Werbung

Nachricht vom 28.10.2010    

Viele neue Anregungen für Arbeit des Betreuungsvereins

Mit einer Fülle von Anregungen für neue Fortbildungsangebote wartete die gut besuchte Mitgliederversammlung des Betreuungsvereins im Diakonischen Werk des Kirchenkreises Altenkirchen auf.

Auf dem Foto unter anderem DRK-Heimleiter Andreas Artelt (Mitte, stehend), Diakonie-Betreuungsvereinvorsitzender Hubertus Eunicke (links dahinter), Vorstandsmitglied Jutta Hachenberg (links vorne), Elisabeth Heier (2. von links) und Sozialtherapeutin Liliane Jirsak (5. von rechts).

Altenkirchen. In der gut besuchten Mitgliederversammlung des Betreuungsvereins im Diakonischen Werk des Kirchenkreises Altenkirchen gab es eine Fülle von Anregungen für weitere Fortbildungsangebote des Vereins. Insbesondere die Themen "Vorsorgevollmacht" und "Patientenverfügung", aber auch ein erneuter Einführungskurs in das Betreuungsrecht gemeinsam mit den im Kreis Altenkirchen tätigen Betreuungsvereinen sollen in das anstehende Halbjahresprogramm 2011 des Vereins aufgenommen werden.

Einige Mitglieder schilderten, wie wichtig ihnen die in den Fortbildungsveranstaltungen des Betreuungsvereins vermittelten Informationen waren, wenn sie bei der Führung einer rechtlichen Betreuung vor schwierigen Fragen standen. Besonderer Dank galt Martina Kubalski-Schumann und Wolfram Westphal, zu deren Aufgaben die Beratung der ehrenamtlichen Betreuer und die Führung eigener rechtlicher Betreuungen zählt.
Vorstandsvorsitzender Hubertus Eunicke und Geschäftsführer Wolfram Westphal berichteten aus der laufenden Arbeit und präsentierten erfreuliche Jahresergebnisse. Der Anstieg von gesetzlich eingerichteten Betreuungen macht es notwendig, die Zahl der Mitarbeitenden leicht aufzustocken. Nach dem Bericht der Kassenprüferinnen Margitta Fuchs und Elisabeth Heier wurde Entlastung für das vergangene Haushaltsjahr erteilt. Einzelne Mitglieder und der Vorstand erklärten sich bereit, bei den Vorbereitungen für das Ende März 2011 geplante Frühlingsfest in Wissen und den Auftritt des Betreuungsvereins beim Kreisheimattag im nächsten Jahr mitzuarbeiten.

Die Mitgliederversammlung hatte mit der Besichtigung des DRK-Altenheims in Altenkirchen begonnen, das vom Heimleiter Andreas Artelt und Sozialtherapeutin Liliane Jirsak engagiert vorgestellt wurde.
Die Mitgliederversammlung endete mit einem herzlichen Dankeschön an das DRK Seniorenzentrum Altenkirchen und dessen Gastfreundschaft, der Bereitstellung der Räumlichkeiten und der Bewirtung durch die hauseigene Küche.

Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Betreuungsverein im Diakonischen Werk des Kirchenkreises Altenkirchen kann unter der Telefonnummer 02681/8008-24 bei Wolfram Westphal oder -34 bei Martina Kubalski-Schumann näheres erfahren werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Viele neue Anregungen für Arbeit des Betreuungsvereins

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Kaum Bewegung in der Corona-Statistik im Kreis Altenkirchen

Vor dem langen Feiertagswochenende zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen erneut wenig Veränderungen: Mit Stand von Freitag (29. Mai, 12.30 Uhr) liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Wäller Autokino: Vielfältiges Programm für die ganze Familie

Autokino – da war doch mal was!? Richtig, vor Jahrzehnten stand das Filmegucken aus dem Fahrzeug heraus bisweilen ganz oben auf der Liste der Freizeitbeschäftigungen. In Zeiten der Corona-Pandemie erlebt es eine Renaissance, weil Hygienevorschriften und Abstandsregelungen problemlos eingehalten werden können.


