Werbung

Nachricht vom 16.02.2021    

Schulsozialarbeiterinnen lassen Schüler im Lockdown nicht alleine: Brotbox für die Homeschooling-Pause

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Deshalb sind die beiden Schulsozialarbeiterinnen der August-Sander-Schule Altenkirchen Realschule plus und FOS, Petra Eul-Orthen und Uta Löw, schon Seite Mitte Januar unterwegs, um Schülerinnen und Schülern im Lockdown ihre Hilfe und Unterstützung anzubieten.

Lars Fischer, Vorsitzender des Fördervereins, Petra Eul-Orthen und Schulleiter Gerhard Hein (von links) freuen sich über die Spende in Form der Brotboxen. (Foto: August-Sander-Schule)

Altenkirchen. Als kleine Aufmerksamkeit überreichen sie bei ihren Besuchen stets eine gut gefüllte Brotbox, sozusagen als Pausensnack vom digitalen Lernen im Homeschooling. Diese Boxen stellte zunächst der AWB (Abfallwirtschaftsbetrieb) des Kreises freundlicherweise zur Verfügung, mittlerweile unterstützt die Aktion der Förderverein der August-Sander-Schule.

„Wir befinden uns gerade in einer Situation, die wir so noch nicht erlebt haben. Das kann durchaus Angst machen. Von Lehrerinnen und Lehrern bekommen Schüler Aufgaben, die bearbeitet werden sollen. Hier können Familienangehörige, Freunde und auch Lehrerinnen und Lehrer helfen. Doch den ganzen Tag zu Hause zu sein, kann aber auch dazu führen, dass es häufiger zu Streitereien kommt als im normalen Alltag“, so Eul-Orthen. Deshalb werden die beiden auch weiterhin (wie im laufenden Schulbetrieb) ihre Unterstützung anbieten. „Wir freuen uns über jeden, der sich per Mail oder Handy bei uns meldet.“



Über das Angebot der Schulsozialarbeiterinnen freut sich auch Lars Fischer, Vorsitzender des Fördervereins und zudem noch Schulelternsprecher. „Diese persönliche Unterstützung unserer Schüler im Lockdown ist ausgesprochen wichtig.

Schulleiter Gerhard Hein zeigt sich sehr beeindruckt von dem Engagement und der Teamarbeit der beiden Schulsozialarbeiterinnen: „Die Aktion macht deutlich, dass Schule auch flexibel auf schwierige Situationen reagiert (und vielleicht auch reagieren muss), damit wir unsere Schüler nicht aus den Augen verlieren. Dafür und für die Brotboxspende herzlichen Dank“, so die wertschätzenden Worte, die sich an alle am Projekt beteiligten Personen richteten.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich der 100er-Marke

Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 24 neu festgestellte Corona-Infektionen für den Landkreis Altenkirchen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz als offizielle Meldestelle des Landes Rheinland-Pfalz für die Daten zur Corona-Pandemie gibt die Sieben-Tage-Inzidenz tagesaktuell mit 108,7 an. Der Wert für das Land sinkt auf jetzt 80,6.


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Vollsperrung der Rathausstraße ab Oktober, Ausbau der Holschbacher Straße im Frühjahr 2022: In Wissen stehen gleich mehrere Großprojekte an, über die die Verkehrskommission am 12. Mai nähere Infos bekanntgab. Ein "Stadtteilgespräch Alserberg" soll im Juli stattfinden.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Ein ganz besonderer Rundweg ist der Hexenweg in Friesenhagen. Auf knappen acht Kilometern erfährt man alles über die dunklen Jahre im Wildenburger Land, als die Hexenverfolgung auf ihrem Höhepunkt war und zahlreiche Menschen grausam verfolgt und schließlich hingerichtet wurden.


Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Die Eisbachhütte ist wieder intakt: Die Raststelle im Wippebachtal war verwittert und steht nun wieder in altem Glanz als Unterstand für Wanderer und Radfahrer bereit. Helfer haben mit einigem Aufwand die Feuchtigkeitsschäden am Dach beseitigt.




Aktuelle Artikel aus Region


Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Betzdorf. Täglich geht Margit Diehl mit ihrem Hund durch den Wald auf dem Molzberg. Schon lange ist ihr der achtlos weggeworfene ...

Besser fotografieren lernen von prämiertem Profi

Altenkirchen. In diesem Live-Online-Seminar gibt Olaf Pitzer, bundesweit prämierter Fotograf aus dem Landkreis Altenkirchen, ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Der schönste Teil des Wippebachtals erstreckt sich zwischen Fahren bei Birken-Honigsessen und seinem Quellgebiet an der L ...

Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Wissen. Der zunehmende und gut voranschreitende Ausbau der Rathausstraße bringt durchaus aus Sicht des Verkehrs einige Herausforderungen ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Weitere Artikel


Der R56+ Award widmet sich 2021 dem Thema „Future Work“

Koblenz. Die Tage klassischer Nine-to-five Jobs sind schon lange gezählt und COVID19 hat die Entwicklung neuer Kollaborationsformen ...

Start in die digitale Zukunft

Neuwied. In der Reihe BiZ & Donna setzt auch die Agentur für Arbeit Neuwied auf neue Formate. Starten Sie in die digitale ...

Kaminbrand in Horhausen sorgte für kreisübergreifenden Feuerwehreinsatz

Horhausen. Gegen 17.10 Uhr alarmierte die Leitstelle Montabaur die freiwilligen Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen. Beide ...

Maik Köhler (†): Mudersbacher aus Polen lädt zum Gedenken ein

Mudersbach. „Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich immer noch Maik, wie er draußen herumläuft.“ Tomasz Makowski (35) ...

Zehn neue Corona-Infektionen im Kreis, weitere Virus-Mutationen nachgewiesen, 63. Todesfall

Altenkirchen/Kreisgebiet. Seit Beginn der Pandemie zählt man im Kreis 2318 laborbestätigte Infektionen mit dem Erreger, das ...

neue arbeit: Digitale Arbeit bleibt schwierig, aber alternativlos

Wissen. „Trotz der Corona-bedingten Einschränkungen haben wir auch 2020 unser Mindestziel übertroffen“, berichtet Jung. Von ...

Werbung