Werbung

Nachricht vom 06.03.2011 - 18:20 Uhr    

In der Westerburger Narrhalla ging's auf Weltreise

Unter dem Motto „Rund um die Welt reist alle mit, denn närrisch sein ist unser Hit“ erlebten die Besucher der Großen Prunksitzung in Westerburg ein kunterbuntes Programm, welches Akteure und Publikum rund um den ganzen Globus führte. Für einen krönenden Abschluss sorgte das Travestie-Duo „Ham & Egg“, das in schrillen Kostümen und mit deutschen Schlagern die Narrhalla zum Beben brachte.

„Rund um die Welt reist alle mit, denn närrisch sein ist unser Hit“ war in diesem Jahr das Motto der Westerburger Narren. Fotos: Ulrike Preis

Westerburg. Mit ihrem bunten und abwechslungsreichen Programm wusste die Karnevalistische Kooperation Westerburger Vereine (KKWV) die fantasievoll kostümierten Narren, darunter auch der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering und MdL und Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, in der Westerburger Stadthalle bestens zu unterhalten. Die sehenswerten Stippvisiten in aller Herren Länder honorierte das Publikum jeweils mit kräftigem Beifall. Nach dem Einzug von Elferrat, Prinzenpaar, Tanzgarde und Stadtkapelle ging es zunächst einmal mit den „Westerwald Pipers“ und ihrem Dudelsackspiel in die Schottischen Highlands. Lautstark kündete Samba-pa-ti die Ankunft in Brasilien an, bevor die Funny Mum's als reizende Heidis „den Berg rufen ließen“. Die jungen Tänzerinnen der „Sternschnuppen“ entführten in die Meerestiefen, die Magic Girls lockten nach Mexico, die Wäschbachspatzen grüßten aus Moskau, Fata Morgana präsentierte die „Birds of Paradise“ und auch die Magic Ladies packte das Fernweh. Welch schweres Los eine Frau zu tragen hat, deren Ehemann Nacht für Nacht den Schlaf mit lautem Schnarchen raubt, davon berichtete Gabi Basting, die als „Eisbrecher“ in die Bütt trat. Einen politischen Rundumschlag verteilte das Westerburger Petermännchen (Dr. Stephan Krempel), das traditionsgemäß einen „spitzen“ Jahresrückblick hielt. Die erste Rakete des Abends erntete Elferratsmitglied Philipp Ferger, der als tanzendes Quintett unter dem Titel „Village People“ begeisterte. Für sein besonderes Engagement im KKWV wurde Philipp Ferger - ebenso wie Udo Ecker - mit dem RZ-Orden ausgezeichnet. Zahlreiche Orden durften verschiedene im Karneval engagierte Narren im Empfang nehmen. Den Ehrenorden erhielt Rudolf Jung. Dass nun auch die Stadt „besondere Fassenachter“ auszeichnet, damit überraschte Stadtbürgermeister Ralf Seekatz Sitzungspräsident Carsten Fuckert, der sich über die Urkunde sichtlich freute. Dessen besonderer Dank galt allen Sponsoren sowie Thomas Heun und Dieter Kanz für das neue Bühnenbild. Kräftigen Applaus ernteten die „Feuerteufel“, die als Wickinger ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten. Einen kurzen Stopp in der Karnevalshochburg Köln legten die Schafbachlerchen ein, nachdem die Golden Girls als tanzende Wiesenseenixen begeisterten. Musikalisch fit traten Prinzessin Lena I. von Schemmels Herkunft und Prinz Florian I. von der Kirmeswies mit ihrem Prinzenpaarlied ins Rampenlicht. Dieses wurde von Christiane und André Fuckert aus Westerburg getextet und komponiert. Mit welchen Problemen sich Stadtbürgermeister Ralf Seekatz in so manch turbulenter Sprechstunde beschäftigen muss, davon wussten die Mitglieder des Petermännchen-Theater auf amüsante Weise zu berichten. Für das Tüpfelchen auf dem „i“ sorgte das Travestie-Duo Ham und Egg (alias Jörg Dilthey und Andreas Schmitz aus Niederkassel) – Deutschlands schrillste Beamte in schrillen Kostümen und deutschen Schlagern. Im Anschluss an das große Finale unterhielt die Tanzband „Midnight-Blue“. (upr)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: In der Westerburger Narrhalla ging's auf Weltreise

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


CDU fragt die Basis: Wer soll den Partei-Vorsitz übernehmen?

Betzdorf/Kreisgebiet. Vor der Wahl des oder der neuen CDU-Bundesvorsitzenden auf dem Bundesparteitag in Hamburg am 7. Dezember ...

SGD Nord: Arbeiten am Heller-Wehr Grünebach erfolgreich abgeschlossen

Grünebach. Aktuell ist der Rückbau des Wehrs Grünebach in der Heller im Landkreis Altenkirchen erfolgreich abgeschlossen. ...

Sebastian Kühn wird in Niederfischbach zum Diakon geweiht

Trier/Niederfischbach. Zum ersten Mal findet eine Diakonenweihe nicht im Hohen Dom zu Trier statt, sondern in einer Pfarreiengemeinschaft. ...

Kirchener Faustballer mit durchwachsenem Wochenende

Kirchen/Weisel. Holprig starteten die Faustball-Damen des VfL Kirchen am vergangenen Wochenende in die Hallenrunde der Verbandsliga ...

Adventsbasar im Glockenturm von St. Michael in Kirchen

Kirchen. Wie in den vergangenen Jahren startet der Adventsbasar des Bastelteams der Katholischen Kirchengemeinde St. Michael ...

Evangelische Männerarbeit war zu Gast in Bad Marienberg

Bad Marienberg/Kirchen. Die Frühstücke der Männerarbeit im Kirchenkreis Altenkirchen sind längst kein Geheimtipp mehr und ...

Weitere Artikel


Kamelleregen bei strahlendem Sonnenschein

Altenkirchen. Es war ein Sonntag wie für die Alekärjer Narren geschaffen. Die Sonne strahlte vom Himmel herab auf den farbenfrohen ...

In Katzwinkel war die Sau los

Katzwinkel. Das Superwetter lockte zum Karnevalsumzug und das Dorf erlebte einen Besucheransturm wie schon lange nicht mehr. ...

Schützen feierten Karneval mit Ute I.

Wissen. Großartige Stimmung herrschte beim "Fastovendsball" im bunt geschmückten Schützenhaus, es war rappelvoll!. Bütttenreden, ...

Temperamentvolle Sitzung in der Glück-Auf-Halle

Katzwinkel. Die Katzwinkeler Narren hatten auch für die 19. Prunksitzung alle Register des närrischen Brauchtums gezogen. ...

"Frischzellenkur" für Daadens Immobilien

Daaden. Eine umfangreiche Tagesordnung hatte Daadens Ortsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Daadener Bürgerhaus abzuarbeiten. ...

Etzbacher Triumph beim Regionalliga-Derby

Etzbach/Neuwied. Hämisch hatte ein Neuwieder Funktionär vor dem Lokalderby mit Etzbach per Rundmail gefordert, man solle ...

Werbung