Werbung

Nachricht vom 17.02.2021    

Landtagskandidat Fleckinger (Die Linke) machen „falsche Alternativen“ wütend

Vorbilder hat der Landtagskandidat der Linken für den Wahlkreis 1 keine. Ein Blick auf seinen Steckbrief zur Landtagswahl verrät: Stattdessen lässt sich Julien Fleckinger von (linken) Überzeugungen leiten. Das wird nicht nur anhand der Schlagzeile deutlich, die er gerne mal lesen würde.

Julien Fleckinger (Die Linke) (Foto: Kandidat)

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Um Ihnen einen kleinen Einblick in meine politische Arbeit zu geben, möchte ich an dieser Stelle kurz auf Beweggründe und Themen meiner Ratsarbeit eingehen. Im Stadtrat Herdorf habe ich mich gemeinsam mit meiner Fraktion beispielsweise ganz konkret dafür eingesetzt, dass der für den Klimaschutz essentiell wichtige Baustein ÖPNV mit modernen und einladenden Warteunterständen im Stadtgebiet ausgestattet wird. Dabei versuche ich stets, den Blick über den Kirchturm hinaus nicht aus den Augen zu verlieren. So hat unsere Fraktion gemeinsam mit der Fraktion der Grünen beispielsweise im Verbandsgemeinderat Daaden-Herdorf beantragt, vor dem Hintergrund der menschenunwürdigen Zustände an den EU-Außengrenzen, dem Bündnis der „Sicheren Häfen“ für Geflüchtete beizutreten. Zudem konnte ich mich als Fraktionssprecher in den Prozess der politischen Willensbildung zu einer Grundsatzerklärung zum Thema Klimaschutz auf Verbandsgemeindeebene einbringen. Hierbei habe ich eine konstruktive Arbeit über Parteigrenzen hinaus in guter Erinnerung.

Was muss sich in Rheinland-Pfalz dringend verändern?

Die strukturelle Verschuldung der Kommunen muss dringend beendet werden, um die demokratischen Handlungsspielräume vor Ort zu stärken sowie die notwendigen Investitionen in Bildung, Soziales, Kultur und Klimaschutz zu ermöglichen.

Was wollen Sie konkret im Wahlkreis verändern? Wie wollen Sie vorgehen?

Im Wahlkreis würde ich mich auf Landesebene konkret dafür einsetzen, dass dem Kreishaushalt wieder Luft zum Atmen bleibt, so dass der Kreistag selbstbestimmt handeln kann, um die Geschicke vor Ort frei zu gestalten sowie mit freiwilligen Aufgaben sozialer und lebenswerter zu machen.

Deshalb sind Sie in die Partei eingetreten, für die Sie als Kandidat antreten:

Weil ich eine von Konzernspenden und Kapitalinteressen unabhängige Partei suchte, die meine Vorstellungen von einer solidarischen, freien und friedlichen Gesellschaft weitestgehend repräsentiert.



Worüber können Sie lachen?

Über gute Satire, die sich oft genug in der Realität abspielt.

Was löst bei Ihnen Frust aus oder macht Sie sogar wütend?

Falsche Alternativen.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne mal lesen?

In diesem Jahr musste kein Mensch an Hunger sterben und niemand ist im Mittelmeer ertrunken.

Deshalb sollten die WählerInnen mir Ihre Stimme geben:

Die Wähler*innen sollten mir ihre Stimme geben, wenn sie wollen, dass meine Standpunkte und Ziele auch in Mainz Gehör finden.

