Magazin für Radurlauber

Region. Der vom Westerwald Touristik-Service beworbene Nister-Radweg folgt dem namensgebenden Fluss von der Quelle bis zur ...

Werbung