Werbung

Nachricht vom 25.02.2021    

Neue Projektideen gesucht: Weitere LEADER-Förderung stellt 450.000 Euro bereit

Bis zum 27. April können bei der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Westerwald-Sieg neue Vorhaben eingereicht werden. In ihrem aktuellen Aufruf werden 450.000 Euro für öffentliche, private und gemeinnützige Träger aus der Region bereitgestellt.

Bis zum 27. April können bei der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Westerwald-Sieg neue LEADER-Vorhaben eingereicht werden. (Foto: Johannes Plenio auf Unsplash)

Altenkirchen/Region. Wer frischen Wind fordert, kann selbst anfangen zu pusten: Das alltägliche Leben im Westerwald gestaltet sich nicht von alleine, sondern wird von Menschen ermöglicht, die morgens früh aufstehen und Brote backen, Menschen pflegen oder Kinder und Jugendliche unterrichten. Auf diesem Motto baut das europäische Förderprogramm LEADER auf, das im Landkreis Altenkirchen durch die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Westerwald-Sieg verwaltet wird. „Seit 2015 unterstützt unsere Lokale Aktionsgruppe regionale Vorhaben, die dem gemeinsamen Alltag zu Grunde liegen”, erklärt Landrat Dr. Peter Enders, Vorsitzender der LAG Westerwald-Sieg.

Am 25. Februar veröffentlichte die Lokale Aktionsgruppe einen Förderaufruf, der weitere 450.000 Euro für private, öffentliche und gemeinnützige Projektträger bereitstellt. „Wer sich um diese Fördermittel bewerben möchte, sollte bei uns einen Steckbrief und einige weitere Unterlagen einreichen“, beschreibt Enders das Verfahren. Förderfähige Ideen müssen dabei der Entwicklungsstrategie der Aktionsgruppe entsprechen, welche auf der Homepage eingesehen werden können. Aufgrund der bereits umgesetzten Vorhaben der letzten Jahre, begrüßt die Gruppe besonders Vorhaben im Rahmen gemeinschaftsgetragener und regionaler Wertschöpfung, regenerativer Land- und Forstwirtschaft oder auch Weiterbildungsmaßnahmen im Kontext globaler Herausforderungen. „Es ist schön zu sehen, wie viel wir mit den Mitteln der EU und des Landes in den letzten Jahren schon ermöglichen konnten”, freut sich der Vorsitzende. Zwar sind selbst organisierte Projekte zu Beginn oft nicht ganz einfach, dennoch haben sie auf lange Sicht sehr breite und positive Auswirkungen. Und die Liste der Möglichkeiten ist lang: Mit den Fördergeldern können zum Beispiel Ortschaften neu belebt und Gaststätten umgestaltet werden. Weiterhin können Hof- und Dorfläden aufgebaut oder Machbarkeitsstudien zu zukunftsrelevanten Fragen erstellt werden.



„Es ist toll, wenn Menschen sich für ihre Projektideen begeistern und diese auch wirklich realisieren wollen”, hofft Enders auf eine rege Beteiligung im laufenden Bewerbungsprozess. Denn am Ende braucht ein erfolgreiches Projekt besonders Menschen, die es umsetzen. Damit es möglichst viele Projekte bis zur Umsetzung schaffen, steht den Projektträgern LEADER-Regionalmanager Lukas Dörrie zur Seite. Er begleitet seit Oktober sämtliche Prozesse der Lokalen Aktionsgruppe Westerwald-Sieg. „Neben den formalen Voraussetzungen, wie einer Baugenehmigung, ist es wichtig, dass sich die Projekte auch in regionale Zusammenhänge einfügen“, erklärt Dörrie. Dafür seien frühe Absprachen mit dem Regionalmanagement der Lokalen Aktionsgruppe hilfreich. Ebenso wichtig sei aber eine Einbindung möglicher Kooperationspartner und anderer lokaler Akteure. „Ein erfolgreiches Projekt nützt bestenfalls nicht nur einem einzelnen Unternehmen, sondern auch anderen Menschen aus dem Ort und der Umgebung“, beschreibt Dörrie den Idealfall. Denn so schaffen Projekte die Anbindung an ein alltägliches Leben im Westerwald. (PM)

• Kontakt und weitere Informationen:
Lukas Dörrie, LEADER-Regionalmanager
Kreisverwaltung Altenkirchen
Tel.: 02681-812182
E-Mail: doerrie@neulandplus.de
www.leader-sieg-ww.de


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Am Dienstagnachmittag (20. April) weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Montag zehn neue laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4.103 Infektionen nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 136,6.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Ein weiterer Baustein zur Energiewende geht in der Stadt Wissen an den Start. Nachdem bereits in der Steinbuschanlage Lademöglichkeiten für E-Bikes geschaffen wurden, können nun Elektroautos an der ersten E-Ladestation der Verbandsgemeinde mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. Weitere Planungen in Richtung Klimaschutzkonzept laufen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Wissen. Am Mittwoch, 20. April, haben die Stadtwerke Wissen GmbH ihre erste E-Ladestation der Verbandsgemeinde offiziell ...

Siegen und Freudenberg: Besuche im Diakonie Klinikum nur mit negativem Schnelltest

Siegen/Freudenberg. Um die Patienten zu schützen und den Krankenhausbetrieb in Zeiten hoher Corona-Inzidenzwerte zu gewährleisten, ...

Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Mit dem Tod eines 81-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain steigt die Zahl der im Kreis mit oder ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Illegaler Müll bei Strickhausen und Kaffroth

Berzhausen. Außerdem haben Unbekannte auch gegenüber der Abzweigung nach Kaffroth im dortigen Wald Müll abgelagert: Es handelt ...

Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Willroth. Durch das Heulen der Sirenen und das Piepsen ihrer Meldeempfänger wurden die Feuerwehrleute in Pleckhausen und ...

Weitere Artikel


EAM schneidet Freileitungen mit „fliegender“ Säge frei

Kreisgebiet. Der Aufsehen erregende Einsatz des Helikopters erleichtert die Arbeiten und ermöglicht eine erheblich verkürzte ...

Standort für das neue Wissener Rathaus steht fest

Wissen. Am Mittwoch (24. Februar) tagte der Verbandsgemeinderat im Wissener Kulturwerk. Auf der Agenda stand die Frage zur ...

Kriminalstatistik der Polizeidirektion Neuwied für 2020

Neuwied. Die Straftaten waren in 2020 bei der Polizeidirektion rückläufig. Für den Kreis Neuwied wurden 9.451 (-665) und ...

Verstöße gegen die Corona-Verordnung in Wissen

Wissen. Augenscheinlich wurde der Mindestabstand nicht eingehalten und keine Masken getragen. Die im öffentlichen Raum erlaubte ...

Handlettering für Ostern: Onlinekurs gibt ersten Einblick

Altenkirchen. „Ostern naht. Und für all diejenigen, denen es Freude bereitet, Selbstgestaltetes oder etwas ganz Persönliches ...

Instagram Live von Christian Chahem: „Sind Aktien beliebter als Sex?“

Kreisgebiet. Gleich zu Beginn erklärte Chahem, was es mit dem eigentümlichen Namen der Veranstaltung auf sich habe. „Im März ...

Werbung