Werbung

Lokalausgabe Bad Hönningen: Aktuellster Artikel


Werner Schmitt aus Betzdorf kandidiert für „Ehrensache“-Preis

Werner Schmitt aus Betzdorf kandidiert für „Ehrensache“-Preis

Werner Schmitt aus Betzdorf-Gebhardshain kandidiert als einer von zehn Kandidatinnen und Kandidaten für den Publikumspreis der „Ehrensache 2019", die das SWR Fernsehen am Sonntag, 25.August, ab 18.05 Uhr live aus Bad Hönningen überträgt. Ab Montag, 19.August, kann man für den Mitarbeiter der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei" auf SWR.de/ehrensache abstimmen. [Weiterlesen]

Veranstaltungen & Termine rund um Bad Hönningen


Kurz berichtet


Kita Casa Feliz Rheinbrohl am Mittwoch wieder geöffnet

Rheinbrohl. Es gibt in diesen, von Corona und Masern gejagten Zeit doch auch einmal positive Meldungen: Ein in der Kindertagesstätte ...

Masernverdachtsmeldung

Neuwied. Das Kreisgesundheitsamt Neuwied erreichte eine Masernverdachtsmeldung. Die mutmaßlich erkrankte Person besuchte ...

Grüne küren VG-Bürgermeisterkandidat

Bad Hönningen. Der Ortsverband der Grünen Unkel-Linz-Bad Hönningen trifft sich am Montag, den 9. März um 20 Uhr im „Alten ...

Aktuellste Artikel aus der Verbandsgemeinde Bad Hönningen


MdB Sandra Weeser: Wolf ins Jagdrecht aufnehmen!

Region, Artikel vom 08.05.2018

MdB Sandra Weeser: Wolf ins Jagdrecht aufnehmen!

Zu Wolfsverdacht in Leutesdorf schaltet sich die heimische FDP-Bundestagsabgeordnete für den Bundestagswahlkreis Neuwied-Altenkirchen, Sandra Weeser aus Betzdorf, ein. In einer aktuellen Pressemitteilung fordert sie die Aufnahme des Wolfes ins Jagdrecht: „Die FDP hat dazu einen Antrag im Deutschen Bundestag eingebracht. Wenn MdB Erwin Rüddel seine Bedenken um das Wolfsmanagement ernst meint, sollten er und seine Fraktion unserem Antrag zustimmen.“


Zweite Wolfssichtung im Kreis Neuwied bestätigt

Region, Artikel vom 02.05.2018

Zweite Wolfssichtung im Kreis Neuwied bestätigt

Das Senckenberg-Institut für Wildtiergenetik hat am Montag, den 30. April einen erneuten Wolfsnachweis im Kreis Neuwied, diesmal bei Reidenbruch, einem Ortsteil von Bad Hönningen, bestätigt. Dies bestätigt das Umweltministerium in seiner heutigen (2. Mai) herausgegebenen Pressemitteilung.


Erwin Rüddel bekräftigt seine Warnungen vor dem Wolf

Region, Artikel vom 01.05.2018

Erwin Rüddel bekräftigt seine Warnungen vor dem Wolf

Aktuelle Meldungen über eine vermeintliche Wolf-Attacke in Baden-Württemberg, bei der zahlreiche Schafe gerissen wurden, weitere wegen ihrer Verletzungen getötet werden mussten und etliche andere auf ihrer Flucht womöglich ertrunken sind, haben den heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel veranlasst, seine vor einigen Tagen wegen eines Vorfalls in der Nähe von Leutesdorf geäußerten Besorgnisse zu bekräftigen: „Der Wolf ist eine Gefahr für Mensch und Nutztier. Er gehört nicht in eine vom Menschen geschaffene Kulturlandschaft", stellte Rüddel in einer Pressemitteilung fest.