Julien Fleckinger im Profil:

Wohnort: Herdorf
Geburtsdatum: 26.04.1988
Familienstand: ledig

Beruflicher Lebenslauf/ Ausbildung: Studium der Geschichts- und Sozialwissenschaften, ehem. freier Mitarbeiter bei Radio Siegen, freiberuflich tätig in der Jugendbildungsarbeit, aktuell Angestellter in der IT-Branche

Politischer Werdegang: Mitglied in der Partei DIE LINKE. seit 2009, hochschulpolitische Mitarbeit im Studierendenverband SDS/DIE LINKE., Vorstandsarbeit im Kreisverband Altenkirchen, Mitwirkung in den Landesgremien der Partei, seit 2014 Mitglied des Stadtrates Herdorf, seit 2019 in Fraktionsstärke im Stadtrat Herdorf und im Verbandsgemeinderat Daaden-Herdorf

Gesellschaftliches Engagement und Vereinsaktivitäten: Jugendbildungsarbeit, aktive Mitwirkung in Initiativen, Vereinen und Organisationen, die sich für ein solidarisches Zusammenleben und gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit engagieren, Fördermitgliedschaft im WWF

Hobbys: Laufsport, Reisen, Lesen

Drei Lieblingsorte im Wahlkreis: Silbersee Herdorf und unsere Wälder im Allgemeinen

Vorbilder: Keine. Es gibt aber viele Menschen, die mich auf die eine oder andere Art inspiriert haben.

(Fragen und Bearbeitung: D. Pirker)


Mehr zum Thema:    Landtagswahl 2021    Die Linke   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.




Aktuelle Artikel aus Politik


Junge Union verteidigt Erwin Rüddel gegen Kritik der Jusos

Neuwied. In den letzten Wochen haben die Jusos im Kreis Neuwied immer wieder versucht, durch verschiedenen Pressemitteilungen, ...

Bürgermeister-Wahl Mudersbach: Auch Wählergruppe Stötzel ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach. „Reine Formsache“ sei das Ergebnis gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählergruppe Stötzel, in der ...

Rüddel: Flächendeckende Fahrradinfrastruktur zur Aufwertung der Kreise

Region. Da passt es, dass das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Mittel für den Radverkehr im Rahmen ...

Rücksichtsloser Autoverkehr in Wissener Schulstraße: Ordnungsamt und Polizei reagierten

Wissen. Zu viele und zu schnelle Autos. Die kath. Kindertagesstätte Adolph-Kolping und die Grundschule Wissen sorgt sich ...

Ortsbürgermeister-Wahl Mudersbach: Peter (SPD) nominiert – CDU ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach-Niederschelderhütte. Durch den Tod des beliebten Ortsbürgermeisters Maik Köhler werden nach der Gemeindeordnung ...

CDU-Mudersbach: Bruder von Maik Köhler (†) neuer Vorsitzender

Mudersbach. Auf Einladung des CDU-Kreisvorsitzenden Michael Wäschenbach fand nun die Jahreshauptversammlung des Mudersbacher ...

Weitere Artikel


Landtagskandidat Jan Michael Krämer (Die Linke) stellt sich vor

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Ich habe 2019 an den Demonstrationen gegen Artikel 13 der ...

Krebspatientinnen: Welle der Spendenbereitschaft nach Perücken-Aufruf aus Gebhardshain

Gebhardshain. Dieser Artikel im AK-Kurier hatte Ende letzten Jahres Wirkung gezeigt. „Mich hat eine Flut von Anrufen erreicht“, ...

Schlauchbootfahrt auf der Nister: Dank und Entschuldigung nach lebensgefährlicher Aktion

Wissen. Schon an dem Montag nach dem nächtlichen Rettungseinsatz am 29. Januar an der Nister meldete sich einer der Beteiligten ...

Beleuchtung für Förderturm Grube Georg - NI ist dagegen

Willroth. Die ehemaligen Grubenanlage ist ein Stück Wirtschaftsgeschichte der Region. Sie steht als Industriedenkmal unter ...

Wie stelle ich meine Mülltonnen richtig am Abfuhrtag bereit?

Altenkirchen. Alle Mülltonnen im Landkreis (alle vier Farben) sind stets am besten mit dem Griff (Deckelaufhängung) zur Straßenseite ...

Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Neue Infektionen in zwei Kitas

Altenkirchen/Kreisgebiet. Stationär behandelt werden derzeit 14 Personen aus dem Landkreis. 150 Frauen und Männer sind aktuell ...

Werbung