Region, Artikel vom 29.05.2020

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Wenn Kinder und Jugendliche von ihren Eltern vorübergehend oder dauerhaft nicht nach ihren Bedürfnissen versorgt werden können, sind sie auf Menschen angewiesen, die sich liebevoll um sie kümmern. Wer sich vorstellen kann, ein Pflegekind dauerhaft oder auch vorübergehend aufzunehmen, ist zu einem unverbindlichen Informationsgespräch beim Pflegekinderdienst Villa Fuchs im Trägerverbund der Diakonie in Südwestfalen und des Sozialdienstes katholischer Frauen willkommen.


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wochenlange Schließungen, dann Öffnungen der Geschäfte unter Auflagen und die nun ausbleibenden Kunden machen auch dem Wissener Einzelhandel Sorgen. Die Prognosen für den stationären Handel waren jedoch schon vor der Pandemie bundesweit eher kritisch, dem will das Citymanagement gemeinsam mit der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ langfristig entgegenwirken.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Training im Wissener Schützenhaus wieder möglich

Wissen. Das allgemeine Training ist zunächst an drei Wochentagen möglich. Mittwochs wird das Training mit Luftgewehr, Luft- ...

„Insektensommer“ startet heute

Holler. Beinahe eine Million Insektenarten sind bisher wissenschaftlich beschrieben worden. Damit sind mehr als 60 Prozent ...

Corona: Chöre im Land wollen gehört werden

Region. „So paradox es im Augenblick klingen mag: Die Chormusik im Land wird tatsächlich totgeschwiegen“, vermittelt Tobias ...

Muskelkater statt Schützenfest beim SV Elkhausen-Katzwinkel

Katzwinkel-Elkhausen. Das Schützenhaus ist geschlossen, das Schützenfest abgesagt, es finden weder Wettbewerbe noch Training ...

Musikvereine wollen wieder proben

Trier/Neuwied. Dies teilte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landesmusikverbands, Achim Hallerbach, mit. „Wir benötigen ...

SV Neptun Wissen erhält Auszeichnung im Vereinswettbewerb

Wissen. Im letzten Jahr verzeichnete der Verein einen neuen Teilnehmerrekord mit 88 Kindern und 17 Erwachsenen, die das Deutschen ...

Weitere Artikel


Rüddel: Auch Siegtalstrecke muss leiser werden

Kreis Altenkirchen. "Das von der Bundesregierung geförderte Pilotprojekt ‚Leiser Rhein‘ sollte sich möglichst auch auf die ...

Tod durch Hantieren mit Feuerwerkskörpern

Morsbach-Berghausen. Am Mittwoch, 27. Oktober, zog sich ein 56-jähriger Mann aus Morsbach-Berghausen beim unsachgemäßen Umgang ...

Ein neues Paradies für seltene Pflanzen und Tiere geschaffen

Elkenroth/Weitefeld. Die Renaturierung der Klebsandgrube "Wilhelm" in den Gemarkungen Elkenroth und Weitefeld wurde jetzt ...

Im Schaubergwerk tummeln sich Fabelwesen

Herdorf-Sassenroth. Trolle und Elfen gehören zu den "kleinen Leuten" und sollen in früheren Zeiten unsichtbare Begleiter ...

Wirtschaftstag in Frankfurt war das Ziel

Frankfurt/Westerwald. Die rund 3.000 Gäste des Wirtschaftstages des Genossenschaftsverbandes in der Frankfurter Jahrhunderthalle ...

Die Arbeitslosigkeit hat weiter abgenommen

Kreis Altenkirchen/Neuwied. Die Landkreise Neuwied und Altenkirchen waren von der weltweiten Wirtschaftskrise stärker betroffen ...

Werbung