Werbung

Nachricht vom 20.02.2021    

Wohnungslust und -frust: Zwischen Eigenheim, Genossenschaft und fehlenden Mietwohnungen

Die Leben auf dem Land hat Nachteile, aber auch viele Vorteile. Ein Vorteil ist, dass es genügend Raum für das Eigenheim und günstigen Wohnraum gibt. Aber ist das tatsächlich so? Lässt es sich im Westerwald einfach und gut leben? Gibt es genügend Wohnraum für alle? Ulli Gondorf, Landtagskandidat von Bündnis 90/Die Grünen hat da seine Zweifel und lädt zur Diskussion.

(Symbolbild: Pixabay)

Kreisgebiet. „Gerade im Bereich der Mietwohnungen, vor allem für Familien, wo vielleicht nur ein Einkommen existiert, gibt es nur sehr wenige Angebote auf dem freien Markt. Da die Mieten im Vergleich zu urbanen Regionen bei uns auf dem Land noch vergleichsweise niedrig sind, ist es für Investoren nicht attraktiv, hier zu bauen“, sagt Gondorf und fährt fort: „Aus diesem Grund gibt es einfach an vielen Stellen zu wenige Wohnungen. Auch bei uns im Westerwald muss jeder eine gute Wohnung finden können. Dazu bedarf es einer Anstrengung von Kommunen und dem Land. Stichwort Sozialer Wohnungsbau. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam auf allen Ebenen dafür sorgen müssen, dass wieder mehr bezahlbarer Wohnraum entsteht.“

Eigenheim für jeden – das muss gehen
„Ein Eigenheimverbot, dass Boulevard-Medien den Grünen fälschlicherweise unterschieben wollen, ist natürlich völliger Blödsinn“, meint Gondorf und sagt: „In dem konkreten Fall in Hamburg, wo Wohnraum und Bauplätze mehr als knapp und oft unbezahlbar sind, ging es um einen Bebauungsplan und als Stadtplanender muss ich natürlich schauen, wie ich alle Interessen unter einen Hut bekomme. Aber ein generelles Verbot von Eigenheimen ist mit mir nicht zu machen. Die Menschen sollen sich nach ihren Möglichkeiten verwirklichen können. Gerade das ist ja einer der Vorteile des Landlebens. Man hat Platz und kann einen eigenen Garten anlegen. Trotzdem müssen wir im Blick behalten, dass nicht jede Gemeinde zügellos ein Neubaugebiet nach dem anderen ausweist. Wir müssen einen neuen Flächennutzungsplan für die VG Altenkirchen-Flammersfeld entwickeln, damit genügend Platz für alle Ideen und Projekte entsteht, wir gleichzeitig den Flächenfraß und die Versiegelung von Naturflächen im Griff behalten und einen ruinösen Wettbewerb der Ortgemeinden verhindern. Nur gemeinsam können wir die Interessen von Menschen, Natur und Kommunen in Einklang bringen.“



Eine gute Idee kann helfen - Genossenschaft
Für Ulli Gondorf liegt die Lösung des Problems auf der Hand: „Wenn der ländliche Raum für Investoren nicht interessant ist, dann müssen wir uns eben selber helfen, ganz im Sinne von Raiffeisen. Die Zeit ist reif für die Wiederbelebung der Gemeinnützigkeit in der Wohnungswirtschaft.“ Um die guten Erfahrungen mit Raiffeisen und der Genossenschaftsidee zu nutzen, ist aus Gondorfs Sicht ein Landesprogramm zur Anschubfinanzierung von Wohnungsbaugenossenschaften im ländlichen Raum unerlässlich. „Wir müssen in Mainz die entscheidenden Impulse setzen, damit die Kommunen den nötigen Spielraum bekommen, um agieren zu können.“

Offene (digitale) Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern

Am Dienstag, den 23. Februar, lädt Ulli Gondorf ab 19 Uhr zum digitalen und kostenlosen Gespräch unter konferenz.netzbegruenung.de ein. Dabei geht es nicht nur um die Frage, wie und was Genossenschaften im ländlichen Raum auf dem Wohnungsmarkt erreichen können, sondern auch darum, wie sich größere Lösungen in Eigenregie entwickeln lassen. Auch die Idee der Gemeinnützigkeit im Wohnungsmarkt, die Robert Habeck eingebracht hat, steht in der Diskussion. (PM)

‍Weitere Infos unter www.ulli-gondorf.de


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Etwa neun Meter war das Wasser in ihrem Haus angestiegen. Nach der Katastrophe konnten Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus dem Ahrtal eine kleine Auszeit im Landgasthof Schneller in Katzwinkel (Sieg) verbringen. Doch nun fühlen sie sich wie viele andere im Ahrtal etwas vergessen und fragen sich, wie es weitergehen soll.


