Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 27.11.2018    

Weihnachten - Zeit für die Familie

Weihnachten gilt seit jeher als Fest der Liebe. Damit die Weihnachtszeit schön und besinnlich wird, beginnen viele Familien schon im November mit den Vorbereitungen - so unter anderem mit dem Kauf von Weihnachtsgeschenken. Umfragen zufolge geben die Deutschen einiges an Geld aus, damit an Heiligabend viele Geschenke unter dem Baum liegen. Was man dabei aber nicht vergessen sollte: An Weihnachten geht es um mehr als Geschenke - nämlich um das, was im Alltag oft zu kurz kommt: Zusammensein, Nächstenliebe und Zeit mit der Familie.

Bildrechte: Flickr Christmas16_01 Antonio Castagna CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Schenken ist den Deutschen wichtig

Seit Jahren steigen die Ausgaben der Deutschen für Weihnachtsgeschenke. Laut einer Verbraucherumfrage von EY zu den Weihnachtsgeschenken der Deutschen (hier als PDF verfügbar) wurden noch im Jahr 2009 durchschnittlich 226 Euro für Geschenke ausgegeben - 2017 waren es schon 266 Euro. 2018 werden die Befragten voraussichtlich noch mehr Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben: Im Durchschnitt sollen es 282 Euro sein. Während Frauen in den Vorjahren im Durschnitt ein höheres Budget für Weihnachtsgeschenke einplanten als Männer, soll es in diesem Jahr andersherum sein. Frauen veranschlagen ein Durchschnittsbudget von 279 Euro, bei den Männern sind es 285 Euro. Das Budget der Männer steigt damit im Vergleich zum Vorjahr um 30 Euro.

Dieser Anstieg im Budget lässt sich auch bei denjenigen mit einem geringen Jahreseinkommen feststellen. So berichtet Stefan Bürkle, Schuldnerberater bei der Caritas, dass in der Vorweihnachtszeit immer mehr Menschen in die Beratungsstellen kommen, die für Geschenke Schulden gemacht haben. Es scheint, dass viele Menschen sich selbst unter Druck setzen, anderen mit Geschenken eine Freude zu bereiten, auch wenn das den eigenen finanziellen Rahmen sprengt.

Die EY-Umfrage untersuchte außerdem, wie viel Geld Verbraucher für welche Geschenke einplanen. Geldgeschenke und Gutscheine liegen mit Abstand auf dem ersten Platz: 67 Euro planen die Deutschen hierfür ein. Es folgen Event- und Veranstaltungsbesuche (26 Euro), Spielwaren (23 Euro), Kleidung (21 Euro), Bücher und Schmuck (jeweils 20 Euro).

Menschen mit guten Taten eine Freude machen

Dabei besteht die Advents- und Weihnachtszeit aus weit mehr als Konsum. Wenn man sich von dem Druck verabschiedet, allen Familienmitgliedern und Freunden möglichst viel schenken zu wollen, und gleichzeitig auch an andere keine hohen Erwartungen stellt, können alle die Adventszeit entspannter genießen. Schließlich fällt einiges an Vorbereitungsstress weg, der mit dem Geschenkekauf einhergeht.

Damit hat man auch den Kopf frei für etwas, das im vorweihnachtlichen Kaufrausch oft vergessen wird: Es gibt auch Menschen, denen es nicht so gut geht wie einem selbst. Viele fühlen sich gerade an Weihnachten einsam. Ihnen kann man mit guten Taten zur Weihnachtszeit eine große Freude machen - Viversum hat einige Ideen zusammengetragen.

Das Beisammensein sollte in der Weihnachtszeit im Vordergrund stehen, denn genau das kommt im Verlauf des Jahres durch den Alltagsstress oft zu kurz. Sich Zeit füreinander nehmen, nicht nur an den Feiertagen, sondern auch schon in der Adventszeit, ist das wertvollste Geschenk, das man sich gegenseitig machen kann. Zum Beispiel bei einem gemeinsamen Besuch auf einem Weihnachtsmarkt in der Region, etwa dem heimeligen Betzdorfer Weihnachtsmarkt mit Glühwein und Musik, kann man mit Freunden und Familie schöne Stunden verbringen.



Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen ...

Ehemalige GHS-Halle an zwei Familienbetriebe verkauft

Niederfischbach. Die ehemaligen Bürohallen in Niederfischbach haben eine lange Geschichte. Diese reicht von einem großen ...

BfDI verhängt Geldbuße gegen 1&1 Telecom GmbH in Millionenhöhe

Montabaur. Zur Begründung wird genannt, das Unternehmen hatte keine hinreichenden technisch-organisatorischen Maßnahmen ergriffen, ...

Personalsituation im Gastgewerbe spitzt sich zu

Koblenz. „Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der Geschäftslage des Vorjahres und den Erwartungen an die nächste Saison ...

LEADER-Projekt startet: Ein Forum für Hofläden und Co.

Linkenbach/Region. „Westerwaldgenuss – Regionale Produkte und Direktvermarktung“ ist der Titel einer Veranstaltung im Außerschulischen ...

Ximaj IT-Solutions – Maßgeschneiderte Lösungen von A bis Z

Luckenbach. Wir vom Verlag haben uns mit Lineira Herrmann von Ximaj IT-Solutions GmbH unterhalten und Antworten auf die wichtigsten ...

Weitere Artikel


Kreisfeuerwehrinspekteur verabschiedet: Danke, Dietmar Urrigshardt!

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am Dienstag, 27. November, hatte die Kreisverwaltung die Vertreter aus den Feuerwehren und den ...

Regio-Bahnhof: Neue Gastronomie voraussichtlich ab März 2019

Wissen. Die Gasstätte „Lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof schließt am Freitag, den 30. November. Der AK-Kurier hatte berichtet, ...

Brunkener Musiker und „Lugge Loo“-Abordnung auf Tour

Selbach-Brunken. Zu seinem Maifest 2017 konnte der Musikverein Brunken den Fanfarenzug Ankenreute begrüßen. Nun stand der ...

SG Atzelgift/Nister gewinnt beim TUS Bitzen deutlich

Atzelgift/Nister. In Halbzeit zwei dauerte es nur wenige Augenblicke bis Jens Reifenrath nach Vorarbeit von Alex Mayer auf ...

EAM-Stiftung: 2.000 Euro Förderung für Verein für Familienerholung Marienberge

Kassel/Katzwinkel. Die Arche Noah Marienberge in Katzwinkel-Elkhausen profitiert von einer Förderung in Höhe von 2.000 Euro ...

Andreas Hacker: Ein fröhliches Lachen ist kein Dienstvergehen

Andernach. „Für ihn war das Glas immer halb voll, nie halb leer“, sagte Geschäftsführer Manfred Breitbach in seiner Laudatio. ...

Werbung