Werbung

Nachricht vom 15.02.2021    

Corona-Pandemie: Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis macht großen Sprung nach oben

Deutlich nach oben geschossen ist der derzeit alles in den Schatten stellende Wert, der für Mediziner und Politiker die Grundlage für die Bewertung der Corona-Pandemie bildet: Am Montagnachmittag (15. Februar) mit Stand 14.30 Uhr lag die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen bei 66,0, nachdem sie 24 Stunden zuvor noch 39,6 betragen hatte. Für ganz Rheinland-Pfalz gingen laut Landesuntersuchungsamt 48,7 nach 48,0 am Sonntag in die Statistik ein.

Das Impfzentrum in Wissen (Foto: ddp)

Kreis Altenkirchen. Die traurigen Nachrichten, die auch im Kreis Altenkirchen auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind, reißen nicht ab: Neben dem Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auf 66,0 mit Stand Montag (15. Februar/14.30 Uhr) meldet das Kreisgesundheitsamt drei weitere Todesfälle jeweils im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. In der Verbandsgemeinde Kirchen verstarben zwei Männer im Alter von 77 und 83 Jahren sowie eine 84-jährige Frau, so dass die Gesamtzahl der Todesfälle auf 62 kletterte. Seit Beginn der Pandemie summierten sich die laborbestätigten Infektionen auf 2308, das war eine mehr als am Sonntag. Als geheilt gelten 2116 Menschen. Stationär behandelt werden derzeit 15 Menschen aus dem AK-Land. 130 Frauen und Männer sind aktuell mit dem Corona-Virus infiziert, bei 31 wurde die britische Mutation des Virus nachgewiesen, bei 10 weiteren laufen Feintypisierungen.

Impfstoff reichte nicht aus
Derjenige, der in den zurückliegenden Wochen die Statistik des Impfzentrums in Wissen kontinuierlich beobachtete, hatte zumindest bei der Zahl der verabreichten ersten Dosen einen Stillstand bei 1991 (bis einschließlich Freitag, 13. Februar) bemerkt. "Nicht ausreichender Impfstoff war der Grund für die Impfverzögerungen", antwortete die Altenkirchener Kreisverwaltung, die die zentrale Stelle im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen aufgebaut hat und auch organisiert, auf eine Anfrage des AK-Kuriers, "für Montag, 15. Februar, waren durch die zentrale Terminvergabestelle des Landes 120 Erst- und 140 Zweitimpfungen vorgesehen." Dadurch wird die Bilanz auf 2111 Erst- und 1766 Zweitimpfungen geschraubt.

AstraZeneca seit Montag
Inzwischen wurden neben dem Vakzin von BionTech/Pfizer auch die von AstraZeneca und Moderna ausgeliefert, wie die Kreisverwaltung darstellte. Das Impfzentrum habe allerdings nur AstraZeneca bekommen, das seit Montag, 15. Februar, eingesetzt werde. Dieses Medikament werde nur an Menschen unter 65 Jahren mit Priorität 1 verimpft. Hierbei handele es sich um medizinisches und in der Pflege tätiges Personal. Keine Kenntnis hat die Kreisverwaltung über die gelieferte Menge der Variante von Moderne. Sie sei unmittelbar in die Krankenhäuser gebracht und auch dort verimpft worden. Das AK-Land habe rund 600 Dosen von AstraZeneca erhalten.



Zwei Impfstraßen geöffnet
Nach wie vor spielt das Mittel von BionTech/Pfizer die dominierende Rolle. "Das Impfzentrum hat durchweg den Impfstoff von BionTech/Pfizer geliefert bekommen, lediglich die Liefermenge war deutlich reduziert, was dazu führte, dass zum einen weniger Impfungen und zum anderen nur Zweitimpfungen durchgeführt werden konnten", lautete die Auskunft aus dem Kreishaus. Neben den 1991 Erstimpfungen wurden in Wissen 1626 Zweitimpfungen vorgenommen (Stand 13. Februar). Die gute Nachricht: Nach Wochen der Hängepartie kommt vermehrt Leben in das Impfzentrum. Seit Montag, 15. Februar, sind zwei Impfstraßen mit jeweils zwei Schichten in Betrieb.

Rheinland-Pfalz gut im Rennen
Rheinland-Pfalz steht bei der Impfleistung im Bundesdurchschnitt laut Robert-Koch-Institut gar nicht einmal so schlecht da. Die Impfquote bei den Erstimpfungen beläuft sich (Stand 14. Februar) auf 3,7 Prozent. Nur Mecklenburg-Vorpommern (3,9) und Thüringen (3,8) weisen bessere Resultate auf, während Bremen ebenfalls auf 3,7 Prozent kommt. Bei den statistischen Werten für den zweiten Pieks ist Rheinland-Pfalz gar führend (2,5). Es folgen Brandenburg (2,2) und Bremen (2,1). Das Serum von BionTech/Pfizer wird seit dem 26. Dezember des vergangenen Jahres eingesetzt, das von Moderna seit dem 14. Januar und das von AstraZeneca seit dem 8. Februar. (vh)

Die aktualisierte Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen
Zahl der seit Mitte März 2020 kreisweit Infizierten: 2308
Steigerung zum 14. Februar: +1
Aktuell Infizierte: 130
Geheilte: 2116
Verstorbene: 62
in stationärer Behandlung: 15
7-Tage-Inzidenz: 66,0
Impfzentrum Wissen: 2111 Erstimpfungen, 1766 Zweitimpfungen

Der Überblick nach Verbandsgemeinden
Altenkirchen-Flammersfeld: 787
Betzdorf-Gebhardshain: 461
Daaden-Herdorf: 283
Hamm: 169
Kirchen: 362
Wissen: 246/+1


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Betzdorf / Daaden. Schon am Morgen war in Betzdorf ein verkratzter PKW auf einem Firmengelände in der Hermann-Goetze-Straße ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Dämmung?

Kreis Altenkirchen. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den ...

Netzwerk „LGBT*IQ“ im Kreis Altenkirchen lädt zum Fachdiskurs

Region. Das neu gegründete Netzwerk „LGBT*IQ“ des Landkreises Altenkirchen sowie die Kooperationspartner die ev. Landjugendakademie, ...

Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Region. Das unangenehme Kälte-Gefühl hat uns bislang im Monat April nicht getäuscht. Der launische Monat kam außerordentlich ...

Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Bereits seit 1924 besteht Demeter e.V. als ältester Bio-Anbauverband Deutschlands. Demeter ...

Weitere Artikel


Steinigers Küchengruß: Generationsübergreifender Genuss – Käsekuchen und Cheesecake

Beide Bäckerinnen zeigen auf, wie vielfältig die Möglichkeiten sind und dass das Alter keine Rolle dabei spielt. Karina punktet ...

Webinare zur Überbrückungshilfe III

Koblenz. Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem ...

Köttinger Jecken erfreuen Kita-Kinder der „Villa Kunterbunt“

Wissen. Der Kinderkarneval sowie der Karnevalsumzug sind gestrichen, aber Kamelle muss trotzdem sein! Deshalb gab es in diesem ...

Vollsperrung wegen Ausbau der K 76 bis Katzwinkel-Nochen

Katzwinkel. Aufgrund mangelnder Fahrbahnbreite erfolgt der gesamte Ausbau unter Vollsperrung. Die Zufahrtsmöglichkeit nach ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Land startet Online-Plattform für Kulturschaffende: Jetzt für Stipendienprogramm bewerben

Kreis Altenkirchen. Das Kulturschaufenster wurde als Teil des rheinland-pfälzischen Stipendienprogramms für Künstlerinnen ...

Werbung