Wolfsriss bei Leutesdorf war weibliches Tier

Region, Artikel vom 27.04.2018

Wolfsriss bei Leutesdorf war weibliches Tier

Der Wolf, der im März dieses Jahres ein Tier bei Leutesdorf gerissen hat, ist eine bisher bundesweit noch unbekannte Fähe, also ein weibliches Tier. Das hat das Senckenberginstitut für Wildtiergenetik am 27. April nach der genetischen Individualisierung mitgeteilt. Damit ist klar, dass zwischen den Nutz- und Wildtierrissen aus dem Jahr 2016 und dem aktuellen Fall kein Zusammenhang besteht. Dies teilt das Umweltministerium in einer aktuellen Presseerklärung mit.


Das Damwild in Leutesdorf wurde von einem Wolf gerissen

Region, Artikel vom 23.04.2018

Das Damwild in Leutesdorf wurde von einem Wolf gerissen

Die genetische Probe des Damwildrisses in Leutesdorf ist ausgewertet. Wie das Umweltministerium in der heutigen Pressemitteilung (23. April) bestätigt, handelt es sich bei dem Riss eindeutig um einen Wolf. Die Untersuchung des von einem Jagdpächter gefundenen toten Rehs steht noch aus. Es soll sich ebenfalls um einen Wolfsriss handeln. Landrat Hallerbach fordert, dass der Westerwald zum Präventionsgebiet erklärt wird.


Region, Artikel vom 20.09.2017

Flüchtlinge: Handwerkskammer informiert über Berufsanerkennung

Die HwK lädt als Partner im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ und im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz Ehrenamtliche in der Flüchtlings- und Integrationsarbeit am 19. Oktober ab 15 Uhr in das Berufsbildungszentrum Rheinbrohl, Ruth-Dany Weg 1, 56598 Rheinbrohl, ein.


Entstehung des Islam als Thema bei den WW-Literaturtagen

Region, Artikel vom 18.06.2017

Entstehung des Islam als Thema bei den WW-Literaturtagen

Ein Thema das Historisches mit Aktuellem verband, war die Entstehungsgeschichte des Islam, interpretiert von Prof. Dr. Lutz Berger von der Uni Kiel. Dazu hatten in Partnerschaft das Marienthaler Forum mit den Westerwälder Literaturtagen nach Leutesdorf am Rhein eingeladen.


Praxisseminar der Gefahrstoffzüge erfolgreich

Region, Artikel vom 16.11.2014

Praxisseminar der Gefahrstoffzüge erfolgreich

Auf dem Werksgelände der Solvay Infra Bad Hönningen fand das Praxisseminar 2014 der Gefahrstoffzüge nördliches Rheinland-Pfalz statt. Ziel solcher Seminare ist es, auf dem Gebiet der Gefahrstoffe den Informationsaustausch und eine mögliche gute Zusammenarbeit zwischen den Wehren im Einsatzfall zu fördern und dieses selten vorkommende Einsatzgeschehen zu üben.


Forstamt Dierdorf stellt Jahreskalender 2014 vor

Region, Artikel vom 16.02.2014

Forstamt Dierdorf stellt Jahreskalender 2014 vor

Die elfte Ausgabe des beliebten Jahresprogramms des Forstamtes Dierdorf ist erschienen. Es ist noch umfangreicher als im Vorjahr und umfasst 129 Veranstaltungen, vom Vortrag über den Workshop bis zur Ferienfreizeit.


Elisabeth Bröskamp (Grüne) auf Wahlparty in Bad Hönningen

Region, Artikel vom 22.09.2013

Elisabeth Bröskamp (Grüne) auf Wahlparty in Bad Hönningen

Die Landtagsabgeordnete Elisabeth Bröskamp hat sich erstmals für den Bundestag beworben. Die Pferdewirtschaftsmeisterin ist nicht über die Landesliste abgesichert. Es ist eine Grundsatzentscheidung der Grünen. Chancen auf ein Direktmandat hat die Grüne nicht. Bei der letzten Wahl entfielen 5,6 Prozent der Erststimmen auf den Grünen-Kandidaten


Wetter



Werbung