Werbung

Nachricht vom 19.02.2021    

Kreatives Karnevalstreiben trotz Corona in den Kitas der Lebenshilfe

Auch wenn in diesem Jahr alles ein bisschen anders ist und die Narrenrufe „Wissen ohjöjö“ oder „Alsdorf ojojo“ nicht ganz so laut wie sonst erschallten, ließen es sich die insgesamt drei Kindertagesstätten der Lebenshilfe GmbH im Kreis Altenkirchen ihre Karnevalsfeier an Altweiber nicht nehmen.

(Fotos: Lebenshilfe)

Wissen/Alsdorf. Bedingt durch die Vorgaben und Maßnahmen zur Pandemie konnte vor Ort in jeder Gruppe jedoch höchstens die Hälfte der Kinder in ihrer KiTa, bzw. in ihrer Gruppe, Karneval feiern. Der Förderkindergarten in Weyerbusch begann den Tag in beiden Gruppen mit einem süßen Frühstück. Anschließend ging es mit einer lustigen Karnevalsparty weiter: Schminken, Masken, Konfettikanonen und andere lustige Dinge basteln, Musik und Tanz gehörten dazu. Den Abschluss bildete ein leckeres Mittagessen und zum Nachtisch Berliner- was sonst! Nicht zu vergessen - das Pinata, ein riesiges Einhorn, musste noch „geschlachtet“ werden. Alle Kinder freuten sich über die Süßigkeiten aus dem Bauch des Papiertieres.

In der KiTa Kleine Hände in Wissen-Schönstein ging es ähnlich bunt und lustig zu. Das gemeinsame Frühstück in den drei Gruppen wurde durch schmackhafte Kräbbelchen aus Müllers Backstube ergänzt. Die Kostümvorstellungen „Roter Teppich“ waren auch in den kleineren Besetzungen ein voller Erfolg. Tanz- und Wettspiele, die Verleihung eines Kita-Karnevalsordens und eine Fotobox ergänzten an diesem Vormittag das Karnevalsprogramm. Alle Kinder und ihre Familien durften sich auch an selbst gedrehten Videos erfreuen, die über die KiTa-Cloud zuhause angesehen werden konnten. So gab es lustige Tanzvorführungen des Personals oder einen Miniaturkarnevalszug mit Karnevalsliedern und Motivwagen, die durch die Gruppe „fuhren“, eingerahmt von Puppen und Stofftieren als Zuschauer.

Auch in der KiTa Hand in Hand in Alsdorf freuten sich die anwesenden Kinder über das leckere Frühstück in ihren Gruppen zu Beginn der kleinen Karnevalsfeier. Es wurden anschließend kreative Masken gebastelt, geschminkt, gespielt und zu Karnevalsmusik fröhlich in der Gruppe oder auch im großen Mehrzweckraum getanzt. Als Highlight erwies sich jedoch an diesem Vormittag das lustige Kasperlespiel, dass zwei Erzieherinnen Tage zuvor vorbereitet und per Video aufgezeichnet hatten. So wurde das Theaterstück „Der verhexte Geburtstagskuchen“ gruppenweise auf der großen Leinwand gezeigt und auch den Familien zuhause zur Verfügung gestellt.

An allen drei Standorten wurden die KiTa-Kinder, die leider in diesem Jahr zuhause betreut werden mussten, nicht vergessen und durften sich über eine kleine Überraschung freuen. So hatte das Betreuungspersonal in jeder KiTa liebevoll eine Karneval ToGo-Tüte vorbereitet, u.a. mit Luftschlangen, Süßigkeiten, Maske incl. Material und Anleitung, Rezept zum Backen von Clownskeksen oder auch mit kleinen Muffins und neuen Malvorlagen. Selbstverständlich wurde jede Tüte bis an die Haustüre gebracht. Zum Dank durften sich die Überbringerinnen an den überraschten, fröhlichen Gesichtern der Kinder erfreuen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile 68 Menschen gestorben. Mit einem Plus ...

Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Betzdorf. Gegen 19.20 Uhr wurde am Montag, den 1. März, der hiesigen Polizei-Dienststelle eine größere Menschenansammlung ...

„Green Deal“: Hans-Werner Sinn spricht bei „vhs.wissen live“

Altenkirchen. Die Vorträge werden live gestreamt, eine Teilnahme ist somit von überall aus möglich, sofern eine stabile Internetverbindung ...

Weitere Artikel


FDP-Talkrunde: Mediziner mit klarem Impf-Appell

Region. Welches Zwischenfazit kann man über die Arbeit des Wissener Impfzentrum ziehen? Wieso sollte sich jeder, der die ...

47 Virus-Mutationen im Kreis nachgewiesen, 29 Verdachtsfälle

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2128 Menschen. Stationär behandelt werden weiterhin 17 Personen aus dem Landkreis. ...

Polizei und Ordnungsamt: Gemeinsam für mehr Sicherheit in Wissen

Wissen. Wie steht es um die Sicherheit in Wissen und insbesondere am RegioBahnhof? Für eine sogenannte Gefährdungsbeurteilung ...

Linda überzeugt als Ballerina und ist weiter bei GNTM

Niederelbert. „Die Mädchen sollen Körperspannung und Disziplin lernen. Ich bin gespannt, wer es schafft, durch Eleganz und ...

Stimmzettel für die Landtagswahl müssen nicht neugestaltet werden

Koblenz. Auf den Stimmzetteln für die Landtagswahl sind in der rechten Spalte alle dreizehn Wahlvorschlagsträger namentlich ...

Zweiter Bauabschnitt in der Wissener Rathausstraße steht in den Startlöchern

Wissen. In den vergangenen Wochen hat sich aufgrund der Witterung bei den Baumaßnahmen des aktuell laufenden ersten Bauabschnittes ...

Werbung