Werbung

Nachricht vom 04.03.2021    

Steinigers Küchengruß: „Love me Cheesecake, love me sweet“

Von Uwe Steiniger

KOLUMNE | Diesen Schmachtsong hatte ich im Ohr, als ich Ailen Rosenbergs Rezept ausprobierte! Die Urbacher Hobby-Konditorin hat Liebe zum Detail in ihren süßen Liebling gerührt, ganz wundervoll! Allein die Optik brachte mir "the good old times" zurück. Der hat Spaß gemacht!

Aileen Rosenberg und ihr liebevoller Cheesecake (Fotos: privat)

Liebe Leserinnen und Leser der Kuriere im Wällerland, weiter geht es in unserer Käsekuchen- und Cheesecake-Hit-Parade. Aileen Rosenberg hat mir ihr Rezept verraten, eines welches sich wirklich sehen lassen kann. Sie hat ihre zunächst einfach anmutende Rezeptur mit so vielen Extras versehen, aus einem Mittelklassegefährt einen Cadillac werden lassen: Knackiges Fahrwerk, luxuriöse Innenausstattung und verführerische Optik, auf die selbst Elvis abfahren würde! Aber eine Strophe nach der anderen:

Fürs Fahrgestell braucht es 20 g karamellisierte Walnüsse, 120 g Vollkornbutterkekse und
90 g Butter. Zunächst eine 28* er Springform (28) mit Backpapier auslegen, quasi als Hebebühne.

Dann wird die Butter zerlassen, währenddessen die Walnüsse und Kekse fein zerkleinert werden. Danach die flüssige Butter mit dem Walnuss-Keks-Krümmel-Gemisch vermengen und anschließend gleichmäßig auf dem Springformboden verteilen und gut andrücken.

Für die Füllung, also das Interieur, benötigt man 800 g Frischkäse (Doppelrahmstufe), 180 g Schlagsahne, 150 g Zucker, 4 Eier, 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver (40g), eine Messerspitze Vanilleextrakt (3 g), Abrieb von einer unbehandelten Bio-Zitrone.

Die Sahne wird mit dem Vanillepuddingpulver steif geschlagen. Der Frischkäse mit den restlichen Zutaten vermengt und danach die Sahne untergehoben. Die Masse dann auf den Boden verteilen und für 45 Minuten bei 175°c (Ober- und Unterhitze) in den vorgeheizten Ofen schieben. Falls der Kuchen zu dunkel wird, abdecken und die Temperatur auf 160° C runterdrehen.

Jetzt zur Optik, wobei sie zunächst auf einen speziellen Guss als Grundierung zählt:
300 g Saure Sahne, 30 g Puderzucker und 1Päckchen Bourbon Vanille-Zucker (8g) werden verrührt und auf dem leicht abgekühlten Kuchen (10 Minuten) verteilt. Dann geht es noch einmal für 10 Minuten bei 175°C (Ober- und Unterhitze) in den Ofen. Anschließend lässt man den Kuchen vollständig in der Form auskühlen und auf einer Tortenplatte über Nacht im Kühlschrank ruhen. Gut Ding will halt Weile haben, bevor es an die Krönung eines Kings of Cheesecake geht.



Die Krone besteht aus einer Orange und einer Zitrone, 200 ml frisch gepressten Orangensaft, einem halben Granatapfel, einem Esslöffel Vanillepudding-Pulver (15 g), 40 g Zucker und einem Esslöffel Orangenlikör (Cointreau oder Grand Manier), sowie 1 Päckchen Tortenguss klar (12 g).

Zitrone pressen und mit dem Orangensaft zusammengießen und 250ml abmessen. Die Orange filetieren und die Kerne von dem halben Granatapfel in eine separate Schüssel geben. Einen Esslöffel Orangenlikör und einen Teelöffel Zucker zu den Granatapfelkernen geben. Puddingpulver und Tortenguss mit dem restlichen Zucker und dem Saft gründlich verrühren. Das Ganze dann kurz und leicht aufkochen. Die Hälfte davon mit den Orangensegmenten vermengen, die andere Hälfte mit den Granatapfelkernen in separater Schüssel verrühren und abwechselnd auf dem Kuchen verteilen. Erneut für 2 Stunden kaltstellen. Wow, wie das rockt: Hula Hoop für Augen und Gaumen!

Und wenn Ihr wie ich im Landkreis Altenkirchen wohnt, wo aufgrund der aktuellen Inzidenzen zurzeit eine nächtliche Ausgangssperre gilt, dann legt Euch „Are you lonesome tonight“ auf die Ohren, nehmt Euch ein Stück von diesem grandiosen Cheesecake zur Brust und alles wird gut!

Denn dieser Cheesecake hat Euch lieb …und ich auch! Von daher bedanke ich mich bei Aileen Rosenberg mit zwei Eintrittskarten für ein Konzert ihrer Wahl, welche hier im Rahmen des 2. Genuss- und Kultursommers der VG Hamm/Sieg stattfinden werden. Die jetzt angefutterten Pfunden „shaken“ wir dann einfach wieder runter. Schüttelt einfach mit: youtu.be/Srdl2452J1I

Machen wir einfach das Beste draus,

Euer


---

Über Uwe Steiniger
Küchenmeister Uwe Steiniger steht seit rund 35 Jahren am Herd. Nach etlichen Stationen im In- und Ausland betreibt er seit rund fünf Jahren die Klostergastronomie Marienthal. Im Westerwald zählt er zu den bekanntesten Köchen, denn neben seiner Kochkunst schätzt man seinen Ideenreichtum sowie seine lockere Art. Für die Kuriere stellt er regelmäßig seine Favoriten aus der Küche und Besonderheiten rund um gutes Essen und Trinken vor.


Mehr zum Thema:    Steinigers Küchengruß   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Leserbrief: Frau Hubig im La-La-Land oder die Geschichte einer Mutter

Ja, Familien haben immensen Druck und bräuchten sicherlich Entlastung, aber ganz anders als in den Medien häufig vordergründig ...

Kreative Ideen und positiver Austausch beim Digitalen Forum Wisserland

Wisserland. Zum digitalen Treffen der Zukunftsschmiede Arbeitskreis Wirtschaft/Regionalentwicklung hatte die Verbandsgemeinde ...

IG Bau: Frauen im AK-Land besonders stark von Folgen der Pandemie betroffen

Kreisgebiet. „Insbesondere Minijobs werden in der Krise zunehmend zur Karrierefalle“, kritisiert Bezirksvorsitzender Walter ...

Altenkirchen: Spielplatz "Auf dem Eichelchen" soll neu gestaltet werden

Altenkirchen. "Weiche Standortfaktoren"? Das sind unter anderem, so weist es eine Definition aus dem weltweiten Netz aus, ...

Polarluft löst subtropische Luft im Westerwald ab

Region. Von Norden her hat sich Polarluft auf den Weg zu uns in den Westerwald gemacht. Die ersten Vorboten kommen am morgigen ...

Frühlingserwachen steht unter gesetzlichem Schutz

Region. In dem Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September dürfen Hecken,
Gebüsche und andere Gehölze, unabhängig von ihrem ...

Werbung