Handball: Heimspiel in Wissen am Samstag (23. Oktober)

Nach der Herbstferien-Pause im Anschluss an das erfolgreiche Eröffnungsspiel der Herrenmannschaft des SSV95 Wissen steht am kommenden Samstag, den 23. Oktober, ab 18 Uhr das erste Wiedersehen mit einigen alten Bekannten an. Man trifft bei dem Heimspiel in der Halle der Realschule plus erstmalig auf die DJK Betzdorf.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.




Aktuelle Artikel aus Politik


Reduzierung Bereitschaftsdienste: Kassenärztliche Vereinigung beschwichtigt

Region. Wie die Kuriere mehrfach berichteten rief die seit Anfang Oktober umgesetzte Reduzierung der Erreichbarkeit in den ...

Bietet der Bundesverkehrswegeplan Voraussetzung für bessere Infrastruktur in der Region?

Berlin/Region. „Im Vorfeld des aktuellen Bundesverkehrswegeplans von 2016 habe ich mich gemeinsam mit den Kommunen, dem Land ...

Luftreinigungsgeräte für Grundschulen in VG Betzdorf-Gebhardshain

VG Betzdorf-Gebhardshain. Künftig sollen rund 70 Unterrichtsräume in den Grundschulen der Verbandsgemeinde mit mobilen Luftreinigungsgeräten ...

Die Westerwälder können sich auf Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte freuen

Mainz. „Wir kommen in der Pandemiebekämpfung weiter voran. Unser Warnstufenkonzept hat sich bewährt und wird daher fortgesetzt. ...

Kreis-GEW ehrt langjährige Mitglieder

Seelbach. Das war laut Pressemitteilung eine mit besonderer Freude verbundene Aufgabe für den GEW-Kreisvorsitzenden Heribert ...

Bildungsgewerkschaft GEW: Digitalisierung an Schulen im AK-Land geht voran, aber…

Seelbach. Auf der Jahreshauptversammlung der GEW im Kreis Altenkirchen referierte Axel Karger zu einem, wie die Lehrergewerkschaft ...

Weitere Artikel


Sozialverband VdK Altenkirchen erstreitet über 2,2 Millionen Euro für Mitglieder

Altenkirchen. „Darunter sind auch viele Anträge, die von den Leistungsträgern abgelehnt wurden und gegen die wir erfolgreich ...

Kinderklinik Siegen am 23. Februar telefonisch nicht erreichbar

Siegen. Die DRK-Kinderklinik Siegen sowie die angeschlossenen Einrichtungen (Schule für Kranke, kinderinsel, SPZ und KJP, ...

Schlechter Zustand der L 278 und L 289: Bürgermeister wenden sich an Verkehrsminister

Wissen. Bereits bei der letzten Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) 2017 galten die Landesstraßen 278 und 289 dem offenen ...

Westerwaldwetter: Sonniges Wochenende steht uns bevor

Region. Das letzte Wochenende war schon sonnig, aber sehr kalt. Die Sonne wird uns auch an diesem Wochenende verwöhnen und ...

Messerangriff in Betzdorfer Wohnung und Diebstahl beim Reifenwechsel in Wallmenroth

Betzdorf/Wallmenroth. In der Mittwochnacht (18. Februar) wurden Beamte der hiesigen Dienststelle gegen 22.40 Uhr zu einer ...

INNO FRICTION zählt zu den innovativsten Unternehmen Deutschlands

Hamm. Im Zuge eines Management Buy-Outs erfolgte zum 1. Juli 2019 die Trennung von der Schaeffler Gruppe. Der Schwerpunkt ...

Werbung