Werbung

Nachricht vom 23.02.2021    

Projektgruppe aus der Kath. Kita St. Jakobus „gemeinsam auf der Suche nach den Klängen“

Acht Projektkinder, eine Handpuppe und ein Projektleiter aus der Kath. Kita St. Jakobus in Altenkirchen machten sich im Zeitraum vom August 2020 bis zum Februar 2021 zusammen auf die Suche nach den Klängen der Welt. Im Rahmen des Abschlussprojekts des Berufspraktikanten Benedikt Glaßner, der sich im letzten Jahr seiner Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher befindet, stand vor allem das Hören und Wahrnehmen von Klängen aller Art im Mittelpunkt.

Acht Projektkinder, eine Handpuppe und ein Projektleiter machten sich zusammen auf die Suche nach den Klängen der Welt. (Foto: Kath. Kita St. Jakobus)

Altenkirchen. Dazu wurde die verbindende Kraft der Musik genutzt, um die sozialen Kompetenzen der Projektteilnehmer zu stärken. Begleitet wurde das Projekt von der Handpuppe „Leo“, die als weiteres Klangforscherkind zur Projektgruppe gehörte.

Mitte August des letzten Jahres war es soweit. Drei Jungen und fünf Mädchen (4-5 Jahre) aus der Kath. Kindertagesstätte St. Jakobus in Altenkirchen begaben sich mit „Leo“ und dem Projektleiter „Gemeinsam auf die Suche nach den Klängen“. Doch warum ein Projekt zum Thema „Klänge“? Das Erforschen der Klangwelt ließ die Projektkinder erfahren, wie wichtig es in einer immer turbulenteren Welt ist, bewusst zu- und hinzuhören. Die Kinder erwarben im Projektverlauf nicht nur ein breites Wissen über Instrumente, sondern entwickelten mittels der verbindenden Kraft der Musik auch ihr soziales Miteinander weiter.

Zu Beginn erkundete die Gruppe die Kita und deren Umgebung nach deren Klängen.
In der nächsten Projektphase ging es hauptsächlich um das Erforschen der Klänge. Dabei wurden zum einen gemeinsam die Klänge einzelner Instrumente (Keyboard, Ukulele, Glockenspiel usw.) und zum anderen auch die Körperklänge/Körpergeräusche „untersucht“. Ein Highlight in dieser Phase war der Besuch beim Organisten der Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus und Joseph, Herrn Thorsten Schmehr, der den Kindern die Kirchenorgel und deren Klänge vorstellte.

Die letzte Projektphase zu Beginn des Jahres 2021 verlangte schließlich aufgrund des Lockdowns viel Flexibilität und Kreativität von allen Beteiligten. Während zwei Projektkinder das Projekt gemeinsam mit dem Projektleiter in der Kita fortführen konnten, bekamen die anderen Projektkinder immer wieder Briefe und E-Mails von „Leo“ vorbeigebracht und zugeschickt. Anhand der Ideen der Kinder entwickelte sich in den letzten Wochen eine Klanggeschichte, deren Vertonung zum Ende des Projekts auf kreative Art und Weise als Video aufgenommen wurde.

Zum Abschluss konnte die Projektgruppe das Video mit der Klanggeschichte entweder in der Kita oder über DVD zu Hause ansehen und das Projekt Revue passieren lassen. Wenn es wieder verantwortbar ist, wird ein kleines Abschlussfest mit den Projektfamilien durchgeführt.
Durch die Pandemie mussten zwei Ausflüge der Projektgruppe zu einem Instrumentenbauer und der Musikschule in Altenkirchen vorerst verschoben werden. Auch die Besuche der Mobilen Musikwerkstatt aus Köln werden erst, wenn es die Situation wieder zulässt, umgesetzt. Doch auch dadurch ließen sich die Klangforscher nicht die Laune verderben.

Nach diesem Projekt wird jeder Projektteilnehmer mit offeneren Ohren die Klänge der Welt entdecken und dabei immer an diese unvergessliche gemeinsame Projektzeit zurückdenken.

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei der „Barbara Laura Lebek gemeinnützige Stiftung GmbH“ und dem Erzbistum Köln („Aktion Neue Nachbarn“) für die Übernahme der verschiedenen Projektkosten. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile 68 Menschen gestorben. Mit einem Plus ...

Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Betzdorf. Gegen 19.20 Uhr wurde am Montag, den 1. März, der hiesigen Polizei-Dienststelle eine größere Menschenansammlung ...

„Green Deal“: Hans-Werner Sinn spricht bei „vhs.wissen live“

Altenkirchen. Die Vorträge werden live gestreamt, eine Teilnahme ist somit von überall aus möglich, sofern eine stabile Internetverbindung ...

Weitere Artikel


Reuber lädt zu zwei weiteren Videokonferenzen ein

Am 4. März ab 18 Uhr wird es um das Thema „Digitalisierung und künstliche Intelligenz“ gehen, am 9. März ab 18 Uhr wird der ...

Startklar zur Hachenburger Gastro-Rallye

Hachenburg/Dreifelden. Das Team stellt hierzu seine umfangreiche Rallyeerfahrung mit tausenden Kilometern in schwierigstem ...

Instagram-Live mit Weeser und Mertin: Zwischen Gesundheitsschutz und Freiheitsrechten

Kreisgebiet. Der 62-jährige Jurist aus Koblenz spricht mit der Bundestagsabgeordneten über die Pandemie und den Grundrechtsschutz ...

Gedenkminute: Kreisausschuss erinnert an verstorbenen Maik Köhler

Altenkirchen. Der 44-jährige Bürgermeister der VG Kirchen (seit 2018) und Ortsbürgermeister von Mudersbach (seit 2004), darüber ...

Sachbeschädigungen auf dem Vereinsgelände des TC Horhausen

Horhausen. Bisher unbekannte Täter haben auf dem Vereinsgelände ein Tor eingetreten und Rohre der Bewässerungsanlage verbogen. ...

Coronatest durch Feuerwehren: LFV und Politik rudern zurück

Region. Bekanntlich hatte der Gesundheitsminister Spahn versprochen, dass die Bevölkerung ab 1. März (wurde jetzt auf dem ...

Werbung